BRS News

Kategorie
04.06.2019

Mit Knoblauch gegen Überträger der Blauzungenkrankheit?

Mücken mögen keinen Knoblauchgeruch. Das ist das Erfolgsrezept, mit dem die AGRAVIS Raiffeisen AG die Landwirte im Kampf gegen die Blauzungenkrankheit unterstützt. Denn mit dem Ergänzungsfuttermittel Crystalyx Garlyx bietet die AGRAVIS ihnen eine einfache und natürliche Möglichkeit, Mücken (Gnitzen) als Virus-Überträger von den Tieren fernzuhalten.

Am sichersten aber bleibt die Impfung.
 
04.06.2019

Gute Gründe Milch zu trinken

milchpur - Milch ist ein Lebensmittel, das uns neben hochwertigen Proteinen, B-Vitaminen und Spurenelementen vor allem gut mit Calcium versorgt. Trotz dieser ernährungsphysiologischen Fakten besteht in der Bevölkerung eine zunehmende Verunsicherung über den gesundheitlichen Wert von Milch und Milchprodukten.
 
03.06.2019

Mit CRISPR auf Tuchfühlung

Mit dem Internetblog CRISPR-Whisper und weiteren Veranstaltungen will Susanne Günther das Potenzial der Genschere CRISPR-Cas in die Öffentlichkeit tragen und die Forschung begreifbar machen.
 
03.06.2019

Wahlen bei der ABB

Im Rahmen der Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft Bayerischer Besamungsstationen (ABB) am 28. und 29. Mai 2019 in Rain am Lech fanden Wahlen statt. Leonhard Welzmiller aus Weil folgt Helmut Schürer, der nach seinem Ausscheiden als Vorsitzender des Besamungsvereins Nordschwaben nun auch das Amt des 1. Vorsitzenden der ABB zurückgegeben hat. Stellvertreter wurde Hans-Josef Landes aus Rennertshofen, der auf Stefan Schleicher aus Regnitzlosau folgt. Leonhard Welzmiller ist Vorsitzender der Besamungsstation Greifenberg und fungiert seit 17.12.2018 auch als zweiter Vorsitzender der Rinderzucht Südbayern e.V. Der praktizierende Landwirt Landes vertritt seit 18.5.2018 den Besamungsverein Nordschwaben als Vorsitzender.
In einer Feierstunde wurde Helmut Schürer für seinen langjährigen Einsatz für die bayerische Besamung und Rinderzucht gedankt und verabschiedet. Auch der bisherige technische Leiter der Besamungsstation Greifenberg, Herr Dr. Bernhard Wollgarten wurde mit dem Ehrenkrug der ABB verabschiedet.

 
03.06.2019

Tipps für Ferkelerzeuger und Mäster

Die GFS - Genossenschaft zur Förderung der Schweinehaltung eG und die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen laden zu einer Vortragstagung am 04. Juni nach Uedem - Kappeln ein.

Bei den Vortragsveranstaltungen stehen produktionstechnische, betriebswirtschaftliche, sowie gesundheitliche Aspekte der Ferkelerzeugung im Vordergrund:

  • Aktuelle Informationen der GFS, Ebergeruch (Zuchtwertschätzung)
  • Vollaufbereitung von Gülle und Verbringung von Nährstoffen - praxisreif?
  • ITW, Tierwohllabel, FAIRFARM und Co. - Welche Alternativen und Chancen gibt es für Mäster und Ferkelerzeuger?
  • Aktionsplan Schwanzkupieren - Die EU-Kommission macht Druck
  • Auf freie Abferkelung umstellen? - Bauliche, ökonomische und arbeitswirtschaftliche Grundlagen
  • Praktikerbericht - 1,5 Jahre Erfahrung mit Bewegungsbuchten

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Landwirtschaftskammer.

 
03.06.2019

Leidenschaft Fleisch: neue Cuts vom Rind

"Neue Cuts vom Rind", DLV Immer mehr Metzger, Köche und Verbraucher erkennen, dass es viel mit Verantwortung und Wertschätzung zu tun hat, ein geschlachtetes Tier komplett zu verwerten und nicht nur die Filetstücke zu verwenden. Christoph Grabowski zeigt in seinem ersten Buch Neue Cuts vom Rind, wie aus jedem Fleischstück ein Edelstück werden kann, und propagiert damit eine nachhaltigere und wirtschaftlichere Art des Zerlegens. Neue Cuts vom Rind ist als praxisorientiertes Arbeitsbuch unverzichtbar für alle Metzger und Fleischbegeisterten.

Neue Cuts vom Rind - Leidenschaft Fleisch, ca. 280 Seiten, 500 Farbfotos, 68 Euro, ISBN 978-3-86641-326-9
 
03.06.2019

Polen: ASP-Ausbruch in 8000er Schweinebestand

Nach dem Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest in einem polnischen Betrieb mit 1.800 Schweinen hat es nun einen Hof mit 8.000 Tieren getroffen.

Derweil scheint die Afrikanische Schweinepest in Vietnam völlig außer Kontrolle geraten. Nach anderthalb Monaten ohne neue Meldungen wurden in dem jüngsten Bericht der OIE 2121 neue Ausbruchsherde und insgesamt 1.321.059 empfängliche Tiere bestätigt, alles Hausschweine.

Die OIE ruft ihre Mitglieder auf, Sicherheitsmaßnahmen gegen ASF zu implementieren.

Angesichts der globalen sozioökonomischen Auswirkungen dieser Krankheit, hat Kontrolle der Krankheit weltweit höchste Priorität, sowohl für die betroffenen Länder und für die krankheitsfreien Länder. Mit dieser Perspektive fordert die OIE ihre Mitgliedsländer auf, die Normen und Praktiken zur Vorbeugung umgehend umzusetzen. Das sind u.a.

  • Programme zur Prävention, Früherkennung, Intervention und Ausgleichspolitik.
  • Biosicherheitsmaßnahmen.
  • Die Rückverfolgbarkeit von Schweinen und die Kontrolle über ihre Bewegungen.
  • Effektive amtliche Kontrollen.
  • Management von Wildschweinepopulationen.
  • Die sichere Entsorgung verunreinigter Produkte.
  • Verbesserte Zusammenarbeit zwischen den Akteuren und zwischen den einzelnen Ländern.
  • Kontinuierliche Weiterbildung und Aufklärungsprogramme.
 
03.06.2019

Große Unbekannte: Landwirtschaft der Zukunft

az - Mittlerweile zum sechsten Mal veranstalten die agrarzeitung (az) und DIE ZEIT am Dienstag den  Zukunftsdialog Agrar & Ernährung in Berlin. Thema in diesem Jahr: Welche Landwirtschaft wollen wir in Zukunft haben? Eine Frage, die sich nicht nur Landwirte, Teilnehmer des Agribusiness und Agrarpolitiker, sondern auch die breitere Öffentlichkeit lauter zu stellen scheint, konnten doch die Grünen bei Bundes-, Landtags- und Europawahlen zuletzt vor allem mit agrar- und umweltpolitischen Themen punkten.
 
03.06.2019

Kommt das Fleisch in Zukunft aus der Petri-Schale?

Krieg ums Fleisch – Wer bestimmt, was ich esse? – lautet das aktuelle Thema der Agrar-Debatten an der Uni Göttingen. Fünf Agrarwissenschaftler von den Universitäten Göttingen und Gießen wollen mit unterschiedlichen Perspektiven über den Fleischkonsum diskutieren. Es geht um Fragen, wie die Höhe des Fleischkonsums, die richtige Auswahl dieses Lebensmittels und vieles mehr. Am 11. Juni um 16.15 Uhr tauschen die fünf Agrarwissenschaftler ihre Argumente aus, live im Hörsaal ZHG 102 und online unter www.AgrarDebatten.blog.
 
03.06.2019

Schweineprofi (m/w/d) für Kombibetrieb in Vollzeit oder Teilzeit gesucht

Im Auftrag sucht das Zuchtunternehmen Topigs Norsvin für einen Betrieb mit 104  ha  Ackerbau, 230 Sauen, 900 Ferkelaufzuchtplätzen und 700 Mastplätzen in Harsewinkel zum nächstmöglichen Termin eine/-n Mitarbeiter/-in (m/w/d) in  Vollzeit  oder  Teilzeit. Der Bewerber ist verantwortlich für: die  Sauenherde, sowie anfallende Arbeiten im Bereich Ackerbau. Weitere Informationen entnehmen Sie der Stellenanzeige.