BRS News

Kategorie
23.11.2018

Risikobewertung von Kupfer im Pflanzenschutz

idw - Auf dem Wirkstoff Kupfer basierende Pflanzenschutzmittel sind im ökologischen und integrierten Anbau bisher unersetzbar bei der Bekämpfung von Pilzkrankheiten. Auf der 3. Europäischen Kupfertagung diskutierten am 15. und 16.11.18 etwa 100 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Praktiker und Berater aus insgesamt acht Ländern (u. a. Brasilien, Türkei und Griechenland) im Julius Kühn-Institut (JKI) in Berlin Ansätze zur Minimierung des Kupfereinsatzes.
Die EU-Kommission will das Schwermetall Kupfer für weiter sieben Jahre zulassen, allerdings nur 4 kg Reinkupfer pro Hektar zu Pflanzenschutz-Zwecken. Vor allem in Sonderkulturen wie dem Obst- und Weinbau, Gemüse, aber auch Kartoffeln können weder konventionell noch ökologisch wirtschaftende Betriebe auf absehbare Zeit auf Kupfer als Pflanzenschutzmittel verzichten.
 
23.11.2018

BVL lässt Isofluran zur Ferkelkastration zu

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) hat am 19.11.2018 die Zulassung für das Inhalationsnarkotikum Isofluran Baxter vet 1000 mg/g, Flüssigkeit zur Herstellung eines Dampfs zur Inhalation für Hunde, Katzen, Pferde und Schweine (Ferkel) erteilt.
Das teilt das Bundesamt soeben in einer Pressemeldung mit.

Dieses Tierarzneimittel mit dem Wirkstoff Isofluran ist nicht nur zur Einleitung und Aufrechterhaltung einer Allgemeinnarkose bei Hunden, Katzen und Pferden, sondern auch zur Allgemeinnarkose während der Kastration männlicher Ferkel bis zum 7. Lebenstag zugelassen. Zur Kastration von Ferkeln darf Isofluran aber nur in Verbindung mit einem geeigneten Analgetikum angewendet werden, das vor der Kastration verabreicht werden muss, um postoperative Schmerzen zu lindern.
 
23.11.2018

ASP in China: bereits mehr als 600.000 Schweine gekeult

Wie die chinesische Mediengruppe Caixin heute in ihrem englischsprachigen Mediendienst gemeldet hat, mussten in China seit dem Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest (ASP) bereits rund 600.000 Schweine gekeult werden. Mehr als 20 Provinzen sollen nach Angaben des chinesischen Landwirtschaftsministeriums von der nur für Schweine ansteckenden und meist tödlich endenden Krankheit betroffen sein.
Die Zahl der Ausbrüche wird mit 93 angegeben (4 im August, 20 im September, 27 im Oktober und bisher 22 im November). Man gehe davon aus, dass sich die Seuche weiter ausbreiten werde.

Den Bundesverband Rind und Schwein erreichen derzeit erste Anfragen von chinesischen Journalisten zur Gesetzgebung in Deutschland und zur Funktion von Tierseuchenkassen sowie zur Sensibilisierung der Landwirte, Tiertransporteure und der Futtermittelindustrie. Schwerpunkt der Anfragen ist auch die Schulung von Landwirten.

 
23.11.2018

Öffentliche Anhörung im Bundestag zur Ferkelkastration

In  der 15. Sitzung des Ausschusses  für  Ernährung  und  Landwirtschaft  am  kommenden  Montag (26.11.2018) wird  der  Bundestag  in  einer  öffentlichen  Anhörung  von  den  Fraktionen  geladene  Experten zum Entwurf eines Vierten Gesetzes zur Änderung des Tierschutzgesetzes anhören. Zu den geladenen Anzuhörenden gehören unter anderem der Deutsche Bauernverband e. V. (DBV), der Bundesverband Rind und Schwein e. V. (BRS), das Friedrich-Loeffler-Institut und der Bundesverband Praktizierende Tierärzte e.V.  (bpt).  Die  Anhörung  findet  von  13 bis  15  Uhr  statt  und  kann  ab  16:30 Uhr zeitversetzt auf  der Internetseite  des  Deutschen  Bundestages im  Parlamentsfernsehen komplett  nachverfolgt  werden. Die vorab eingereichten Stellungnahmen der Anzuhörenden finden Sie hier.
 
23.11.2018

Illegale Gülleentsorgung: Staatsanwaltschaft ermittelt in den Niederlanden

Die niederländische Staatsanwaltschaft soll eine landwirtschaftliche Beratungsfirma in Heythuysen in der Provinz Limburg sowie weitere Privatwohnungen, Büros und fünf landwirtschaftliche Betriebe in den Niederlanden von mehr als 140 Polizisten und Zivilbeamten unter anderem der Steuerfahndung durchsuchen lassen, informiert das Landwirtschaftliche Wochenblatt Westfalen-Lippe heute. Die Staatsanwaltschaft der Provinz Limburg wirft der Beratungsfirma vor, Dutzende von Landwirten beim Betrug mit Gülle unterstützt zu haben, schreibt das Fachblatt.
 
23.11.2018

Traditionsreicher Rinderzuchtbetrieb erhält Staatsehrenpreis

Mit dem niedersächsischen Staatsehrenpreis für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Tierzucht zeichnete Rainer Beckedorf, Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, heute (Freitag) die Familien Dieter und Andy Schulte aus Löningen-Winkum im Landkreis Cloppenburg aus.

 
23.11.2018

Animal Welfare Award 2018: Alles zum Wohle der Rinderklauen

Auf der EuroTier 2018 wurden im Rahmen des International Animal Health Events erstmalig Produkte und Lösungen ausgezeichnet, die besonderem Maße den Anforderungen an einen höheren Tierwohlstandard gerecht werden. Gewinner sind das MS Korund System der Firma Schippers und das CBS-System der dsp-Agrosoft GmbH.

Mit dem MS Korund steht erstmalig ein System zur Verfügung, das zu einem sehr frühen Zeitpunkt automatisiert auffällige Tiere erkennt und diese zügig der präventiven Klauenpflege zuführt. Durch diese frühe Diagnose wird die Klauengesundheit erhalten. Auch das CBS-System hat zum Ziel, Klauenerkrankungen und Lahmheiten bei Milchkühen frühzeitig zu erkennen. Mit dem 3D-Bildanalysesystem wird eine Kombination des Gangbildes und der Körperkondition genutzt, um den Bestand regelmäßig zu kontrollieren. Außerdem ist eine Vernetzung mit dem Herdenmanagementsystem Herde Plus und anderen Assistenzsystemen möglich. Durch diesen umfassenden Ansatz wird eine frühzeitige Prävention und damit höhere Tiergesundheit und besseres Wohlbefinden ermöglicht.

 
23.11.2018

Monitoring zum Antibiotikaeinsatz bei Kälbern verschiedener Aufzucht- und Haltungsformen

Der Projektträger Agrarforschung in der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) hat aktuell im Auftrag des BMEL eine Bekanntmachung über die Durchführung eines Forschungsvorhabens zum Thema Monitoring zum Antibiotikaeinsatz bei Kälbern verschiedener Aufzucht- und Haltungsformen in Deutschland veröffentlicht.
Schlusstermin für die Einreichung der Skizzenunterlagen bei der BLE: 14.01.2019, 12:00 Uhr.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Bekanntmachung.

 
22.11.2018

Lebensmittelwissen online testen und gewinnen

Mit einem Qualitätsmanager-Spiel können Sie jetzt unter www.qs-live.de Ihr Wissen rund um die Lagerung von frischen Lebensmitteln unter Beweis stellen.
In welcher Temperaturzone im Kühlschrank sollte frisches Fleisch am besten gelagert werden? Muss frisches Obst auf dem Heimweg vom Supermarkt in einer Kühltasche transportiert werden? Welche Lebensmittel mögen keine zu kühle Lagerung und sollten nicht im Kühlschrank gelagert werden? Diese und viele weitere knifflige Fragen gilt es beim interaktiven Qualitätsmanager-Spiel zu beantworten.

Auf der QS-Facebook-Seite können Sie noch bis zum 21. November 2018 ihren erreichten Highscore über die Kommentarfunktion posten. Vielleicht sind Sie am Ende der glückliche Gewinner!

 
22.11.2018

QS-Wissenschaftsfonds fördert fünf weitere Forschungsprojekte

Der Vorstand des QS-Wissenschaftsfonds Fleisch und Fleischwaren hat im Oktober 2018 die Förderung von fünf Forschungsprojekten mit einem Gesamtbetrag von ca. 124.000 € beschlossen. Gefördert werden folgende Projekte:

  • Mykotoxindetektion in Futtermitteln: Erprobung einer nicht destruktiven Schnelltestmethode für die zukünftige Praxis (Universität Hohenheim)
  • Erarbeitung einer Online-Plattform zur betriebsindividuellen Risikoeinschätzung für einen Eintrag von Tierseuchenerregern, insbesondere Afrikanischer Schweinepest (ASP), in Schweine haltende Betriebe Deutschland (Universität Vechta)
  • Impfstrategie für Jung- und Stammsauen zur Minimierung der Belastung von Schweinen mit Salmonella Typhimurium im QS-System (Tierärztliche Hochschule Hannover)
  • Untersuchung zum Eintrag von Listeria monocytogenes in die Lebensmittelkette von Schlachtschweinen (Freie Universität Berlin)
  • Vergleichende Untersuchung hinsichtlich der Entblutemenge/des Ausblutegrades beim Schlachtschwein unter Berücksichtigung verschiedener Parameter (Max-Rubner-Institut, Kulmbach)