BRS News

Kategorie
22.07.2019

Bezahlen wir für Lebensmittel bald Lizenzgebühren?

Das europäische Patentrecht verbietet Patente auf Tierarten und die konventionelle Züchtung von Tieren. Um diese Verbote zu umgehen, beanspruchen Firmen Futtermittel und deren Verwendung bei Kühen, Schweinen, Geflügel und Fisch als ihre Erfindung, behauptet die Organisation No Patents on Seeds" in einem Papier. Von diesen Patentmonopolen seien auch Lebensmittel wie Fleisch und Milch, die von diesen Tieren stammen betroffen.

 
22.07.2019

Butter schützt vor Krebs sowie Herz- und Knochenerkrankungen?

Fette haben vor einigen Jahren eine Rehabilition erfahren. Die krankmachende Wirkung, die man ihnen nachsagte, gibt es wohl nicht. Im Gegenteil. Jetzt soll gemäßigter Konsum wesentlich für eine gesunde Ernährung sein. Medizin heute beruft sich dabei auf Informationen, die im Wesentlichen von der politisch inkorrekten Ernährungsorganisation, die Weston A. Price Stiftung, veröffentlicht wurden. Langsam findet auch ein Umdenken bei renommierten Ernährungswissenschaftlern statt.

Was sonst noch für Butter spricht? Während bei Margarine mehr als 10 Verarbeitungsschritt notwendig sind, braucht Butter nur drei.

 
19.07.2019

Lebensmittel-Imitate schneiden im Test nicht so gut ab

Ein Imitat bleibt immer eine Kopie, stellt die Landwirtschaftskammer Österreich fest und fordert daher EU-weit verbindliche Regeln für die Kennzeichnung.

Experten nahmen die Produkte in Ihren Vorträgen unter die Lupe und stellten den Imitaten kein gutes Zeugnis aus. Das Bayerische Wochenblatt hat die Ergebnisse zusammengefasst. Schon 2017 hat sich die Sendung "betrifft" mit den Zutatenlisten von Imitaten befasst und kam zu dem Ergebnis: Die Beipackzettel lesen sich wie frisch aus dem Chemielabor. Wie kommt es, dass so viele Menschen meinen, das sei gesünder?

 

 
19.07.2019

Mythen auf der Spur: "Erst stirbt die Biene, dann der Mensch"

Obwohl Krankheiten und Parasiten wie die Varroamilbe vielen Bienenvölkern zusetzen, ist die Honigbiene nicht vom Aussterben bedroht. Das ändert sich auch nicht durch erfundene Zitate großer Physiker, hat Johannes Kaufmann für das Internetportal Salonkolumnisten recherchiert.

Jetzt wurde das Thema von Planet-B-Reporter Timo Küntzle erneut recherchiert, wie es wirklich um die Bienen steht.

 
19.07.2019

Tönnies startet Onlineportal neu

Die Tönnies Unternehmensgruppe hat ihr Onlineportal neu gestartet. In den Vordergrund rückt nun die Einladung an alle Interessierten per Website, Twitter, Agrarblog oder Karriereportal in den Dialog zu treten Alle bisherigen Unternehmensangebote wurden unter www.toennies.de zusammengeführt.

 
19.07.2019

Zeitschrift für Agrarpolitik und Landwirtschaft gibt Sonderheft aus

Berichte über Landwirtschaft - Zeitschrift für Agrarpolitik und Landwirtschaft - hat soeben das Sonderheft 227 mit dem Titel Zur effektiven Gestaltung der Agrarumwelt- und Klimschutzpolitik im Rahmen der Gemeinsamen Agrarpolitik der EU. veröffentlicht. Dabei handelt es sich um eine Veröffentlichung des  Wissenschaftlichen Beirats für Agrarpolitik, Ernährung und gesundheitlichen Verbraucherschutz beim Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. U.a. empfiehlt der Beirat, die Finanzierung für Tierwohlmaßnahmen zu öffnen und stärker zu fördern. Für die Anhebung der ordnungsrechtlichen Tierwohlstandards deutlich oberhalb des EU-Durchschnitts sollen künftig ein Teil der hierdurch entstehenden Kosten durch staatliche Zahlungen im Rahmen des Europäischen Garantiefonds für die Landwirtschaft (EGFL) oder des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) kompensiert werden können. Dabei sollen sich die Zahlungen an dem Tier und nicht an der Fläche orientieren. Dabei soll künftig auch dieMöglichkeiten der Zweckbindung von Mitteln innerhalb der Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes genutzt werden dürfen.

 
19.07.2019

Sauenkondition entscheidend für Nutzungsdauer

Eine effiziente Sauenherde ist die Voraussetzung für eine wirtschaftliche Ferkel-produktion. Für den Betriebserfolg entscheidend sind neben dem Ertrag (verkaufte Ferkel) die entstandenen Produktionskosten. Der Fütterung kommt in diesem Zusammenhang eine besondere Bedeutung zu, da 60 % der direkten Kosten in der Ferkelerzeugung auf die Futterkosten, ca. 30% auf das Sauenfutter entfallen. Eine übermäßige Fütterung in der Trächtigkeit reduziert die Futteraufnahme während der Laktation und führt zu einer geringeren Kolostrum- und Milchproduktion. Darüber hinaus verlieren überkonditionierte Tiere während der Laktation mehr Gewicht und die Wahrscheinlichkeit einer geringen Fortpflanzungsleistung im da-rauffolgenden Zyklus steigt. Letztlich kann dies zu einer höheren Ausfallrate aufgrund von Fruchtbarkeitsproblemen und/oder Muskel-Skelett-Problemen führen. Das Zuchtunternehmen PIC Deutschland informiert in seinem aktuellen Newsletter, was der Ferkelerzeuger beachten sollte.

 
18.07.2019

Agrarklimafonds errichten – Schritte zur CO2-Bepreisung gehen

DBV-Generalsekretär Bernhard Krüsken zum Klimakabinett: Eine Bepreisung von fossilem CO2 aus Klimaschutzgründen ist grundsätzlich richtig. Dies kann auch zum Vorteil der Land- und Forstwirtschaft sein, weil die Wettbewerbsposition erneuerbarer Energien gestärkt und die Bindung und Festlegung von CO2 einen Wert bekommt. Im Verkehrsbereich muss der Umstieg auf erneuerbare Antriebe durch die Anhebung der bereits etablierten Treibhausgasminderungsquote erfolgen. Nur so können kurz- und mittelfristig die Minderungsziele eingehalten werden.

Für die Landwirtschaft ist eine sachgerechte Einzelerfassung der Methan- und Lachgasemissionen von 17 Millionen Hektar und von über 200 Millionen Nutztieren als Grundlage für eine Bepreisung nicht sinnvoll machbar. Dies haben auch die Wirtschaftsweisen in ihrem Klimagutachten herausgestellt und auf das besondere Risiko von Verlagerungseffekten ins Ausland hingewiesen. Umso wichtiger ist die Einrichtung eines Agrarklimafonds, um die zusätzlichen Investitionen und Anstrengungen zur Emissionsminderung in der Landwirtschaft zu finanzieren.

 
18.07.2019

Berater Tipps Trinkwasser-Challenge

Jedes Kalb braucht täglich frisches und sauberes Trinkwasser. Dabei beträgt die Menge an Flüssigkeit circa 10 % des Körpergewichtes vom Kalb. Bei Durchfall verdoppelt sich die tägliche Wasserration sogar... . Svenja, Kälberspezialistin bei ForFarmers, erklärt, worauf es bei der Wasserversorgung beim Kalb ankommt! Damit das Wasser auch in den Pansen gelangt, ist es am besten, das Wasser von unten in einer Schale anzubieten, während die Milch von oben angeboten wird, um in den Labmagen zu gelangen.

 
18.07.2019

Den Sauen auch mal auf die Klauen schauen!

Klauen- und Fundamentschäden sowie Lahmheit zählen in der Sauenhaltung zu den häufigsten Abgangsursachen und beeinflussen das Betriebsergebnis. Grund genug, den Sauen auf die Klauen zu schauen! Das Unternehmen ForFarmers hat das Thema während eines Ausbildungstags aufgegriffen und von Linus Beste, Spezialberater Schwein, die wichtigsten Risikofaktoren und Klauenprobleme zusammenfassen lassen.