Aktuelles

10.08.2017

ADR-Jahresbericht 2017

Die Publikation Rinderproduktion in Deutschland 2016 Ausgabe 2017 ist erscheinen. Das Heft bietet den gewohnten Überblick über die Rinderproduktion in Deutschland und der EU. Anschließend werden die Daten zur Zucht, zur künstlichen Besamung und zum Embryotransfer sowie zur Milchleistungsprüfung und der Fleischrinderproduktion präsentiert. Der Preis beträgt 15 € (ADR-Mitgliedsorganisationen 5 €) zzgl. Versandpauschale und Mehrwertsteuer. Die Tabellen stehen für Mitgliedsorganisationen im internen Bereich der Webseite der ADR unter Jahresbericht zur Verfügung. Bestellungen per E-Mail über info@rind-schwein.de.
 

10.08.2017

Verpesten Heimtiere unsere Umwelt?

Weniger Menschen, weniger Umweltbelastung. Die Rechnung ist ganz einfach und wurde jüngst durch eine schwedische Untersuchung bestätigt.
Eine aktuelle Untersuchung aus den USA rechnet den Umwelteffekt der amerikanischen Heimtiere am Beispiel von Hund und Katze, immerhin rd. 163 Millionen Tiere (Deutschland rd. 11 Mio Katzen und 8 Mio Hunde) vor. Danach stehen die amerikanischen Haustiere an fünfter Stelle beim Fleischverzehr - hinter Russland, Brasilien, den USA und China. Bereits 2009 wurden vergleichbare Berechnungen aus Neuseeland vorgelegt - und sorgten für böse Kommentare. Zu Recht. Immerhin bestehen Nutztiere nicht nur aus Edelteilen. Auch weniger wertvolle Teilstücke müssen aus Gründen der Ressourcenschonung verarbeitet werden. Das übernehmen i.d.R. Heimtiere. Kurios wird die Hochrechnung der Umweltbelastung durch Fleischverzehr immer dann, wenn die anfallenen Treibhausgasemissionen mit denen anderer Branchen verglichen wird.
 

10.08.2017

VEL-Sammelbestellungen für ein Hofschild

VEL - Viele Höfe im Emsland und der Grafschaft Bentheim werden bereits mit einem VEL-Hofschild verziert. Die Vereinigung der emsländischen Landwirte bietet eine neue Sammelbestellung für die Anfertigung individueller Hofschilder mit den Tieren Ihres Hofes sowie Ihrem persönlichen Hofnamen.
Besonderes Extra: Ein QR-Code, der mit einem Handy eingelesen werden kann, verlinkt direkt auf die VEL-Homepage, wo es Infos zu der Tierart gibt. Dies ist besonders für Spaziergänger als Imagewerbung gedacht.
 

09.08.2017

"Die Zukunft der Tierhaltung" auf der Anuga

Vom 7. bis zum 11. Oktober trifft sich die Ernährungsbranche zur Anuga in Köln. Die Qualität und Sicherheit GmbH ist mit dabei in Halle 6.1, Standnummer E009.
Sie haben Fragen zur Nutztierhaltung in Deutschland und Europa, zum Programm der Initiative Tierwohl 2018-2020 oder zum Ausstieg aus der betäubungslosen Ferkelkastration? Tauschen Sie sich mit Experten auf der Anuga aus.

 

09.08.2017

Neues Unterrichtsmaterial über Milch

Das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) hat Unterrichtsmaterial für Grundschulen über Milch und Milchprodukte neu aufgelegt. Wie das Bundeszentrum mitteilte, eignen sich die 65 Wort-Bildkarten und 32 Fotos besonders für Kinder mit geringen Lese- und Schreibfertigkeiten. Das Material liefere spannende Hintergründe zu Milch. Lehrende erhielten einen Unterrichtsvorschlag mit den Arbeitsunterlagen sowie weiterführende Links. Das Unterrichtsmaterial Für Milchforscher und Joghurtdetektive - Module zur Ernährungsbildung in der Grundschule könne ab sofort online im Medienservice der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) bestellt werden.
 

09.08.2017

Tschechien sperrt ASP-Krisengebiet auch für Besucher

©SuS - Ende Juni wurden in Tschechien Fälle von ASP bei Wildschweine bekannt. Beobachtet wurde sie im mährischen Zlin nahe der Grenze zur Slowakei und Österreich. Seit Beginn des Ausbruchs wurde das Virus inzwischen bei 82 Tierkadavern festgestellt. Jetzt wollen die tschechischen Behörden die Maßnahmen gegen die Afrikanische Schweinepest verschärfen. In dem 50 km² großen Infektionsgebiet um die östliche Stadt Zlin dürfen Wald und Felder nicht mehr von Menschen betreten werden, teilte Jiri Cunek, Präsident der Verwaltungsregion Zlin, mit. Die Polizei werde die Einhaltung der Anordnung überwachen.
 

09.08.2017

Lobende grüne Worte für die Schweinehaltung am Niederrhein

Der Fraktionsvorsitzende der Grünen Frank Hoffmann fand lobende Worte für einen konventionellen niederrheinischen Schweinebetrieb, nachdem er dort ein zweitägiges Praktikum absolvierte. Nicht viele Grüne Politiker vertreten diese Meinung, doch Hoffmann fällte ein positives Urteil über die Haltung der Tiere auf dem Betrieb. Er habe kein Tier gesehen dem es schlecht gehe oder das verletzt war und auch den Vorwurf der Tierquälerei in schweinehaltenden Betrieben könne er nach seinem Praktikum nicht bestätigen, so Hoffmann. Hofbesitzer Hellmanns betonte, dass er sich mehr Menschen wünschen würde, die sich selbst ein Bild von Tierhaltung machen möchten. Auf seinem Betrieb sei jeder willkommen.
Den vollständigen Artikel können Sie über den nachfolgenden Link abrufen.
 

08.08.2017

Multivitamin- und Mehrfachnährstoffreis: Wer hat's erfunden?

Wissenschaftler der ETH Zürich haben eine neue Reissorte entwickelt, die in ihren Körnern nicht nur die Spurenelemente Eisen und Zink anreichert, sondern gleichzeitig auch Beta-Karotin als Vorstufe von Vitamin A erzeugt. Damit liesse sich der «versteckte Hunger» in Entwicklungsländern wirkungsvoll eindämmen, heißt es in einer Pressemeldung der ETH Zürich.

Literaturhinweis: Singh SP, Gruissem W, Bhullar NK. Single genetic locus improvement of iron, zinc and β-carotene content in rice grains. Scientific Reports, published online 31 July 2017. DOI:10.1038/s41598-017-07198-5
 

08.08.2017

Mit Technik Tierwohl sichern. Geht das?

Tierwohl liegt im Auge des Betrachters? So einfach ist das nicht. Was für Laien eine tiergerechte Haltung darstellt, muss für Tiere noch lange nicht optimal sein. Tierhalter sind bei der Beurteilung i.d.R. im Vorteil, weil sie tagtäglich mit ihren Tieren zu tun haben. Aber selbst Profis können Tiersignale übersehen. daher arbeiten Wissenschaftler seit Jahren an einer automatischen Erfassung und Objektivierung.
Wissenschaftlern an der Osaka University (Japan) scheint dies jetzt für die Diagnose von Lahmheiten bei der Kuh gelungen zu sein. Per Kamera wird die Gangart analysiert - mit einer selbstlernenden Software (Microsoft Kinect). Mit Hilfe dieses Systems konnten lahme Kühe mit einer Wahrscheinlichkeit von 99 Prozent identifiziert werden.
 

08.08.2017

2. DGfZ-/GfT-Vortragstagung 2017

2017 werden die Gesellschaft für Tierzuchtwissenschaften (GfT) und die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde (DGfZ) zur Vortragstagung nach Stuttgart einladen. Am Mittwoch und Donnerstag den 20./21. September 2017 wird die mit dem Institut für Nutztierwissenschaften der Universität Hohenheim gemeinsam organisierte Tagung stattfinden. Die DGfZ-Plenartagung wird wieder Beiträge aus Wissenschaft und Praxis präsentieren. Die Veranstaltung bietet zum einen für die forschenden Institute die hervorragende Gelegenheit, ihre aktuellen Forschungsergebnisse vorzustellen. Andererseits besteht für die Tagungsteilnehmer die Möglichkeit, sich anhand eines breiten Spektrums an Vorträgen über den neuesten Stand der Tierwissenschaften zu informieren. Beim geselligen Abend stehen dann kulinarische Köstlichkeiten und nette Gespräche im Vordergrund.

Die DGfZ-Mitgliederversammlung findet im Anschluss an die Vortragstagung am Mittwoch, 20. September 2017 statt.

 

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ⋅⋅⋅ 640 641 642
top