02.12.2020rss_feed

Rotes Fleisch - ein wichtiger Partner bei der Reduktion der globalen Treibhausgasemissionen

Wissenschaftliche Arbeiten in Australien haben in einem Programm mit dem Titel Carbon Neutral 2030 die Möglichkeit einer kohlenstoffneutralen Rotfleischindustrie aufgezeigt. Hierbei werden Optionen kombiniert, um die Methanemissionen von Wiederkäuern deutlich zu reduzieren. Die Forschung hat die Schlüsselrolle von neuartigen Futterergänzungsmitteln, anti-methanogenen Hülsenfrüchten und mikrobieller Manipulation im Pansen identifiziert. Futterergänzungsmittel für Wiederkäuer wie marine Makroalgen (Asparogopsis spp.) in geringen Mengen könnten die Methanemissionen in landwirtschaftlichen Systemen mit verbesserter Produktivität und ohne nachweisbare Auswirkungen auf die Tiergesundheit oder die Fleischqualität erheblich mindern. Die wirtschaftliche Analyse untersucht die Produktivität und das Kohlenstoffvermeidungspotenzial für eine Reihe von Strategien zur Methanverringerung. Das National Livestock Methane Program (NLMP) in Australien lief von 2009 bis 2016 und untersuchte die Wirksamkeit einer Reihe von Strategien zur Verringerung der Methanemissionen von Wiederkäuern (MLA 2016).