PorkInklusio:
Schweinefleisch, halal, koscher & Co.

Leitfaden für
Schul­verpflegung mit
Vielfalt statt Verzicht

Essen in der Gemeinschaftsverpflegung soll (allen) Spaß machen: Vielfalt statt Ausgrenzung


Falsch gelebte Toleranz zeigt sich häufig bei der Schulverpflegung. Aus Rücksicht auf religiöse Befindlichkeiten, Scheu vor einer Auseinandersetzung auf gesellschaftspolitischer Ebene oder einfach aus Bequemlichkeit verzichten immer mehr Schulmensen auf traditionelle, deutsche Speisen. Das führt zu Ärger bei Eltern und zur Ausgrenzung von Schüler*innen. Aus diesem Anlass gibt es jetzt einen Leitfaden und ein Unterrichtsmodul für Schulen, Lehrkräfte und Speisenanbieter*innen, die unter dem Motto Vielfalt statt Ausgrenzung für eine auch kulturell ausgewogene Ernährung werben. Produziert wurde das Info- und Lehrmaterial mit dem Titel PorkInklusio: Schweinefleisch, halal, koscher & Co. vom Bundesverband Rind und Schwein e.V. (BRS) und dem i.m.a – information.medien.agrar e.V.

 


Viele Menschen machen sich Gedanken über das, was sie essen: aus gesundheitlichen, moralischen oder ökologischen Gründen. Dazu kommen die Speisevorschriften unterschiedlicher Religionen. All dies unter einen Hut zu bringen, ist eine große Herausforderung für die Schul­ und Gemeinschaftsverpflegung. Idealerweise ist die Schulmensa ein Ort für alle und Schüler*innen jeden Alters und jeglicher Herkunft gehen dort gerne miteinander essen. Längst finden sie dort geeignete Speisen, auch wenn sie eine (häufige) Lebensmittelallergie haben oder Vegetarier sind. Religiöse Vorschriften machen die Speisenauswahl komplizierter. Das zeigen bereits ein paar Beispiele wichtiger Weltreligionen. Hinzu kommen spezielle Ernährungsstile, die heute im Trend sind, sowie persönliche Vorlieben.



Ph

Unterrichtsbaustein Schweinefleisch, halal, koscher & Co

Im Rahmen des Projektes PorkInklusio ist der Unterrichtsbaustein Schweinefleisch, halal, koscher & Co entwickelt worden, der in der Ausgabe 39 (04/2019) des Lehrermagazins lebens.mittel.punkt des i.m.a – information.medien.agrar e. V. für die Sekundarstufe erschienen ist (Auflage 12.000 Exemplare). Einen besonders sensiblen Aspekt im Hinblick auf ein tolerantes Miteinander von Menschen unterschiedlicher Kulturen und Religionen in einer Gesellschaft stellt die Ernährung dar. Betreiber*innen von Schulmensen stehen bei der Gemeinschaftsverpflegung vor großen Herausforderungen, wenn in Schulen nicht nur vegetarisches oder veganes Essen angeboten werden soll, sondern auch Speisen, die halal und/oder koscher sind. So ist z. B. für Muslime der Verzehr von Schweinefleisch verboten, denn die Tiere gelten im Islam als unrein. Auch Juden meiden Schweinefleisch, zudem sollen Speisen, die Milch bzw. Milchprodukte enthalten, von Speisen, die Fleisch enthalten, getrennt zubereitet, gelagert und gegessen werden. Anliegen des Unterrichtsbausteins ist es, mehr über andere Menschen und deren Herkunft, Glauben und Lebenseinstellungen zu erfahren. Schüler*innen werden angeregt, sich mit ihrer eigenen Ernährung, Vorlieben und Abneigungen zu befassen, Speisevorschriften verschiedener Religionen zu recherchieren und Gemeinsamkeiten sowie Unterschiede zu entdecken. Sie erfassen die religiösen Speisbedürfnisse ihrer Klasse und entwickeln Ideen für ein gemeinsames (Frühstücks-)Buffet.

 

Ph2

Leitfaden für Schul­verpflegung mit Vielfalt statt Verzicht

Schulmensen und Caterer übersehen häufig, dass die Berücksichtigung kultureller Speisen eine Bereicherung des Nahrungsangebots darstellen kann. So wie heute vegetarische oder vegane Angebote zu einem selbstverständlichen Angebot gehören, kann man auch in der Gemeinschaftsverpflegung auf kulturelle Besonderheiten achten, ohne dabei generell auf Currywurst & Co. verzichten zu müssen. Der Leitfaden PorkInklusio: Schweinefleisch, halal, koscher & Co. soll dabei eine Orientierungshilfe für Schulen, Schulträger und Speisenanbieter sein. Er zeigt auf, wie Anbieter*innen von Gemeinschaftsverpflegung Essenspläne vielfältig bereichern können, ohne dabei einzelne Schulkinder auszugrenzen.

Das Material bietet Anregungen für eine vielfältige Angebots- und Speisenplanung, den Einkauf, die Lagerung und Zubereitung sowie die Speisenausgabe. Neben einem Fragebogen zur Bedarfsanalyse und Rezepten berichtet eine Küchenleiterin von ihren Erfahrungen im Schulalltag. Das Interview macht Mut zur Nachahmung und zeigt: Engagement ist wichtig.

 

Best-Practice-Beispiele

Auf dieser Internetseite sollen künftig Best-Practice-Beispiele (Rezepte, Speisekarten usw.) gesammelt werden. Lehrkräfte, Schüler*innen und Anbieter*innen von Gemeinschaftsverpflegung können über das Formular Anregungen und Beispiele nennen. Falls Sie eine Datei hochladen möchten: wir akzeptieren nur pdf-Dateien. Mit der Formularabsendung geben Sie uns die Erlaubnis, dass wir Ihren Vorschlag (Rezept, Buffetvorschlag, Verbesserungsanregungen ..) in unsere Datenbank aufnehmen dürfen. Wir behalten uns aber das Recht einer Veröffentlichung vor.

Ziel ist es, eine Rezeptdatenbank zu erstellen, die die Umsetzung des Leitfadens an Schulen noch einfacher macht.


Ihre Daten werden zum Zwecke der Bearbeitung Ihrer Anfrage gespeichert und verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutzhinweis

Dieses Formular benötigt einen Bestätigungscode, welcher im folgenden Bild dargestellt wird. Bitte geben Sie ihn entsprechend in das Feld daneben ein. Falls Sie den Code nicht lesen können, fordern Sie durch Absenden des Formulars einen neuen an.








Sie finden die Idee Vielfalt statt Verzicht in der Gemeinschaftsverpflegung gut?

Als BRS-Mitglied oder Anbieter*in von Gemeinschaftsverpflegung können Sie mit Ihrer Absenderadresse auf dem Leitfaden Porkinklusio für das Projekt bei Ihren Kunden oder in Schulen werben. Senden Sie Ihre Kontaktdaten und Ihr Logo (als pdf- und eps-Datei) an info@porkinklusio.de. Wir stellen Ihnen eine Druckdatei zum Selbstdruck zur Verfügung. Bei Bedarf empfehlen wir auch gerne eine Druckerei.

Für den Einbau Ihres Logos und Ihrer Kontaktdaten entstehen Kosten in Höhe von 60,00 € zzgl. gesetzl. MwSt. Bei Rückfragen zu Bilddaten und/oder Vorgaben der Druckerei ist ein Mehraufwand möglich.

Sie möchten mit einem Einleger auf das Konzept in Ihrer Verbandzeitschrift oder Ihrem Kundenmagazin aufmerksam machen? Auch hierfür stellen wir gerne eine Druckdatei für einen 2-seitigen Einleger zur Verfügung. Bei Bedarf auch mit Ihren Kontaktdaten. Nehmen Sie diesbezüglich ebenfalls gerne Kontakt mit uns auf: info@porkinklusio.de, Tel.: 0228-91447 42 (Klemens Schulz)


Kontaktadressen

Projekt PorkInklusio

Bundesverband Rind und Schwein e. V. (BRS)

Ansprechpartner: Klemens Schulz

Adenauerallee 174 | 53113 Bonn

Tel.: 0228 – 91447 42

www.porkinklusio.de || Mail: info@porkinklusio.de

 

Projektpartner:

i.m.a. – information.medien.agrar e. V.

Wilhelmsaue 37 | 10713 Berlin

Tel.: 030 – 8105602 0

www.ima-agrar.de | Mail: info@ima-agrar.de

 

 

Materialien*

Für Lehrkräfte: Unterrichtsbaustein Schweinefleisch, halal, koscher & Co

Für die Gemeinschaftsverpflegung/Schulen: Broschüre PorkInklusio: Schweinefleisch, halal, koscher & Co – Leitfaden für Schulverpflegung mit Vielfalt statt Verzicht

Für die Öffentlichkeitsarbeit: Ankündigungsflyer "PorkInklusio – Leitfaden für Schulverpflegung mit Vielfalt statt Verzicht | Für die Gemeinschaftsverpflegung mit Gästen aus mehreren Kulturen"


*) Nutzungsbedingungen

Alle Materialien dieser Internetseite, die das BRS-Logo tragen, stehen unter der Creative-Commons-Lizenz Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland (CC BY-NC-ND). Die korrekte Quellenangabe ist CC-BY-NC-ND PorkInklusio. Der Text zur Lizenz ist hier abrufbar. Eine Zusammenfassung (kein Ersatz) ist hier nachzulesen.