Aktuelles

24.10.2005

„Anforderungen an Besamungseber“ aktualisiert

Die Besamungorganisationen im Zentralverband der Deutschen Schweineproduktion e.V. (ZDS) haben auf Ihrer Jahrestagung am 20. Oktober 2005 in Wels, Österreich, ihre Empfehlung für die ‚Anforderungen an Besamungseber hinsichtlich ihrer Eignung zum Einsatz in der Künstlichen Besamung’ aktualisiert.
 

28.09.2005

Erlebnis Bauernhof - Ideen für Aktionen mit Kindern

AID Erlebnis Bauernhof Wie kommt die Milch in die Tüte und was haben Nudeln mit Mähdreschern zu tun? Wissen, das früher von Kindern ganz nebenbei erworben wurde, weil es zu ihrem täglichen Erleben gehörte, muss heute im Kindergarten oder in der Schule vermittelt werden. Deshalb entwickelte der aid infodienst für Erzieherinnen und Lehrkräfte an Grundschulen einen Ringordner, der zahlreiche Ideen für Aktionen rund um die Themen Bauernhof und Ernährung enthält.
 

13.09.2005

Bei Mastschweinen überwiegt die Stallhaltung

Nach einer einmaligen Stichprobenerhebung des Statistischen Bundesamtes wurden von den im Jahre 2004 in Deutschland gehaltenen 10,4 Mill. Mastschweinen fast 3 % der Tiere in sog. Außenklimaställen gehalten. Immerhing 8 % der Tiere wurden lt. Hochrechnung im Stall auf Festmist gehalten. Das Gros der Tiere (89 %) wurde in Ställen mit perforierten Böden und Gülleanfall aufgezogen.
 

29.08.2005

NL: Fleischersatzprodukte boomen

Der Verkauf von Fleischersatzprodukten in den Niederlanden ist im ersten Quartal diesen Jahres gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 23 % gestiegen, berichtet der Deutsche Raiffeisenverband (drv). Der Anstieg gehe allein auf das Konto von Valess einem Fleischersatz auf Milchbasis. Insgesamt sollen im ersten Quartal 2005 rd. 1.400 t Fleischersatzprodukte verkauft worden sein. Der gesamte Fleischverzehr lag im gleichen Zeitraum bei 108.000 t.>>>
 

26.07.2005

Allergisch gegen Lupinenmehl

Prof. Thomas DeGregori, Houston, USA Allergische Reaktionen auf transgene Lebensmittel sind immer eine Schlagzeile wert. Wenn jedoch eine biologisch-organische Vorzeigepflanze allergische Schocks auslöst, kräht kein Hahn danach, meint Thomas DeGregori in 'Novo 77'. >>>
 

25.07.2005

Verzicht auf Tierkennzeichnung kann teuer werden

Wegen des Verstoßes gegen das Tierseuchengesetz und die Viehverkehrverordnung werden vermeintliche Tierschützer jetzt zum dritten Mal belangt. Sie hatten vergessen die Tiere zu kennzeichnen. Dass es keineswegs eine Lappalie ist, sich über die Ohrmarkenpflicht hinwegzusetzen, versuchten auch schon Richter beim Amtsgericht Darmstadt und beim Oberlandesgericht Frankfurt als Beschwerdeinstanz den Damen klar zu machen. Dort wurden die Geldbußen im Einspruchsverfahren auf 22.500 Euro erhöht, schreibt das Internetportal "Animal-Health-Online. >>>
 

01.07.2005

Einbruch zum Wohle der Tiere

Der Bonner 'General-Anzeiger' berichtet in seiner Ausgabe vom 09. Juni 2005 über einen jungen Mann, der sich für Fotos und Filmaufnahmen unberechtigten Zugang zu Nutztierställen verschafft. Diese würden dann im Internet angeboten oder Tierschutzverbänden zur Verfügung gestellt.
 

10.05.2005

Eiweißversorgung im 21. Jahrhundert

Der Proteinhunger ist Teil der menschlichen Natur. Mit der wachsenden Weltbevölkerung und steigenden Wohlstand wird der Bedarf an Fleisch und Proteinen rasant steigen.
Wege einer nachhaltigen Eiweißversorgung beschreiben Dr. Hubert Wennemer, Leiter Degussa Feed Additives, Prof. Dr. Gerhard Flachowsky, Leiter des Instituts für Tierernährung der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL) und Prof. Dr. Volker Hoffmann, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Tropische und Subtropische Agrarforschung (ATSAF) in ihrem Buch Protein Population Politik - Wege zur nachhaltigen Eiweißversorgung im 21. Jahrhundert. Das 160 Seiten umfassende Buch ist im Plexus Verlag erschienen (ISBN 3-937996-00-1, € 14,90).
 

21.03.2005

Keine Gesundheitsgefährdung durch Stallemissionen

Von Emissionen aus Tierställen gehen keine gesundheitliche Gefahren aus. Zu diesem Ergebnis kommen drei von der niedersächsischen Regierung in Auftrag gegebenen Studien, in denen die Gesundheitsrisiken durch Stallabluft von Intensivtierhaltungsanlagen untersucht wurden.
 

10.03.2005

Ökolandbau: Handlungsbedarf bei der Tiergesundheit

Die 8. Wissenschaftstagung zum ökologischen Landbau in Kassel offenbarte in der vorigen Woche ernüchternde Fakten zur Tiergesundheit auf Biohöfen. Wissenschaftler beklagen teilweise erhebliche Mängel bei der Hygiene.
Hier geht es zur Originalmeldung des `Kölner Stadt-Anzeigers: >>>
 

Seite: 1 2 3 ⋅⋅⋅ 648 649 650 651 652 653 654 655 656 657 658
top