Bundesverband Rind und Schwein e.V.

Die Verbände

sind  zum Bundesverband Rind und Schwein e. V. (BRS) verschmolzen.

Eine gemeinsame Internetseite befindet sich im Aufbau.

Als Übergangslösung wird zur Vermittlung von News die Internetseite des ZDS genutzt.

Detailinformationen zum Fachbereich Zucht und Genetik finden Sie bis zur Freischaltung der neuen Homepage unter den bisherigen Internetadressen der Tierartendachverbände (siehe rechte Spalte).


Aktuelles

11.12.2017

Ausstieg aus der Ferkelkastration: Politik ist JETZT gefordert, damit es kein Sauensterben gibt

LSZ Boxberg - Nach den Vorgaben des Tierschutzgesetzes ist ab dem 1. Januar 2019 die betäubungslose Ferkelkastration in Deutschland verboten. Im Rahmen einer Folgenabschätzung untersuchten im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft, die Landesanstalt für Schweinezucht in Boxberg sowie die Landesanstalt für Entwicklung der Landwirtschaft und der ländlichen Räume in Schwäbisch Gmünd die Auswirkungen des Verbots der betäubungslosen Ferkelkastration auf die Wettbewerbsfähigkeit der Schweinefleischerzeugung in Süddeutschland einschließlich der Vermarktung und auf die Strukturen in der Ferkelerzeugung.

 

11.12.2017

Aktuelle SUS 6/2017 ist unterwegs

SUS 6/17 Die aktuelle Ausgabe der ZDS-Verbandszeitschrift Schweinezucht und Schweinemast (SUS) ist erschienen, mit interessanten Berichten zu folgenden Themen:

  • Stoffstrombilanz: Jetzt rechnen!
  • Schweine zu spät vom Leid erlöst
  • Stallbeinbrücke: So reagieren
  • Wir müssen attraktive Gülle vermarkten
  • Lokale Betäubung ist der beste Weg
  • Vierter Weg: Warum zögert Deutschland?
  • Chirurgie am Schweine-Genom
  • Zu viel Antibiotika: Was tun?
  • Strategien gegen Streptokokken, Glässer & Co.
  • Reportage Noordman: Garten Eden für Schweine
  • Iren fürchten den Brexit
  • Fleischexport: Wir brauchen neue Kunden

 

11.12.2017

Gefährden Milchalternativen die menschliche Gesundheit?

Forscher der Universität von Surrey untersuchten den Jodgehalt von 47 nicht-alkoholischen Getränken, darunter Soja-, Mandel-, Kokosnuss-, Hafer-, Reis-, Haselnuss- und Hanf- Milch und stellten fest, dass die meisten dieser Getränke nur rd. 2 Prozent der Jodmenge enthalten, die natürlicherweise in Kuhmilch vorkommt.
Jod ist lebensnotwendig für Wachstum, Energieproduktion, Nerven- und Muskelfunktion, Blutzellenproduktion und auch die Körpertemperaturregulierung. Besonders wichtig aber ist es während der Schwangerschaft für eine normale fetale Gehirnentwicklung.

 

11.12.2017

Feuchtgebiete sind wahre Treibhausgasschleudern

Moore binden Kohlenstoff sehr effektiv und gelten daher als Kohlenstoffsenke. Pflanzen, die dort wachsen, könnten diesen Effekt jedoch mehr als aufwiegen. Diese C02-Bilanzierung und Übertragbarkeit aktueller Untersuchungsergebnisse aus Feuchtgebieten des Amazonas gilt es jetzt wissenschaftlich zu überprüfen. Wissenschaftler hatten berechnet, dass Bäume, die in den Überschwemmungsgebieten des Amazonas wachsen, mit jährlich rd. 20 Millionen Tonnen, soviel Methan ausstoßen, wie alle Ozeane der Welt zusammen.
Kritiker, die vor einer Wiedervernässung ehemaliger Moorgebiete warnten, fühlen sich durch die aktuellen Untersuchungen vermutlich bestätigt. Auch die 45 Millionen Euro, die der Bund in den Moorschutz steckt, müssten demnach überdacht werden?
 

09.12.2017

Was tun, wenn das Fernsehen kommt?

Mehr als 350 Landwirte, Studenten und Mitarbeiter von Agrarfirmen machen bereits mit bei der AgrarScouts-Initiative vom FORUM. Auf unseren Events in deutschen Städten (allen voran dem ErlebnisBauernhof auf der Grünen Woche) geben sie Verbrauchern engagiert und persönlich Einblicke in ihre Welt der Modernen Landwirtschaft. Einmal im Jahr laden wir unsere AgrarScouts zur Winterakadmie ein, so geschehen Ende November. Rund 50 AgrarScouts kamen nach Münster, wo wir in den Räumen des Landwirtschaftsverlags über gemeinsame neue Projekte und Ideen fabulierten.
Die Winterakademie war ein voller Erfolg! Neben top-agrar-Chefredakteur Ludger Schulze-Pals war RTL-Redakteur Volker Wallmüller dabei. Sie gaben hilfreiche Tipps im Umgang mit den Medien. Feedback des RTL-Mannes: Eine super Truppe! Lesen Sie die top-agrar-Story "Was tun, wenn das Fernsehen kommt?" hier.
 

08.12.2017

Karl Werring ist neuer Präsident der Landwirtschaftskammer NRW

Die Hauptversammlung der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen hat am 8. Dezember in Bad Sassendorf ein neues Präsidium gewählt. Neuer Präsident ist Karl Werring aus Sendenhorst. Werring (57), seit 2014 Stellvertretender Präsident der Landwirtschaftskammer, ist Nachfolger von Johannes Frizen aus Alfter bei Bonn, der nach zwölfjähriger Amtszeit nicht mehr zur Wahl antrat.

Zum Stellvertretenden Präsidenten aus der Gruppe der Arbeitgeber wählte die Hauptversammlung der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen Martin Dahlmann (52) aus Wuppertal. Oliver Beitzel (46) aus Bad Berleburg im Kreis Siegen-Wittgenstein wurde von der Hauptversammlung im Amt des Stellvertretenden Präsidenten der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen aus der Gruppe der Arbeitnehmer bestätigt.
 

08.12.2017

Videos zur Haltung unkupierter Schweine

MuD - Der MuD Tierschutzbetrieb Martin Stodai hat sich bei der Arbeit über die Schulter sehen lassen: Er ist als MuD Betrieb seit 2015 aktiv und hält einen Teil seiner Tiere seither unkupiert. Fazit bisher: Auch mit kleineren Maßnahmen kann man viel erreichen, aber es wird erheblich teurer.
Speziell auf seinem Betrieb sind durch die Umstellung auf Trockenfutter und den Einsatz von gehäckseltem Stroh Beißereien im Stall zurückgegangen, ist sich Stodal sicher. Besonders nützlich war für Stodal auch die betriebsindividuelle Beratung im Rahmen der MuD Tierschutz.
Bisher konnte man keinen hundertprozentigen Erfolg verbuchen. Was auf seinem Betrieb gut funktioniert, lässt sich nicht ohne Weiteres auf andere Betriebe übertragen. Und: Der Mehraufwand muss über den Preis erwirtschaftet werden können. Tierwohl gibt es nicht zum Nulltarif, stellt Stodal klar.

Zum Video
 

08.12.2017

Glyphosat: Klage gegen BfR und EFSA

Der Wirkstoff Glyphosat wurde Ende November für weitere fünf Jahre in der EU zugelassen. Im Vorfeld war es zu heftigen Diskussionen gekommen, die selten auf fachlicher sondern mehr auf emotionaler Ebene geführt worden waren. Jetzt haben fünf europäische Umweltorganisationen Strafanzeige gegen die EU-Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) und das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) gestellt.
Das BfR hatte bereits mehrfach Stellung zum Bewertungsverfahren und vermeintlichen Plagiatsvorwürfen genommen. Man darf daher gespannt sein, ob die Anzeige verhandelt wird.

In der Vergangenheit wurde die Glyphosat-Verlängerung häufig mit dem sog. Vorsorgeprinzip abgelehnt. Kritiker dieser Argumentation warnen davor, dass dieses gute Prinzip missbraucht wird und "zum Einfallstor für Ideologie" verkomme.
 

08.12.2017

Einfluss der Nährstoffversorgung während der Tränkeperiode auf die Euterentwicklung!

proteinmarkt - Dr. Christian Koch vom DLR Westpfalz, Hofgut Neumühle, befasst sich mit dem Thema: Einfluss der Nährstoffversorgung während der Tränkeperiode auf die Euterentwicklung. Historisch betrachtet steht in vielen Lehrbüchern, dass das Eutergewebe von Kälbern innerhalb der ersten 2 Lebensmonate einem isometrischen Wachstum folgt und danach bis zur Pubertät im Alter von ca. 6 – 10 Monaten einem allometrischen Wachstum. Neuere Erkenntnisse deuten jedoch darauf hin, dass die Nährstoffversorgung während der Tränkeperiode das Wachstum des Eutergewebes nachhaltig beeinflussen kann.
 

08.12.2017

Landesanstalt für Schweinezucht sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt Leiter/in der Abteilung Schweinehaltung

Beim Bildungs- und Wissenszentrum Boxberg - Schweinehaltung, Schweinezucht - (Landesanstalt für Schweinezucht - LSZ) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle der Leitung der Abteilung Schweinehaltung mit einer Beamtin/einem Beamten des höheren landwirtschaftlichen Dienstes zu besetzen. Dienstort ist Boxberg. Die Besetzung der Stelle ist auch im Angestelltenverhältnis möglich.

Aufgaben u.a.:
Leitung der Abteilung Schweinehaltung mit 4 Referaten; Verantwortung für die Koordination der Belange des Lehr- und Versuchsbetriebes; Leitung des Referates 11 Lehr- und Versuchsställe, Betriebstechnik mit Führungsverantwortung; Mitwirkung im Bildungs- und Wissensmanagements für die Themen der Schweinehaltung

 

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ⋅⋅⋅ 670 671 672
Arbeitsgemeinschaft Deutscher Rinderzüchter e.V.

Zds Logo Ohne Text Cmyk Gross

Deutscher Holsteinverband

BDF

ASR

Verbandszeitschriften

Meistro Preisrechner

Ringelschwanz Logo

Schweinefakten

Datenbank der Erzeugerringe

Schweine Mobil

Kuhmobil

top