BRS News

24.12.2020

Düngeverbote trotz niedriger Nitratmesswerte

Eine stärkere Differenzierung bei der Ausweisung roter Gebiete wünscht sich das Landvolk Niedersachsen. Zum heute vorgelegten Verordnungsentwurf des Landes sagt der künftige Landvolkpräsident Dr. Holger Hennies: Die Ergebnisse von hunderten Grundwassermessstellen in Niedersachsen mit nachweislich geringen Nitratbelastungen werden bei der vom Land verwendeten Methode einfach ignoriert. Niedersachsen verzichtet bei der Festlegung nitratsensibler Gebiete weiter auf eine differenzierte Regionalisierung auf Basis von Grundwasseruntersuchungen. Das geht so nicht, und das können wir für unsere Landwirte nicht akzeptieren.

 
24.12.2020

Am Anfang stand die Fütterung. Angenendt – Nordbrock GmbH bietet innovative Fütterungskonzepte

Die Vertriebsgesellschaft Angenendt – Nordbrock GmbH ist ein neu gegründetes Unternehmen, das Fütterungsprodukte für alle Nutztierarten vertreibt. Hinter dem Unternehmen steht Andre Angenendt, der die Erfahrungen aus seinem eigenen Schweinehaltungsbetrieb für seine Produkte nutzt. Wir wissen von den Problemen und Schwierigkeiten eine gesunde und dadurch wirtschaftliche Haltung von Nutztieren zu realisieren, informiert er die Branche. Andre Angenendt ist überzeugt, dass seine Produkte wirken und die Tiergesundheit verbessern ohne die Ökonomie zu vernachlässigen. Mit der Gründung des Unternehmen Angenendt – Nordbrock GmbH bieten wir unseren Kunden nun einen optimalen, zuverlässigen Service rund um unsere Produkte, wirbt er für sein neugegründetes Unternehmen (www.angenendt-nordbrock.gmbh).

 
23.12.2020

Rohfaser und Faser

Die Faserversorgung gewinnt in der Schweinehaltung zunehmend an Bedeutung. Dabei betrifft der Begriff Faser nicht nur die Fütterung, sondern auch das Beschäftigungsmaterial. In der im Juli 2020 vom Bundesrat zugestimmten Änderungsverordnung der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung enthält der § 26 nun zusätzlich die Wörter organisch und faserreich. Dort heißt es: Wer Schweine hält, hat sicherzustellen, dass jedes Schwein jederzeit Zugang zu gesundheitlich unbedenklichem und in ausreichender Menge vorhandenem organischen und faserreichen Beschäftigungsmaterial hat, das a) das Schwein untersuchen und bewegen kann und b) vom Schwein veränderbar ist und damit dem Erkundungsverhalten dient.

Als Beschäftigungsmaterial im Sinne von Satz 1 Nr.1 kann insbesondere Stroh, Heu, Sägemehl oder eine Mischung dieser Materialien dienen.

 
23.12.2020

Transparenter Mastschweinestall: Schadgasentwicklung-Ammoniak bei unterschiedlicher Proteinversorgung von Mastschweinen

Die LUFA Nord-West führt in dem Transparenten Stall begleitend zu den unterschiedlichen Versuchsanordnungen Emissionsmessungen durch. Die LUFA Nord-West ist für die Emissionsmessung von Gasen, Stäuben und Geruch akkreditiert und nach §29b BImSchG anerkannte Messstelle. Das interdisziplinäre Prüfkonzept mit den verschiedenen Bausteinen und erste Ergebnisse werden vorgestellt.

 
23.12.2020

Mess-Projekt zur Reduzierung von Schadgasen mit Bedeutung für gesamte Branche

Eine verlässliche Datengrundlage für die künftige Planung von emissionsarmen Außenklimaställen sowie weitergehende Erkenntnisse über positive Effekte auf das Tierwohl erwarten Praktiker*innen und Forscher*innen im Projekt "EmiMin – Emissionsminderung in der Nutztierhaltung". Dabei nimmt der umgebaute Außenklimastall in der Versuchsstation für Schweinehaltung der Landwirtschaftskammer Niedersachsen (LWK) in Wehnen (Kreis Ammerland) als Messlabor in diesem bundesweit einmaligen Projekt eine Schlüsselposition ein. Im Gegensatz zur üblichen Haltungsform, bei der die Tiere während des Aufwachsens ausschließlich drinnen im Warmstall gehalten werden, haben die Schweine in einem Außenklimastall zusätzlich Zugang zum erweiterten Auslauf. Dort bekommen sie Tageslicht und frische Luft, können sich Wind, Regen und Schnee aussetzen und sehen, was um sie herum geschieht – zusätzliche Reize, die sich positiv auf ihr Wohlbefinden auswirken.

Erstaunlicherweise will das Bundeskabinett die wichtigen Ergebnisse diese Projektes bei der Überarbeitung der TA Luft nicht berücksichtigen? Dabei nehmen die Tierwohlställe eine Schlüsselstellung in der Nutztierstrategie der Bundesregierung ein.

 
23.12.2020

Bauernzeitung: Von Heuchlern und Pharisäern

Die Bauernzeitung zitiert aus dem aktuellen Buch (Piper Verlag: Und erlöse uns von den Blöden) der Kaberettistin Monika Gruber: Die gegenwärtige Krise hat keineswegs zur Verbesserung des Miteinanders geführt, sie hat die Blödheit einiger eher noch verschlimmert. Was die wortgewandte Kabarettistin, eine bayerische Bauerntochter, ebenfalls stört: Das andauernde Niedermachen der eigenen Landwirtschaft.

 
22.12.2020

Initiative Tierwohl (ITW) erhält eine Sonderzahlung in Höhe von 50 Millionen Euro von Lidl und Kaufland

Die Initiative Tierwohl (ITW) wird Anfang 2021 eine zusätzliche finanzielle Förderung in Höhe von 50 Millionen Euro erhalten. Die Schwarz Gruppe (Lidl und Kaufland) hatte der Initiative Tierwohl diese Mittel vor dem Hintergrund der aktuell äußerst schwierigen Situation der Schweinehalter zur Verfügung gestellt. Mit dem Geld sollen die Schweinehalter unterstützt werden, die in der nächsten Programmphase mitmachen und so zur Steigerung des Tierwohls und der weiteren Verbreitung des ITW-Siegels auf Schweinefleischprodukten beitragen.

Alle an der Programmphase 2021-2023 teilnehmenden schweinehaltenden Betriebe erhalten eine Einmalzahlung von 3.000,- Euro, wenn sie bis spätestens 30. Juni 2021 ein ITW-Audit erfolgreich bestanden haben. Zusätzlich erhalten Ferkelerzeuger über die gesamte Programmlaufzeit eine um 1,- Euro erhöhte Vergütung von dann insgesamt 4,08 Euro pro Tier.

 
22.12.2020

14. Süddeutsche Fleischrindertage in Ansbach 2021

Erneut stehen die Fleischrindertage am 05./06. Februar 2021 in Ansbach an. Die Auktion wird 2021 jedoch als Online-Auktion durchgeführt, die Bullen werden vor der Auktion Ab-Hof gekört werden. Der Katalog ist ab Anfang Januar bei der RBW erhältlich oder auf der Homepage www.rind-bw.de einsehbar. Rückfragen richten Sie bitte an A. Nüssle: Tel.: 07586-9206-36 oder Dr. Schmidt: Tel.: 07525-942-313.

 
22.12.2020

EuroTier Digital: Ticket-Shop geöffnet

Mit einem gültigen Ticket können Sie unbeschränkt an allen öffentlichen digitalen Veranstaltungen teilnehmen, Aussteller-Profile besuchen, Termine vereinbaren und sich gezielt mit Ausstellern und Besuchern vernetzen.
Bitte checken Sie hier vorab Ihr System!

 
22.12.2020

forsa-Befragung: 92 Prozent der Deutschen finden Konzept der ITW gut oder sehr gut, Bekanntheit steigt auf 68 Prozent

Laut einer forsa-Umfrage wird die Initiative Tierwohl (ITW) immer bekannter und bleibt konstant beliebt bei deutschen Verbrauchern. Seit nunmehr drei Jahren finden über 90 Prozent der Verbraucher das Konzept der ITW gut oder sehr gut – im Dezember 2020 sind es 92 Prozent. Während im Dezember 2017 noch 41 Prozent der Deutschen von der ITW gehört hatten, sind es drei Jahre später nun 68 Prozent. Damit kennen über zwei Drittel der deutschen Verbraucher die Initiative Tierwohl. Das Produktsiegel der ITW, das besagt, dass das jeweilige Produkt ausschließlich Fleisch von teilnehmenden Betrieben der ITW enthält, haben inzwischen 35 Prozent der Verbraucher bewusst auf Verpackungen wahrgenommen. Die repräsentative Umfrage der forsa Politik- und Sozialforschung GmbH wurde im Dezember 2020 im Auftrag der ITW durchgeführt.