ZDS-Fachtagung am 07. Mai in Bamberg

Das Wachstum der Schweineproduktion in Deutschland scheint an Grenzen zu stoßen. Dies betrifft den Wirtschaftssektor in seiner Gesamtheit sowie jeden einzelnen Betrieb und es betrifft Regionen mit hoher Bestandsdichte genauso wie vieharme Gebiete. So werden Stallbauten durch Genehmigungsverfahren und Bürgerproteste stark erschwert oder sogar verhindert. Dieser Widerstand basiert zum einen auf dem St. Floriansprinzip (nicht vor meiner Haustür), zum anderen auf einer generellen Ablehnung der modernen Nutztierhaltung und des Fleischverzehrs durch einzelne Interessengruppen. Im Gegensatz zu allen anderen erfolgreichen Unternehmensbereichen wird ein betriebliches Wachstum in der Nutztierhaltung oft negativ gewertet und mit Begriffen wie Agrarfabrik oder industrielle Massentierhaltung belegt. Dabei forcieren zusätzliche Reglementierungen den Strukturwandel und damit das einzelbetriebliche Wachstum. Einerseits eröffnet die weltweit steigende Nachfrage nach Fleisch interessante Perspektiven für die Expansion und für eine Intensivierung der Fleischproduktion; andererseits besteht der Eindruck, dass dem Wirtschaftssektor die Nutzung moderner Technik und das Wachstum verwehrt wird. Dabei bedeutet Technisierung auch in der Tierhaltung Präzisierung und Automatisierung sowie Arbeitserleichterung und Freiraum für Managementaufgaben, z.B. zur Tierbeobachtung und –betreuung. Es handelt sich also um eine Entwicklung wie sie in allen anderen Wirtschaftsbereichen zur Prozess– und Qualitätsoptimierung sowie zur Humanisierung der Arbeitsbedingungen stattfindet. Angesichts dieser widersprüchlichen Situation sind viele Schweinehalter verunsichert.
In der Fachtagung Gibt es Grenzen des Wachstums für die deutsche Schweineproduktion? des Zentralverbandes der Deutschen Schweineproduktion, die am 07. Mai 2013 in Bamberg, Bayern, stattfindet, sollen daher die Wachstumsperspektiven einer kritischen Analyse unterzogen werden. Gleichzeitig erhoffen wir von den Referenten Antworten auf die Frage, wie die Wirtschaftsbeteiligten sich auf künftige Anforderungen einstellen und Nutzen daraus ziehen können.


Zur Fachtagung werden rd. 150 Teilnehmer erwartet.
Die Teilnahme ist nach Voranmeldung kostenlos.

Im Anschluss an die Fachtagung findet am 08. Mai die Mitgliederversammlung des Zentralverbandes der Deutschen Schweineproduktion statt.

Programm

13.00 Uhr Begrüßung und Eröffnung
H. Ehlen, ZDS-Vorsitzender
13.15 Uhr Wachstumspotentiale im Weltmarkt
Prof. Dr. Dr. h.c. Harald v. Witzke, Humboldt Universität Berlin
14.00 Uhr Nachhaltigkeit—Schlüssel für Wachstum ?
Dr. Michael Lendle, Institut für Nachhalti- ges Management e.V.
14.45 Uhr K A F F E E P A U S E
15.15 Uhr Rahmenbedingungen als Wachstumsbremse ?
Vizepräsident Werner Schwarz, DBV
16.00 Uhr Zukunftssicherung im Einzelbetrieb—mit oder ohne Wachstum ?
Georg Breitenwinkler, Ferkelerzeuger
16.45 Uhr Podiumsdiskussion
Moderation : Dietrich Holler, DLG-Verlag
17.15 Uhr Schlusswort / Ende


Tagungsort



Diese Unternehmen haben sich bereits für die Fachtagung 2013 als Sponsoren angemeldet.




(Hier könnte auch Ihr Logo eingebunden werden.)


Logo BASFc Wh30or 4c

Big Dutchman

Veyx-Pharma GmbH

Camfil Clean Air Solutions

Logo Elanco

AgrarhandelSüd

Bhzp

LOGO Meier BrakenbergWiegel

Bergophor

Logo BSSB

Hage


Landeskuratorium der Erzeugerringe für tierische Veredelung
 - in Bayern e.V. (LKV)

Milkivit

PIC Deutschland GmbH

Topigs-Norswin

TripleAir

Una Hakra Qualitätsfutter2 C

Deutsche Vilomix Tierernährung GmbH

Vzf
top