BRS News Rind

22.03.2019

BRS-Jahrestagung in Bamberg: Jetzt anmelden

20190115 BRS Fachtagung Bamberg

Der Bundesverband Rind und Schwein (BRS) lädt ein zur Fachtagung Zukunftsfähige Nutztierhaltung - Wie reagiert die Branche auf gesellschaftliche Erwartungen? Sie findet am 24. April 2019 ab 13.30 Uhr in Bamberg statt.
Die Fachtagung soll genutzt werden, um über aktuelle Entwicklungen in der Rinder- und Schweinehaltung und die Umsetzung in landwirtschaftlichen Betrieben vor dem Hintergrund aktueller gesellschaftlicher Anforderungen zu informieren. Hierfür wurden Referenten aus der Progesammten Prozesskette eingeladen.

Eine Teilnahme ist nach Voranmeldung kostenlos. Hier geht es zur Anmeldung.

 
22.03.2019

Ein Landwirt ernährt heute 150 Menschen. Zeit, Danke zu sagen.

Landwirte sind das Rückgrat unserer Gesellschaft. Sie sorgen jeden Tag für unsere Ernährung. Eine Tatsache, die man häufig vergisst oder für selbstverständlich hält. Wir bei KWS tun das nicht. Wir wissen um die Bedeutung gerade von unabhängiger Landwirtschaft. Höchste Zeit also, dass wir allen Landwirten da draußen Danke sagen. Bei einem hat das Saatgutunternehmen KWS jetzt mal angefangen.
 
22.03.2019

Verbändestellungnahme zum Urteil des Europäischen Gerichtshofes zu neuen Züchtungsmethoden

Starkes Signal aus der Wirtschaft! 17 Verbände der Warenkette kritisieren die Auswirkungen des EuGH-Urteils zu neuen Züchtungsmethoden und fordern die Politik zur wissenschaftsbasierten Anpassung des europäischen Gentechnikrechts auf.
Die jetzige Rechtsprechung des EuGH stellt die Agrar-und Ernährungswirtschaft vor erhebliche Probleme. Bereits 2017 hatten die Fachbehörden des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft darauf hingewiesen, dass durch neue Züchtungsmethoden erzeugte Mutationen nicht von natürlich auftretenden zu unterscheiden sind. Unklar ist vor diesem Hintergrund, wie die Zulassungsvoraussetzung, ein eindeutiges Nachweis- und Identifizierungsverfahren für den jeweiligen GVO bereitzustellen, erfüllt werden kann.

Das Internetportal Transgen beschreibt das Problem verständlich.
 
22.03.2019

Ergebnisse des 10. Berliner Milchforums

MIV - Deutsche Milchwirtschaft im internationalen Handel – Chancen und Risiken war das Thema des 10. Berliner Milchforums am 21./22.03.2019. Die Themen dieses Milchforums spiegeln treffend die Herausforderungen des deutschen Milchsektors für 2019 wider, so Peter Stahl, Vorsitzender des Milchindustrie-Verbandes. Die Interessen von Molkereien und Milcherzeugern hinsichtlich der Zukunftsstrategien liegen nicht so weit auseinander, wie von einigen Seiten häufig suggeriert wird, führt Peter Stahl aus.

Karsten Schmal, Vize-Präsident und Milchbauernpräsident des Deutschen Bauernverbandes, forderte im Rahmen des 10. Berliner Milchforums agrarpolitische Maßnahmen für die kommenden Monate, vor allem um den deutschen Milchsektor strukturell im international geprägten Wettbewerb besser aufzustellen. 
 
22.03.2019

Lumpy-skin-Krankheit: Balkan frei von Ausbrüchen im Jahr 2018

Impfungen und andere Kontrollmaßnahmen haben neuen Daten zufolge die Epidemie der Lumpy-skin-Krankheit (Lumpy Skin Disease – LSD) auf dem Balkan erfolgreich gestoppt. Der jüngste Bericht der EFSA zum Seuchenstatus in Südosteuropa zeigt, dass es im Jahr 2018 zu keinen neuen Ausbrüche kam. Die Zahl der Ausbrüche war 2017 drastisch zurückgegangen (von 7.483 im Jahr 2016 auf 385); die jüngsten Daten zeigen nun, dass die Krankheit in der Region nicht mehr auftritt.

Aufgrund der anhaltenden Gefahr einer Wiedereinschleppung von LSD aus den von LSD betroffenen Ländern empfehlen die Wissenschaftler, das Impfprogramm 2019 in Griechenland, Bulgarien, Albanien, Montenegro, Nordmazedonien, dem Kosovo, dem südlichen Teil Serbiens sowie in der Türkei fortzusetzen.
 
20.03.2019

Forum anlässlich der "Sunrise Sale": Die Holstein-Kuh der Zukunft – Anforderungen von Züchtern und Gesellschaft am 29. März

milchrind - Anlässlich der Sunrise Sale laden das Holstein Forum, die RinderAllianz und die Rinderzucht Schleswig-Holstein zu einem Züchterforum am 29. März, 13:00 Uhr ein. Das Motto lautet: Die Holstein-Kuh der Zukunft – Anforderungen von Züchtern und Gesellschaft. Zu Wort kommen fünf Züchter und Milchproduzenten sowie Dr. Peter Sanftleben, Direktor der Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei M-V. Für Kurzentschlossene gibt es noch einige Restplätze, Reservierung unter karow@rinderallianz.de.
 
20.03.2019

Von jedem Euro 23 Cent für den Landwirt

Grafik (c) DBV: Erlösanteil Nahrungsmittel Von 1 € Verbraucherausgaben für Nahrungsmittel erhält der Landwirt heute nur noch 23 Cent. Der Anteil der landwirtschaftlichen Verkaufserlöse an den Verbraucherausgaben für Nahrungsmittel inländischer Herkunft lag im Jahr 2017 bei 23 %, darauf macht der Rheinische Landwirtschaftsverband in einer aktuellen Pressemeldung aufmerksam.
Anfang der 70er Jahre lag der entsprechende Anteil mit 48 % mehr als doppelt so hoch. Bei Milch und Milcherzeugnissen betrug der Anteil in 2017 nach RLV-Angaben 40 %, bei Fleisch- und Fleischwaren gut 22 %. Am niedrigsten ist der Erlösanteil nach wie vor bei Brotgetreide und Brotgetreideerzeugnissen mit knapp 4 %.

(Die Zahlen stammen aus dem aktuellen Situationsbericht des Deutschen Bauernverbandes, den Sie hier erhalten).
 
20.03.2019

"Weidemilch" - was ist das?

Der Begriff Weidemilch bezieht sich auf die Haltung. Die Kühe sollen möglichst viel Zeit auf der Weide verbringen. Der Begriff ist nicht gesetzlich geschützt, aber es gibt mit Pro Weideland seit 2017 ein Label, hinter dem namhafte Verbände stehen und die Weidehaltung stärken will.
Das Label boomt v.a. in agrarisch geprägten Flächenländern mit mildem Klima. Allerdings weiß tatsächlich kein Verbraucher, was sich hinter der Vielzahl an Label verbirgt, hat bisher noch niemand untersucht. Das Internetportal agreenerworld hat das jetzt nachgeholt und vergleicht 6 Label unter verschiedenen Gesichtspunkten. Dabei geht es von der öffentlich zugänglichen Veröffentlichung der Standards bis hin zu Zertifizierungen durch Dritte. Das eigene Label schneidet dabei am besten ab.
 
18.03.2019

Spielzeug in der Kälbermast

Spieligel BestFarm Der Bundesverband der Kälbermäster hatte am 28.02. zu seiner Mitgliederversammlung nach Saerbeck eingeladen. Prof. Dr. Martin Ziron, Fachhochschule Südwestfalen, stelle dort die Ergebnisse einer Bachelorarbeit über die Nutzung von Beschäftigungsmaterial in der Kälbermast vor. Getestet wurden Spieligel, Propeller aus der Schweinemast, Scheuerwand und Kette. Die Scheuerwand war am beliebtesten, gefolgt von Spieligel und Propeller.
Der Einsatz von Beschäftigungsmaterial in der Kälbermast trägt dazu bei , das Tierwohl zu verbessern, wird der Haltungsexperte im Wochenblatt Westfalen-Lippe (Ausgabe 10/2019, Alina Schmidtmann) zitiert.
 
18.03.2019

FDP fragt nach Nitratmessestellen

hib - Nach den verschiedenen Grundwassermessnetzen in Deutschland und der Anzahl der Messstellen im gesamten Bundesgebiet erkundigt sich die FDP-Fraktion in einer Kleinen Anfrage (19/8252). Sie möchte darin erfahren, welches der existierenden Grundwassermessnetze als Grundlage für die Nitratberichte des Bundesumwelt- und Bundeslandwirtschaftsministeriums verwendet wurde. Weiter interessieren sich die Abgeordneten dafür wie viel Prozent der Messstellen den Nitratwert von 50mg/l überschreiten.