Zuchtwertschätzung der Fleischrinder

Im Auftrag der deutschen Rinderzuchtorganisationen wird einmal jährlich (meist Ende Dezember) die Zuchtwertschätzung der Fleischrinder durchgeführt. Dafür zuständig ist das vit (Vereinigte Informationssysteme Tierhaltung w.V.) in Verden.

Für die Fleischrinder gibt es zwei verschiedene Relativzuchtwerte: Den RZF (Relativzuchtwert Fleisch) und den RZL (Relativzuchtwert Zuchtleistung).

 




Relativzuchtwert Fleisch

Die Schätzung des RZF erfolgt innerhalb der Rassen Angus, Blonde d'Aquitaine, Charolais, Fleckvieh-Fleisch, Hereford, Limousin, Salers und Uckermärker.

Es werden folgende Informationsmerkmale in der Zuchtwertschätzung verwendet:
  • Geburtsgewicht
  • 200-Tage-Gewicht- 365-Tage-Gewicht- 200-Tage-Bemuskelung
  • 365-Tage-Bemuskelung
Die Schätzung erfolgt sowohl für die Feld- als auch Stationsdaten mit einem  BLUP-Mehrmerkmals-Tiermodell.


Der Gesamtzuchtwert RZF wird aus drei Einzelzuchtwerten gebildet:
  • maternaler Zuchtwert /tägliche Zunahme bis zum 200. Tag)  - ZWmat
  • Zuchtwert für die tägliche Zunahme bis zum 365. Lebenstag - ZW_TZ
  • Zuchtwert für die Bemuskelung am 365. Lebenstag - ZW_B
Die Gewichtung der Einzuchtwerte beträgt 40% ZWmat, 40% ZW_TZ und 20% ZW_B.

Die aktuellen Zuchtwerte können Sie auf der Homepage des vit in Verden einsehen.

Aktuelle Zuchtwerte


Der BRS veröffentlicht jedes Jahr nach der aktuellen Zuchtwertschätzung, Top-Listen der Bullen und Kühe der RZF-Rassen, die sich durch herausragende Leistungen bewährt haben.
In die Vorauswahl kommen alle aktiven Bullen, die einen RZF von mindestens 105 mit einer Sicherheit von mindestens 40 % aufweisen und mindestens fünf Nachkommen in der Zuchtwertschätzung haben.
Auch die Kühe müssen aktiv sein, (d.h. mit Nachkommen aus den letzten 24 Monaten) und einen RZF von mindestens 105, mit einer Sicherheit von mindestens 30%, vorweisen. Außerdem müssen  sie mindestens zwei Nachkommen in der Zuchtwertschätzung haben. Darüber hinaus muss die Summe aus Typ- und Skelettnote mindestens 13 Punkte ergeben und die  Zwischenkalbezeit darf maximal 400 Tage betragen.
In den TOP-Listen werden bundesweit die 25 besten Bullen und Kühe nach Rassen veröffentlicht.

Toplisten 2021

Abkürzungsverzeichnis

Abkürzung: Bedeutung
LOM: ISO Lebensohrmarke
KB-Nr. BDF: Besamungsnummer
Horn: Hornstatus
Gebj: Geburtsjahr
ng2: Anzahl Nachkommen mit 200-Tage-Gewicht
bg2: Anzahl Betriebe mit Nachkommen mit 200-Tage-Gewicht
nb2 :Anzahl Nachkommen mit 200-Tage-Bemuskelung
ng3: Anzahl Nachkommen mit 365-Tage-Gewicht
nb3: Anzahl Nachkommen mit 365-Tage-Bemuskelung
nto: Anzahl Töchter mit Aufzuchtleistung
nkto: Mittlere Anzahl Nachkommen der Töchter
RZF: Relativzuchtwert Fleisch



Si%:
Sicherheit im RZF
ZWmat: Relativzuchtwert maternal
ZW_TZ: Relativzuchtwert Tägliche Zunahmen
ZW_B: Relativzuchtwert Bemuskelung
RZL: Relativzuchtwert Zuchtleistung
Si%: Sicherheit im RZL
ZW_ZKZ: Relativzuchtwert Zwischenkalbezeit
ZW_TG: Relativzuchtwert Totgeburtenrate
ZW_nKa: Relativzuchtwert Anzahl Kalbungen
ZV: Züchterverband
BV: Besitzerverband
Status: Status des Tieres



RZL-Relativzuchtwert Zuchtleistung

Die Schätzung des RZL erfolgt innerhalb der Rassen Angus, Blonde d'Aquitaine, Charolais, Fleckvieh-Fleisch, Galloway, Hereford, Highland Cattle, Limousin, Rotes Höhenvieh, Salers und Uckermärker.

Es werden folgende Informationsmerkmale in der Zuchtwertschätzung verwendet:
  • Erstkalbealter
  • Zwischenkalbezeit
  • Kalbeverlauf
  • Totgeburtenrate
  • Anzahl Kalbungen (Nutzungsdauer)

Die Schätzung erfolgt mit einem  BLUP-Mehrmerkmals-Wiederholbarkeits-Tiermodell.

Der Gesamtzuchtwert RZL wird aus drei Einzelzuchtwerten gebildet:
  • Zwischenkalbezeit - ZW_ZKZ
  • Totgeburtenrate - ZW_TG
  • Anzahl Kalbungen - ZW_nKal
Die Gewichtung dier Einzuchtwerte beträgt 40% ZW_ZKZ, 30% ZW_TG und 30% ZW_nKal.