Aktuelles

15.08.2017

Beeinflussen Gene Futtereffizienz und Gruppentauglichkeit?

Topigs Norsvin ist auf der Suche nach den Genen, die die Leistung der Schweine in der Gruppenhaltung beeinflussen. Dafür ist lt. Newsletter Insider, 08/2017, gerade ein dreijähriges Forschungsprojekt gestartet. Darüber hinaus sucht das Zuchtunternehmen Antworten auf die Fragen, wie Mikroorganismen die Futtereffizienz, die Schlachtkörperqualität und das Verhalten beeinflussen.
Voruntersuchungen deuteten darauf hin, dass Genetik, Mikroorganismen und Verhalten in direkter Beziehung zueinander stünden und so die Leistung, die Schlachtkörperqualität und das Tierwohl stark beeinflussen.
Als Partner mit dabei ist die Universität Wageningen, die INRA, die Universität Newcastle und die Universität Aarhus.
 

15.08.2017

Ältere Menschen werfen weniger Lebensmittel weg

Wer Hunger hat, hat ein Problem. Wer satt ist, hat viele. Das Sprichwort kennt jeder, es ist aber so pauschal nicht anwendbar. Das zeigt zumindest eine aktuelle Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln. In Deutschland haben i.d.R. alle Menschen ausreichend zu essen; es gibt im Wegwerfverhalten aber einen deutlichen Altersunterschied. Der Nachkriegsgeneration und deren Kinder scheinen die entbehrungsreichen Jahre noch in guter Erinnerung zu stecken: sie schmeißen deutlich weniger Lebensmittel weg, als die junge Generation.
 

15.08.2017

Kennzeichnung "Ohne Gentechnik"

(c)BMEL: was bedeutet die Kennzeichnung "Ohne Gentechnik" transgen  - Seit 1. Mai 2008 gelten in Deutschland besondere gesetzliche Bestimmungen für Lebensmitteln, die ohne Gentechnik erzeugt werden. Für Produkte, die mit einem entsprechenden Hinweis versehen sind, gelten bestimmte Anforderungen. Diese sind unterschiedlich - je nachdem, ob es sich um Lebensmittel tierischen oder nicht-tierischen Ursprungs handelt. ...
Schon zwischen 1998 und 2008 gab es in Deutschland gesetzliche Vorschriften für eine Ohne Gentechnik-Kennzeichnung. Sie schloss jede Anwendung der Gentechnik auf allen Verarbeitungsstufen aus. Da ein Nachweis dafür sehr aufwändig war, gab es damals praktisch keine Produkte mit einem solchen Ohne Gentechnik-Etikett.
 

11.08.2017

Stalleinbrüche rechtlich ächten

DBV - Stalleinbrüche müssen vergleichbar mit Diebstählen bei Wohnungseinbrüchen konsequenter und schärfer strafrechtlich geahndet werden, da hiermit Eingriffe in den persönlichen Lebensbereich der Bauernfamilien verbunden sind. Dies ist unsere Forderung an die nächste Bundesregierung – nicht, um Missstände zu verbergen, sondern um Familien zu schützen. Zudem fordern wir bei illegalen Stalleinbrüchen eine Erweiterung möglicher Schadensersatzansprüche von Tierhaltern und verschärfte Beweisverwertungsverbote.
 

11.08.2017

Gülleausbringung und Tierwohl im Fokus der Schweinehalter

DLG - Die sich ändernden Bedingungen bei der Düngung durch die Düngeverordnung und die steigenden Herausforderungen rund um das Tierwohl in den Haltungsverfahren stehen gegenwärtig bei den Schweinehaltern in einem besonderen Fokus. Dies haben bereits die Ergebnisse des DLG-Trendmonitors Europe vom Frühjahr deutlich gezeigt. Es gilt, sowohl das betriebliche Nährstoffmanagement neu auszutarieren als auch mit weiterentwickelten Haltungsverfahren mehr Tierwohl in der Schweinehaltung zu erreichen.
 
Im Rahmen der DLG-Unternehmertage am 5./6. September in Würzburg bietet die DLG den Schweinehaltern die Plattform, gemeinsam mit Fachleuten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Beratung sowie mit Berufskollegen aus ganz Deutschland Lösungsansätze zu diskutieren.
 

11.08.2017

Milchviehhaltung: Herausforderung Tierwohl meistern

DLG - Die Umsetzung der Düngeverordnung, die Weiterentwicklung von Haltungssystemen und Zuchtprogrammen, um mehr Tierwohl zu erreichen, stellt die Milchviehhalter vor große Herausforderungen. Mit Blick auf die erfolgreiche Weiterentwicklung der Betriebe sind Weichenstellungen nötig. Mögliche Ansätze sind, Präferenzen in der Züchtung neu auszutarieren und mit weiterentwickelten Haltungsverfahren mehr Tierwohl in der Milchviehhaltung zu erreichen. Diese Weiterentwicklungen voranzubringen ohne die Wirtschaftlichkeit aus den Augen zu verlieren, stellen hohe Anforderungen an jeden einzelnen Landwirt.
 
Im Rahmen der DLG-Unternehmertage in Würzburg referieren namhafte Fachleute aus Beratung, Praxis und Wirtschaft am 6. September 2017 ab 9.30 Uhr zu Fragen der Milchviehzucht und des Herdenmanagements unter Berücksichtigung zunehmender Tierwohlanforderungen.
 

11.08.2017

Einladung zur Informationsveranstaltung Afrikanische Schweinepest (ASP) in Herrieden

Ringgemeinschaft Bayern w.V.

Die Meldungen über die ASP-Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) in Osteuropa geben Anlass zu größter Vorsicht. Mit dem Nachweis der Afrikanischen Schweinepest (ASP) bei verendeten Wildschweinen im Südosten Tschechiens hat die Seuche einen großen Sprung Richtung Westen gemacht und das Risiko einer Einschleppung der Afrikanischen Schweinepest nach Deutschland insbesondere Bayern steigt. Aus diesem Grund lädt hat die Ringgemeinschaft Bayern e.V. zu einer Informationsveranstaltung. Im Mittelpunkt stehen der Seuchenschutz und die Seuchenbekämpfung, sowie mögliche wirtschaftliche Konsequenzen.

 Die Informationsveranstaltung findet statt am: Donnerstag, den 28.09.2017 um 10 Uhr (Eintreffen um 9.30 Uhr) im Hotel Bergwirt in Herrieden (www.hotel-bergwirt.de),Schernberg 1, 91567 Herrieden. Die Tagungsgebühr beträgt 25 Euro.

 

10.08.2017

„Von der bedarfsgerechten Fütterung profitieren Tiere und Umwelt“

Forum - Dr. Stephan Schneider arbeitet am Institut für Tierernährung und Futterwirtschaft bei der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL). Im Interview verrät er, welchen Einfluss die Fütterung auf Qualität und Geruch der Gülle hat. Auch das Wohlergehen der Tiere ist ein wichtiges Thema seiner täglichen Arbeit.
 

10.08.2017

Forum-Themenmonat „Kreisläufe und Wasser“

Dank Innovationsgeist und Erfindungsreichtum schafft die moderne Landwirtschaft neue, nachhaltig orientierte Kreisläufe. Mit ihrem Online-Magazin Moderne-Landwirtschaft.de präsentiert das Forum Moderne Landwirtschaft das Themenspecial Kreisläufe und Wasser mit 13 spannenden Geschichten, u.a. zum Gold der Landwirte: Gülle.
Dafür wurde der Landwirt und Unternehmer Helmut Döhler portraitiert, der eine neue Technologie entwickelt hat, mit der er Gülle in geruchsarme Pellets pressen kann – das ist gut für Landwirt, Umwelt und Bürger.
Alle Inhalte können auch über Facebook diskutiert und geteilt werden
 

10.08.2017

Der Trend zu geringeren Nitratkonzentrationen ist statistisch signifikant

Derzeit wird wieder über die Grundwasserverschmutzung und sich daraus ergebenden Trinkwasserpreissteigerungen berichtet. Dabei verunsichert die Pressemeldung eines Bundesverbandes der Wasserwirtschaft besonders, weil sie die Hauptursache in der Gülleausbringung sieht. Wer sich jedoch Umweltberichte einzelner Bundesländer anschaut, wird weder zu steigenden Nitratwerten noch zu Wirtschaftsdüngern als Hauptursache Aussagen finden. So macht der Rheinische Landwirtschaftsverband auf den Umweltbericht des Landes Nordrhein-Westfalen aufmerksam. Auch in Brandenburg, Sachsen und Bayern stellt sich die Situation anders dar, als die vom RLV kritisierte Pressemeldung vermuten lässt.
 

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ⋅⋅⋅ 640 641 642
top