BRS News

Kategorie
16.04.2019

Investitionsförderung: Stichtag 06. Mai für die erste Runde

Für die beiden Programme der Einzelbetrieblichen Investitionsförderung, das Agrarinvestitionsförderprogramm (AFP) und die Diversifizierungsförderung (DIV), ist die Antragstellung ab sofort eröffnet. Wie das Landwirtschaftsministerium in München mitteilte, sind zwei Antragsrunden geplant. Die Förderanträge für die erste Antragsrunde müssen bis zum 6. Mai vollständig bei der Landwirtschaftsverwaltung vorliegen. Mit dieser ersten Runde sollen alle investitionswilligen Betriebe die Möglichkeit haben, ihr Vorhaben noch in diesem Jahr umzusetzen. Die Unterlagen für die zweite Runde müssen dann bis zum 31. Oktober bei den Ämtern sein.

 
16.04.2019

Firmenausstellung anlässlich der BRS-Fachtagung am 24. April in Bamberg

Firmenausstellung am 24. April in Bamberg Am Vortag der Mitgliederversammlung des Bundesverbandes Rind und Schwein e.V. lädt der Bundesverband zu einer öffentlichen Fachtagung am 24. April ein. Das Thema: Zukunftsfähige Nutztierhaltung - Wie reagiert die Branche auf gesellschaftliche Erwartungen? oder: was hat die Branche seit den Empfehlungen des Wissenschaftlichen Beirats für Agrarpolitik aus dem Jahr 2015 für Wege zu einer gesellschaftlich akzeptierten Nutztierhaltung gemacht?
Bisher haben sich 220 Personen angemeldet. Es sind nur noch wenige Plätze frei. Eine Teilnahme ist nur nach Voranmeldung möglich.

Die Fachtagungen des Bundesverbandes werden gerne als Branchentreffpunkt genutzt. Dafür spricht auch die umfangreiche Teilnahme von 21 Unternehmen, die im Rahmen einer Firmenausstellung Produkte und Dienstleistungen präsentieren und für Gespräche zur Verfügung stehen.
 
16.04.2019

Team Germany erfolgreich auf dem Europäischen Holstein Wettbewerb in Libramont

Das Team Germany ist mit zwei 2., einem 3. und zwei 4. Plätzen sowie sehr erfolgreichen Jungzüchtern vom Europäischen Holstein Wettbewerb zufrieden aus dem belgischen Libramont zurückgekehrt. Erfolgreich waren die beiden deutschen Jungzüchterinnen Laura Köster und Sara Raff, die mit ihrer Gesamtleistung für Deutschland den 2. Platz von 18 teilnehmenden Ländern belegen konnten. Sie mussten sich nur den Niederlanden geschlagen geben. Zudem konnte sich Laura nach dem Reservesieg im Vorführen und einem 5. Platz beim Clipping auch den 2. Platz in der Gesamtwertung der Junioren sichern. Bei den Senioren erreichte Sara Raff nach einer 1c Platzierung beim Vorführen den 5. Rang in der Gesamtwertung.

 
16.04.2019

Vom Stall zur Theke – ein Ideenwettbewerb für Studierende der Architektur

Im Sommersemester 2019 lobt die Stiftung LV Münster gemeinsam mit dem Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e. V. (KTBL) einen Ideenwettbewerb für Studierende der Architektur aus. Die Wettbewerbsaufgabe mit dem Titel Vom Stall zur Theke – Tierwohl bis zum Ende gedacht umfasst den Entwurf eines Mastschweinestalls für 500 Tiere sowie eines Schlachthauses mit Direktvermarktung.
 
16.04.2019

Low Stress Stockmanship - stressarmer Umgang mit Herdentieren

Low (wenig) Stress (Stress) Stock (Viehbestand) man (Mensch) ship (Beziehung, Freundschaft) - also der für Mensch und Tier möglichst stressarme Umgang miteinander, ist ein Thema, mit dem jeder Rinder haltende Landwirt  täglich zu tun hat. Es geht um die Sicherheit des Menschen und möglichst wenig Aufregung für die Tiere. Denn jede Aufregung wirkt sich negativ auf die Gesundheit der Rinder aus und ist somit auch ein wichtiger betriebswirtschaftlicher Aspekt.

In den USA wurde mit LSS eine für jeden erlernbare Methode entwickelt, mithilfe derer Zeit, Geld und Nerven gespart werden können und ein tieferes Verhältnis und Verständnis des Tierhalters zu seiner Herde aufgebaut werden kann. Der Referent, Philipp Wenz, hat LSS nach Deutschland gebracht und ist dadurch weithin bekannt geworden. Das Seminar wird einen theoretischen Teil und eine praktische Demonstration beinhalten.

Es eignet sich für Halter von Rindern, Mutterkühen, Milchvieh, Gatterwild, Schafen und Ziegen.

 
16.04.2019

Stallklima: Neuartiger Messfühler ist ein Meilenstein in der Schweinehaltung

Ab sofort vermarktet Big Dutchman eine preisgekrönte Sensorneuheit der Firma Dräger: Mit dem DOL 53 können Landwirte erstmals dauerhaft die Ammoniakkonzentration in ihren Schweineställen messen und überwachen. Die Daten ermöglichen eine optimale Anpassung von Stallklima, Entmistung und Futtermanagement. Erfreuliches Resultat: Der Ammoniakgehalt in der Luft kann durch gezieltes Management signifikant reduziert werden. Negative Auswirkungen auf die Tiergesundheit lassen sich damit zeitnah abwenden.
 
16.04.2019

Rabobank veröffentlicht Schweinemarktprognose für das erste Quartal 2019

Die Rabobank hat soeben die aktuellen Prognosen für den Schweinemarkt veröffentlicht. Nach Einschätzung des Senioranalysten Chenjun Pan, stellt die Afrikanische Schweinepest (ASF) die größte Herausforderung für das Jahr 2019 dar. Angeblich sind in China mehr Tiere von der Krankheit betroffen, als offiziell über die OIE gemeldet wurden. Die chinesische Schweinefleischerzeugung könnte um 30 Prozent einbrechen.
Chinas Schweinefleischproduktion soll danach nur rd. 38 Millionen Tonnen gegenüber rd. 54 Millionen Tonnen im letzten Jahr betragen.

China gibt dagegen an, die Krankheit im Griff zu haben.
 
15.04.2019

Ideenwettbewerb: Agrar & Ernährung 2019

Sie haben eine gute Vermarktungsidee, ein neues Dienstleistungs-Konzept, einen Businessplan für eine innovative Geschäftsidee, aber das notwendige Startkapital fehlt? Dann sind Sie beim Ideenwettbewerb von agrarzeitung, BASF und ZEIT genau richtig! Denn die gesellschaftlichen Anforderungen an die Agrar- und Ernäh-rungswirtschaft beispielsweise in puncto Nachhaltigkeit oder Tierwohl nehmen zu, ebenso wie die digitale Vernetzung innerhalb der Wertschöpfungskette. Viele Fragen sind noch ungelöst: Wie kann die Produktion von Agrarrohstoffen und Lebensmitteln nachhaltig und fair, aber gleichzeitig kostendeckend und rentabel sein?
Wie kann der Landwirt als vertrauenswürdiger Kompetenzträger positioniert und das Image der Landwirtschaft verbessert werden? Oder wie und was wollen wir in Zukunft essen?
 
15.04.2019

Aktuelle rechtliche Rahmenbedingungen für die Tierhaltung am 15. Mai in Hannover und am 28. Mai 2019 in Ulm

Zunehmend werden die Beteiligten, die bei Planung, Bau und Betrieb von Tierhaltungsanlagen mitwirken, mit zahlreichen komplexen Fragen konfrontiert. deren Beantwortung umfangreiches und aktuelles Fachwissen erfordert. Daher informiert das KTBL regelmäßig die Mitarbeiter von Bau-, Umwelt- und Landwirtschaftsbehörden, Sachverständige, Gutachter und Berater über die aktuellen Themen und Entwicklungen rund um die Tierhaltung. Auch die 16. KTBL-Tagung greift offene Fragen auf, informiert und zeigt entsprechende Lösungsoptionen. Schwerpunkte in diesem Jahr setzen geplante und neue rechtliche Vorgaben zur Emissionsminderung, die aktuelle Technische Regel für JGS-Anlagen sowie die Umsetzung düngerechtlichen Vorschriften. Ergänzt werden die Beiträge durch einen Blick auf die aktuelle Rechtsprechung.

 
15.04.2019

Staatliches Tierwohlkennzeichen

hib - Die Förderkriterien im Rahmen des geplanten staatlichen Tierwohllabels interessieren die Abgeordneten der FDP-Fraktion in einer Kleinen Anfrage (19/9105). Die Bundesregierung soll unter anderem darüber Auskunft geben, welcher Anteil der betrieblich verursachten Kosten zum Beispiel bei Stallumbauten im Rahmen der Förderung zum staatlichen Tierwohlkennzeichen unterstützungsfähig ist. Außerdem soll beantwortet werden, welche Anforderungen die Betriebe erfüllen müssen, um in den Genuss der Fördermaßnahmen zu kommen.