BRS News Rind

24.01.2024

Kälberdecken – gut eingedeckt durch die kalte Jahreszeit

In den ersten Lebenswochen, besonders im Winter und bei nasskalten Temperaturen, wollen Kälber warmgehalten werden. Gerade sehr junge, aber auch erkrankte Kälber verfügen über sehr wenig Körperfett, das sie zur Regulierung der Körpertemperatur umwandeln können. Außerdem weisen Kälber im Verhältnis zum Gewicht eine sehr große Körperoberfläche auf, über die sie bei niedrigen Umgebungstemperaturen schnell Wärme verlieren – und damit viel Energie. Abhilfe kann hier der Einsatz von Kälberdecken schaffen.

Welche Maßnahmen Sie sonst noch im Winter ergreifen können, lesen Sie in unserer Arbeitsanleitung "Fit für den Winter". Außerdem erfahren Sie, wie Sie die wichtigsten Kälbererkrankungen besser erkennen und bewerten.

 
24.01.2024

Stromsteuer jetzt vom Hauptzollamt erstatten lassen

Landwirte und Gewerbetreibende können sich viermal so viel Stromsteuer wie bisher vom Hauptzollamt erstatten lassen. Das gilt für 2023 und wohl auch für 2024, sagt das verantwortliche Hauptzollamt.

Voraussetzung ist die Entnahme des Stroms zu betrieblichen Zwecken durch ein Unternehmen des Produzierenden Gewerbes oder der Land- und Forstwirtschaft. Die Entlastung wird gewährt, soweit der Entlastungsbetrag im Kalenderjahr den Betrag von 250 Euro übersteigt.

 
24.01.2024

Digitale Lerneinheiten rund um pflanzenbasierte Wirtschaft

Bildungsbissen

Bei BildungsBissen.de findet ihr digitale Lerneinheiten rund um Pflanzen als nachwachsende Ressource, direkt einsetzbar in Schule und Home-Schooling. Interaktiv, faktenbasiert und passend zum Lehrplan, wecken die BildungsBissen Interesse und regen zur kritischen Auseinandersetzung an.

Die Unterrichtseinheiten werden von OVID, dem Verband der ölsaatenverarbeitenden Industrie in Deutschland, bereitgestellt.

 
24.01.2024

Regionale Wertschöpfung macht ländliche Räume stark - und Regale leer?

Zwei Tage lang diskutieren im Rahmen der Grünen Woche mehr als 1800 Teilnehmerinnen und Teilnehmer – vor Ort und digital – beim größten nationale Forum für die Entwicklung ländlicher Räume darüber, wie regionale Wertschöpfung auf dem Land gestärkt werden kann. Dabei geht es etwa um die Erzeugung lokaler Produkte, die Schaffung von Arbeitsplätzen in der Region oder auch die Förderung von lokalem Unternehmertum. So informiert das Bundeslandwirtschaftsministerium über das 17. Zukunftsforum Ländliche Entwicklung, dass anlässlich der aktuellen Grünen Woche in Berlin ausgerichtet wurde. Die Edeka-Gruppe hat zeitgleich mit einem sechs Jahre alten Video auf die Versorgung mit regionalen Produkten aufmerksam gemacht: das Unternehmen solidarisiert sich über die Aktion mit den Demonstranten, die zu tausenden gegen Rassismus auf die Straßen gingen. Die Regale blieben fast vollständig leer. Die Kritik an dieser Aktion ließ nicht lange auf sich warten, u.a. weil Edeka selber mit "Regionalität" wirbt.

 
24.01.2024

KI im Stall – Wunderkind oder Alltagshelfer?

Am 23. Januar 2024 fand mit Branchenvertretern und Experten aus Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen der neunte Nordwestdeutsche Milchtreff in der Landesvertretung Nordrhein-Westfalens beim Bund in Berlin statt. In angeregtem Dialog wurden Chancen und Grenzen des Einsatzes von künstlicher Intelligenz (KI) diskutiert.

Mehr als 250 Teilnehmende verfolgten gespannt das vielversprechende Abendprogramm des Nordwestdeutschen Milchtreffs und brachten sich mit wertvollen Wortbeiträgen aktiv ein. In seinem Grußwort stimmte Weert Baack, stellvertretender Vorsitzender der Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen e.V. (LVN) alle Interessierten auf das Zukunftsthema ein. Schon jetzt ist die Digitalisierung in der modernen Milchwirtschaft weit fortgeschritten. Ich bin sicher, dass sich mit dem Einzug der künstlichen Intelligenz in unsere Ställe für uns weitere Chancen eröffnen, um z.B. die Effizienz zu steigern und nachhaltigere Praktiken zu implementieren, so Baack.

 
24.01.2024

"BIG Challenge" wirbt bei Rinderhaltern

BigChallenge 2024 in Grebendorf

Vor zehn Jahren gründeten Schweinehalter den Verein BIG Challenge, der sich im Kampf gegen den Krebs engagiert. Seitdem findet einmal im Jahr ein Event aus Sport und Sponsoring statt, um Projekte der deutschen Krebshilfe finanziell zu unterstützen. In der Vergangenheit waren insbesondere Schweinehalter bei BIG Challenge stark vertreten. In diesem Jahr geht der Verein aktiv auf Firmen und Organisationen aus der Rinderwelt zu. Erste Zusagen liegen bereits vor.

 
24.01.2024

Neue Versorgungsempfehlung für Milchkühe!

Die Versorgung von Milchkühen lag vor geraumer Zeit 4-5% unter dem Energiebedarf von Milchkühen. Die GfE hat nun die neue Versorgungsempfehlung veröffentlicht, welche auf einem dreistufigen Verfahren basiert. Diese und weitere Erkenntnisse wurden im vergangenen September veröffentlicht und können auf die verschiedensten Ausrichtungen und Rahmenbedingungen angewendet werden. Wichtig: die Gesundheit der Tiere ist die wichtigste Voraussetzung für die Leistung.
Bianka Boss, LKV Berlin-Brandenburg und Bernd Losand, Mecklenburg-Vorpommern, haben die wichtigsten Erkenntnisse zusammengefasst. Lesen Sie im aktuellen Fachbeitrag, worauf es in der Versorgung der Milchkühe ankommt.

 
22.01.2024

Vegane Ernährung und das Risiko für Proteinmangel

Die Netflix-Dokumentation Du bist, was du isst stellt angebliche Vorteile veganer Ernährung heraus, basierend auf einer Zwillingsstudie, in der ein Zwilling für 8 Wochen einer veganen Ernährung folgte und der andere einer omnivoren Ernährung. Doch war die vegane Ernährung tatsächlich vorteilhafter, fragt der Ernährungswissenschaftler Dr. Malte Rubach in seinem LinkedIn-Kanal. Der Wissenschaftler zweifelt die Wissenschaftlichkeit der Ergebnisse an und warnt: Abgesehen davon, dass die kurze Studiendauer und die Telomere kaum belastbare Aussagekraft für eine Steigerung der Lebenserwartung haben, deuten vor allem Proteinmangel und Muskelschwund eher auf eine Verkürzung der Lebenserwartung hin.

 
22.01.2024

Aus BRICS wird im Jahr 2024 BRISIESAUCE

Aus BRICS wird im Jahr 2024 BRISIESAUCE. Weitestgehend unbemerkt war BRICS bislang ein Zusammenschluss aufstrebender Volkswirtschaften ohne ein konkretes Ziel. Das wird sich ändern, denn aus fünf Staaten werden elf, erinnert Dr. Malte Rubach in seinem LinkedIn-Kanal. Er wagt eine Einschätzung, wie sich diese Neurordnung auf das globale Lebensmittelsystem auswirken könnte:

  • BRISIESAUCE wird aus Brasilien, Russland, Indien, Südafrika, Iran, Äthiopien, Saudi-Arabien, Argentinien, Vereinigte Arabische Emirate, China und Ägypten bestehen. Sie stellen 47% der weltweiten Bevölkerung, Tendenz steigend.
  • Fast die Hälfte der weltweiten städtischen Bevölkerung und die Hälfte der ländlichen Bevölkerung lebt in diesen Ländern.
  • Die Wirtschaftsleistung trägt zu 30% der Weltwirtschaft bei.
  • Gut ein Drittel der weltweiten landwirtschaftlichen Nutzfläche liegt in diesen Ländern.
  • Damit erzeugen sie 51% der weltweiten Agararproduktion.
  • Die Menschen dort verbrauchen ebenfalls 50% der weltweiten Lebensmittelversorgung, wobei bspw. in Indien Unterernährung noch weit verbreitet ist.
  • Die Lebensmittelsysteme dieser Länder verursachen 38% der Treibhausgasemissionen des weltweiten Lebensmittelsystems. Die der europäischen OECD-Staaten z.B. nur 5%.
 
22.01.2024

Foodwatch: Vegane Fleischersatzprodukte häufig unausgewogen

foodwatch - Bacon, Schnitzel, Chicken Burger - anlässlich des Veganuary hat die Verbraucherorganisation foodwatch 15 rein pflanzliche Produkte im Fleischstil unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Der gesundheitliche Wert der Lebensmittel ist durchwachsen. Die Fleischersatzprodukte enthalten zum Teil relativ viele Kalorien und hohe Mengen an gesättigten Fettsäuren sowie Salz. foodwatch berechnete für alle Produkte die Nutri-Scores. Lediglich zwei der 15 Produkte würden mit einer grünen Nährwertampel bewertet.