05.03.2013

Klimafreundlicher Fleischkonsum

Fleisch – oft als ’umweltschädlicher Klimakiller’ verteufelt – kann aus sachlicher Sicht auch von umweltbewussten Konsumenten guten Gewissens verzehrt werden. Durch Vermeidung von Lebensmittelverschwendung können wir wesentlich mehr für das Klima tun als durch Fleischverzicht. Ein Schweinekotelett verursacht nicht mehr CO2-Emissionen als vier Tassen Kaffee. Wer die Fahrt zum Supermarkt per Rad statt Auto absolviert, hat damit die Umwelt- und Klimabelastung seines Fleischkonsums bereits voll ausgeglichen. Wir haben mit anderen Worten allen Grund, uns auf wirklich gravierende Klimasünder zu konzentrieren, anstatt Menschen, die Fleisch essen, zu Sündenböcken zu machen.