BRS News

06.12.2022

73. Hochschultagung der CAU Kiel: "Transformationsprozesse in Krisenzeiten"

Am 26. Januar 2023 findet im Audimax der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) die 73. Hochschultagung der CAU Kiel zun Thema Transformationsprozesse in Krisenzeiten statt. Landwirtschaftsminister Werner Schwarz wird die Hochschultagung eröffnen. Für die Plenarvorträge am Vormittag konnten Prof. Dr. Matin Qaim vom Zentrum für Entwicklungsforschung (ZEF) aus Bonn sowie Karen Hendrix, Fachärztin für Psychiartrie und Johann Wenzl, Landwirt in der Ukraine, gewonnen werden. Am Nachmittag werden Wissenschaftler*innen der Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät ihre Forschung in vier parallelen Sessions präsentieren. Den Abschluss der Hochschultagung (HT) bilden die HT-TALKS mit dem Thema: AEF meets Zukunfts- (Kommission) Landwirtschaft!, für die eine Anmeldung erforderlich ist.

 
06.12.2022

Umbau der Tierhaltung: Bundeswettbewerb prämiert tiergerechte Ställe

Die Bundesregierung hat sieben tierhaltende Betriebe für ihre zukunftweisenden Stallbauten und -konzepte ausgezeichnet. Der Umbau der Tierhaltung hin zu mehr Nachhaltigkeit und Tierwohl hat für die Bundesregierung hohe Priorität. Der Bundeswettbewerb Landwirtschaftliches Bauen stand deshalb in diesem Jahr unter dem Motto Unser innovativer Stall – tiergerecht, umweltgerecht und zukunftsfähig. Übergeben wurden die Preise in Höhe von insgesamt 30.000 Euro von dem Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft Cem Özdemir, und der Bundesministerin für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen, Klara Geywitz.

 
05.12.2022

Regierung plant keine Anpassung des Wolf-Schutzstatus

Die Bundesregierung plant keine Überprüfung und Anpassung des Schutzstatus des Wolfes abhängig von der Populationsentwicklung innerhalb der Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie (FFH-Richtlinie). Das geht aus einer Antwort (20/4640) auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion (20/4451) hervor. Nach der FFH-Richtlinie sei der Wolf in Deutschland eine streng zu schützende Art von gemeinschaftlichem Interesse. Eine Überprüfung und Anpassung des Schutzstatus in Abhängigkeit von der Populationsentwicklung sei in der FFH-Richtlinie grundsätzlich nicht vorgesehen, schreibt die Bundesregierung bereits in einer früheren Antwort (19/25695) auf eine FDP-Anfrage (19/24771) zu steigenden Wolfszahlen, auf die sie nun verweist. Die FFH-Richtlinie sehe auch für Arten in einem günstigen Erhaltungszustand weiterhin Schutzmaßnahmen vor.

 
05.12.2022

Gesundheitsgefahr durch "Bovine Meat and Milk Factors" (BMMF) nicht zu belegen

Im Rahmen des Projektes Untersuchungen zum Vorkommen und Wirkung von bovine meat and milk factors (BMMF) und anderer zirkulärer ssDNA in Lebensmitteln des Max-Rubner-Instituts (MRI) sowie weiterer externer Studien zum Vorkommen von BMMF konnte gezeigt werden, dass BMMF nicht nur in Milch- und Fleischprodukten vom europäischen Rind der Art Bos taurus, sondern auch in zahlreichen anderen Lebensmitteln vorkommen. Die untersuchten Lebensmittel waren sowohl tierischer als auch pflanzlicher Herkunft. Aufgrund dieser neuen Ergebnisse wurde eine weitere gemeinsame Stellungnahme mit dem Titel: Neue Erkenntnisse zu Bovine Meat and Milk Factors (BMMF) in Zusammenarbeit mit dem BfR verfasst. Laut den beiden Bundesinstituten stützen weder die aktuellen noch die früheren Forschungsergebnisse die Hypothese, dass es sich bei BMMF um eine neue Art von Erregern handelt. Sie stellen vielmehr Varianten bereits bekannter und zum Teil bereits veröffentlichter DNA-Sequenzen dar. Bislang lägen auch keine Belege vor, dass BMMF im Menschen und anderen Organismen tatsächlich gesundheitsschädigende Effekte verursachten. Auf Grundlage der derzeit verfügbaren Studienergebnisse und Literatur empfehlen BfR und MRI auch weiterhin, Fleisch und Kuhmilch aufgrund ihrer spezifischen Mikronährstoffe als Bestandteil der Beikost für Säuglinge zu verwenden. Das Vermeiden bestimmter Lebensmittel im ersten Lebensjahr sei auch hinsichtlich der Allergieprävention nicht zu empfehlen. Zusammenfassend sind den Bundesinstituten zufolge gesundheitliche Beeinträchtigungen durch BMMF oder BMMF-DNA in allen Lebensmitteln für Verbraucher jeden Alters nicht zu erwarten.

 
05.12.2022

milchtrends November 2022 "Treibhausgasemissionen in der Wertschöpfungskette Milch“

Auf milchtrends.de, einer Kooperation der Agrarökonomie der Georg-August-Universität Göttingen und des Thünen-Instituts Braunschweig, werden aktuelle Forschungsergebnisse und Trends zu ökonomischen Fragestellungen der Wertschöpfungskette Milch dargestellt. Der aktuelle Trend-Beitrag von Katrin Agethen und Birthe Lassen beschäftigt sich mit dem Thema Treibhausgasemissionen in der Wertschöpfungskette Milch.

 
05.12.2022

Fachprogramm zur EuroTier 2022 als Videos abrufbar

Die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) hat eine Vielzahl von Veranstaltungen des Fachprogrammes der EuroTier während der Messetage aufgezeichnet und bietet diese als Video-on-Demand (VoD) zum Abruf mit dem PC, Tablet oder Smartphone auf der Plattform www.dlg-connect.com an. Die Aufzeichnungen sind sowohl auf der Plattform www.dlg-connect.com/program als auch auf www.eurotier.com/de/programm/veranstaltungskalender mit der Auswahlmöglichkeit nach Messetagen, Foren oder über eine Freitextsuche auffindbar. Für den Zugang und Nutzung reicht die Eingabe einer E-Mailadresse in das Anmeldeformular der Startseite der Website und man erhält zum Einloggen einen Zahlencode als Einmalpasswort an sein E-Mail-Postfach. Wer die Plattform DLG-Connect noch nicht genutzt hat, wird durch einen kostenfreien Registrierungsprozess geführt und kann dann die Aufzeichnungen ansehen.

 
02.12.2022

Die Haltung hinter dem Tierwohllabel

Mit dem Tierwohllabel ist dem interessierten Verbrauchenden ein Wegweiser an die Hand gegeben worden, der ihn schnell und unkompliziert bei beim täglichen Einkauf tierischer Lebensmittel erkennen lässt, nach welchem Tierwohlstandard das Tier zuvor gelebt hat.

Die Reputation, sprich das Ansehen, der Fleischwirtschaft ist denkbar schlecht. Hierfür existieren verschiedene Gründe. Von den Fleischskandalen über die in die Diskussion gekommenen Haltungsbedingungen der Tiere

 
02.12.2022

Neuer Leitfaden zum Umgang mit kranken/verletzten Schweinen

Für viele Tierhaltende ist es ein schwieriges und durchaus emotionales Thema: Wie gehe ich richtig mit kranken und verletzten Tieren um? Wann separiere ich ein Tier, wann muss der Tierarzt hinzugezogen werden und wann muss ich ein Tier von seinem Leiden erlösen? Die richtige Entscheidung zum richtigen Zeitpunkt ist für ein krankes oder verletztes Tier von immenser Bedeutung, gilt es doch, erhebliche oder lang anhaltende Schmerzen und Leiden zu vermeiden. Der neue Leitfaden des Netzwerks Fokus Tierwohl will die Entscheidungsfindung für Tierhaltende und Tierbetreuende unterstützen.

 
02.12.2022

„Mittelgebirge und Bioökonomie“

Von drei ausgezeichneten Siegerideen des DVL-Ideenwettbewerbes entstanden in diesem Sommer Kurzfilme. Dabei hat jeder Film seinen eigenen Schwerpunkt und beschreibt die Herausforderungen vor denen Betriebe in den Mittelgebirgen stehen und präsentiert nachhaltige Möglichkeiten für eine Wertschöpfung in den Mittelgebirgen.

 
02.12.2022

Neue Broschüre: Wertschöpfung mit Bioökonomie – Perspektiven für Land- und Forstwirtschaft in den Mittelgebirgen

Der DVL-Ideenwettbewerb präsentiert in seiner Broschüre Möglichkeiten für eine nachhaltige Wertschöpfung für landwirtschaftliche Betriebe in den Mittelgebirgen. Die Bedeutung der Bioökonomie für die Mittelgebirge wird erläutert. Neun Beispiele zeigen, welche Lösungen Landwirt*innen für eine zukunftsorientierte Landwirtschaft gefunden haben. Die Broschüre kann über den DVL e.V. auch in Papierform bestellt werden.