BRS News

Kategorie
18.07.2019

Agrarklimafonds errichten – Schritte zur CO2-Bepreisung gehen

DBV-Generalsekretär Bernhard Krüsken zum Klimakabinett: Eine Bepreisung von fossilem CO2 aus Klimaschutzgründen ist grundsätzlich richtig. Dies kann auch zum Vorteil der Land- und Forstwirtschaft sein, weil die Wettbewerbsposition erneuerbarer Energien gestärkt und die Bindung und Festlegung von CO2 einen Wert bekommt. Im Verkehrsbereich muss der Umstieg auf erneuerbare Antriebe durch die Anhebung der bereits etablierten Treibhausgasminderungsquote erfolgen. Nur so können kurz- und mittelfristig die Minderungsziele eingehalten werden.

Für die Landwirtschaft ist eine sachgerechte Einzelerfassung der Methan- und Lachgasemissionen von 17 Millionen Hektar und von über 200 Millionen Nutztieren als Grundlage für eine Bepreisung nicht sinnvoll machbar. Dies haben auch die Wirtschaftsweisen in ihrem Klimagutachten herausgestellt und auf das besondere Risiko von Verlagerungseffekten ins Ausland hingewiesen. Umso wichtiger ist die Einrichtung eines Agrarklimafonds, um die zusätzlichen Investitionen und Anstrengungen zur Emissionsminderung in der Landwirtschaft zu finanzieren.

 
18.07.2019

Berater Tipps Trinkwasser-Challenge

Jedes Kalb braucht täglich frisches und sauberes Trinkwasser. Dabei beträgt die Menge an Flüssigkeit circa 10 % des Körpergewichtes vom Kalb. Bei Durchfall verdoppelt sich die tägliche Wasserration sogar... . Svenja, Kälberspezialistin bei ForFarmers, erklärt, worauf es bei der Wasserversorgung beim Kalb ankommt! Damit das Wasser auch in den Pansen gelangt, ist es am besten, das Wasser von unten in einer Schale anzubieten, während die Milch von oben angeboten wird, um in den Labmagen zu gelangen.

 
18.07.2019

Den Sauen auch mal auf die Klauen schauen!

Klauen- und Fundamentschäden sowie Lahmheit zählen in der Sauenhaltung zu den häufigsten Abgangsursachen und beeinflussen das Betriebsergebnis. Grund genug, den Sauen auf die Klauen zu schauen! Das Unternehmen ForFarmers hat das Thema während eines Ausbildungstags aufgegriffen und von Linus Beste, Spezialberater Schwein, die wichtigsten Risikofaktoren und Klauenprobleme zusammenfassen lassen.

 
17.07.2019

Landwirtschaft rockt! – Finale am 21. September!

Das große Finale zum Musik-Contest Landwirtschaft rockt! findet am Samstag, den 21. September, auf dem Gelände der AGRAVIS Raiffeisen AG in Münster statt. Das Konzert ist Höhepunkt des im vergangenen Jahr vom Landwirtschaftsverlag Münster neu ausgeschriebenen Musikwettbewerbs Landwirtschaft rockt! Darin hatte die Albersloher Band 7 Miles um Frontsängerin Alina Schaaf die Fans mit ihrem Song Grey Walls für sich gewinnen können. Die Erstplatzierten haben neben einem Preisgeld eine Demoaufnahme in den Principal Studios gewonnen und treten jetzt zusammen mit dem aus Wolbeck stammenden Rockmusiker Hennig Wehland und seiner Band beim Landwirtschaft rockt-Finale auf.

Die Tickets für das große Landwirtschaft rockt-Finale gibt es online über www.lwrockt.de zum Preis von 18 Euro plus Vorverkaufsgebühr. Einlass ins große Festivalzelt ist um 16 Uhr.

 
17.07.2019

Der Bio-Markt in Deutschland

Bioprodukte sind kein Nischenmarkt mehr, sondern haben sich zu einem normalen Marktsegment entwickelt. Nach Angaben des Bundes Ökologische Lebensmittelwirtschaft e.V. (BÖLW) gab der statistische Bundesbürger in 2017 pro Jahr 122 Euro für Bioprodukte aus; der Marktanteil am Lebensmittelgesamtumsatz lag bei rund 5 Prozent.

 
17.07.2019

„Vom Hof auf den Teller“

Der gemeinnützige Förderverein für Ernährung und Agrarwirtschaft e.V. (NEUA e.V.) setzt sich für Bildungsarbeit ein. Schulen und Kindergärten können das Projekt Vom Hof auf den Teller buchen. Darin enthalten sind zwei Projekttage, die den Kindern die Themen gesunde Ernährung und Herkunft der Lebensmittel näher bringen sollen.

  1. Beim HOFTAG besuchen die Kinder einen landwirtschaftlichen Betrieb und lernen dort die alltäglichen Arbeiten kennen.
  2. Bei KOCHEN MIT KINDERN kommen LandFrauen in die Schulen/Kindergärten und kochen gemeinsam mit den Kindern. Dazu verwenden sie Produkte, die sie vorab auf dem Bauernhof kennen gelernt haben.
 
16.07.2019

Uni München sucht Betriebe für Projektphase

Für die Projektphase Wissen, Dialog, Praxis der MuD Tierschutz sucht die Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München bundesweit 16 masthühnerhaltende Betriebe. Schwerpunkt ist die Entwicklung und Erprobung von Wissenstransferkonzepten.

 
15.07.2019

Unsicherheit gegenüber Grüner Gentechnik

Obwohl die Wissenschaft nahezu übereinstimmt, dass die Grüne Gentechnik nicht riskanter als herkömmliche Züchtungsmethoden ist, sind viele deutsche Verbraucherinnen und Verbraucher bei gentechnisch veränderten Lebensmitteln immer noch sehr verunsichert. Am IAMO werden gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Wirtschaftsethik an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg die Faktoren erforscht, die Einstellungen zu neuen Technologien beeinflussen sowie mit der Imagebildung und Akzeptanz von Grüner Gentechnik im Zusammenhang stehen. Das Projekt wird im Rahmen des WissenschaftsCampus Halle – Pflanzenbasierte Bioökonomie (WCH) aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalts und des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

 
15.07.2019

Save the date: 30steTagung der europäischen Stationstierärzte (AI Vets)

Die diesjährige, 30steTagung der europäischen Stationstierärzte (AI Vets) findet vom 2. bis 4. Oktober im dänischen Billund statt. Die Frist des Frühbucherrabattes endet am 31. Juli. Weitere Informationen zur Registrierung und das Programm finden Sie unter: aivets2019.eu Der BRS wird einen Antrag auf ATF-Anerkennung stellen.

 
15.07.2019

Empfehlungen zum therapeutischen Einsatz von Progesteron bei nicht tragenden Kühen

Ceva Logo

Mangelnde Fruchtbarkeit ist der Hauptabgangsgrund für Milchkühe. Doch was kann man tun, wenn eine Kuh nicht tragend wird? Zunächst einmal sollte eine Diagnose gestellt werden. Bis 30 Prozent der nicht tragenden Kühe weisen am 32. Tag nach der künstlichen Besamung keinen Gelbkörper auf, informiert das Unternehmen CEVA-Tiergesundheit in einer aktuellen Pressemeldung. Allerdings haben diese Kühe durch eine Progesteron Supplementierung große Chancen im Folgezyklus tragend zu werden, heißt es in der Meldung. DAs wiederum hat positive Auswirkungen auf die Nutzungsdauer.