BRS News

19.04.2021

Datenschutz: Wissenswertes über FLoC und was der BRS dagegen tut

Intersolute-CMS

Intersolute - Die Ära der sogenannten Third-Party-Cookies geht zu Ende. Mit diesen Cookies war es den großen Werbeplattformen möglich, das Surfverhalten einer Person über mehrere Websites hinweg zu verfolgen, um Werbung gezielt nach den Interessen der Person auszusteuern. Seit es aus Datenschutzgründen verpflichtend geworden ist, dass diesen Cookies ausdrücklich zugestimmt werden muss, bricht dieses Geschäftsmodell zusammen. Google Chrome hat das FLoC Feature außerhalb Eurpoas bereits ausgerollt, und das Tracking bei allen Benutzer*innen ungefragt aktiviert, teilt das Unternehmen Intersolute seinen Kunden und Nutzern des Intersolute-CMS mit. Das Intersolute CMS sendet daher auf der BRS-Website automatisch einen Opt-Out Header, so dass der Besuch unsere Website nicht zur FLoC Profilierung genutzt werden darf.

 
19.04.2021

Veranstaltungsreihe "Perspektive 2040" - Schweinehaltung mit Zukunft

SSBSH Logo Neu   Schrift Gadugi

Die Veranstaltungsreihe Perspektive 2040  will Schweinehalter*innen umfassend über die geplanten Veränderungen in der Nutztierhaltung und den aktuellen Stand informieren. Aufgrund gesetzlicher und gesellschaftlicher Vorgaben stehen landwirtschaftliche Betriebe vor großen Herausforderungen und weitreichenden einzelbetrieblichen Entscheidungen. Die Veranstaltungsreihe soll den Schweinehalter*innen als Unterstützung im Entscheidungsprozess dienen. Bei der 3. Veranstaltung der Reihe, die am 28. April 2021 um 15.30 Uhr stattfinden wird, werden zwei Praxisbetriebe unter dem Thema So kann es gehen – Beispiele aus der Schweinemast von ihren Umbau- bzw. Neubaulösungen berichten sowie Umsetzungen einiger – in der 2. Veranstaltung vorgestellten – Kriterien zeigen.

 
19.04.2021

Bildungsmesse "didacta" als virtuelle Veranstaltung

Die Bildungsmesse didacta findet in diesem Jahr vom 10. bis 12. Mai als digitale Veranstaltung statt.  Der information.medien.agrar e.V. (i.m.a) präsentiert in seiner Gemeinschaftsschau die Vielfalt der realen Angebote in einer virtuelle Erlebniswelt, in der man bequem via Internet auf Entdeckungstour gehen kann. So können sich die Besucher frei per PC-Maus und -Tastatur wie in einem Computerspiel über den Messestand bewegen und die einzelnen Aussteller an ihren Ständen besuchen. Analog zur realen didacta-Gemeinschaftsschau präsentiert jeder Partner seine individuellen Angebote. Der i.m.a e. V. organisiert zudem die Plattform und unterstützt bei der Gestaltung der Ausstellungsbereiche. An den Messeständen liegen die neuen Lehr- und Lernmaterialien der Aussteller bereit – zur Online-Betrachtung und natürlich, wie gewohnt, zum Mitnehmen.

 
19.04.2021

ASP: Parlamentarischer Staatssekretär Feiler zum politischen Vor-Ort-Ansprechpartner ernannt

Die Leiterin des nationalen Zentralen Krisenstabes Tierseuchen, BMEL-Staatssekretärin Beate Kasch, teilt mit, dass der Parlamentarische Staatssekretär Uwe Feiler in der Funktion als politischer Ansprechpartner die landespolitische und kommunale Ebene in der ASP-Bekämpfung begleiten wird. Durch die Wahrnehmung von Vor Ort-Terminen und Gesprächen wird er in dieser Funktion Bundesministerin Julia Klöckner und Staatssekretärin Beate Kasch unterstützen. 

 
16.04.2021

VUSA/BRS: Wie Änderungen des BauGB und der TA Luft zu einem Gelingen der Nutztierstrategie beitragen können

VUSA BRS

Das Bundeskabinett hat Ende 2020 die Novelle der TA Luft verabschiedet, die derzeit in den Ausschüssen diskutiert wird. Ziel ist es, sie am 7. Mai im Bundesrat zu verabschieden. Hierbei ist Fingerspitzengefühl gefragt. Die Autoren der Machbarkeitsstudie zur rechtlichen und förderpolitischen Begleitung einer langfristigen Transformation der deutschen Nutztierhaltung haben die Probleme, die sich aus dem Bau- und Immissionsschutzrecht für einen Umbau der Nutztierhaltung ergeben, überwiegend korrekt erfasst. Empfehlungen für rechtliche Anpassungen der TA Luft enthält die Studie nicht. Hierzu haben der Verband unabhängiger Sachverständiger im Agrar-Umweltbereich e.V. (VUSA e.V.) und der Bundesverband Rind und Schwein e.V. (BRS e.V.) Vorschläge erarbeitet, die zu einem Gelingen der Nutztierstrategie beitragen können.

 
16.04.2021

Förderung für Tierwohlställe: Verlängerte Antragsfrist tritt in Kraft

Im Rahmen des Corona-Konjunkturprogramms der Bundesregierung für 2020 und 2021 wurden insgesamt 300 Millionen Euro für den Umbau von Ställen zur Verfügung gestellt. Das Bundesprogramm zur Investitionsförderung für den Stallumbau dient der Umsetzung von mehr Tierwohl in den Ställen. Das Programm war ursprünglich bis Ende 2021 befristet, da eine Mittelübertragung in das Jahr 2022 vom zuständigen Bundesfinanzministerium grundsätzlich nicht vorgesehen war. Damit sauenhaltende Betriebe auch Vorhaben finanzieren können, wenn der Abschluss des Umbaus erst in 2022 erfolgt, wurde die Antragsfrist in der Förderrichtlinie nun verlängert. Die interessierten Betriebe können den Förderantrag jetzt bis zum 30. September 2021 stellen. Die Änderungsrichtlinie wird am 16. April 2021 im Bundesanzeiger veröffentlicht und tritt einen Tag später in Kraft. Anträge können nun vom 17. April 2021 bis zum 30. September 2021 bei der zum BMEL gehörenden Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) unter www.ble.de/stallumbau gestellt werden.

 
16.04.2021

Digitale Fachtagung zur Umsetzung der Vorschläge des Kompetenznetzwerks Nutztierhaltung

Der Landesbauernverband Baden-Württemberg lädt am Dienstag, 4. Mai 2021 von 19 bis 21 Uhr zu einer digitalen Fachtagung zum Thema Borchert-Plan: Letzte Chance für die Tierhaltung? ein. Im Rahmen der Tagung werden die Vorschläge des Kompetenznetzwerks Nutztierhaltung im Rahmen des Borchert-Plans diskutiert. Tierhalter müssen sich mit stetig gewachsenen Anforderungen und Erwartungen auseinandersetzen. Ist der Borchert- Plan die letzte verlässliche Chance für eine langfristig gesicherte Nutztierhaltung in Deutschland? Eröffnen sich neue Möglichkeiten meinen Betrieb zukunftssicher aufzustellen? Mit welchen möglichen Szenarien müssen wir rechnen, wenn eine Mehrheit im Bundestag nicht zustande kommt?

 
16.04.2021

Zugriff auf Mediathek der EuroTier digital 2021 verlängert

Die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) hat die Nachlese der EuroTier digital 2021 verlängert. Registrierte Teilnehmer können weiterhin bis zum 31. Mai 2021 die aufgezeichneten Live-Übertragungen und alle Videos des Fachprogrammes abrufen. Auch die über 1.200 Aussteller-Profile bleiben zugänglich. Im Fachprogramm der EuroTier digital sind rund 300 Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen zu aktuellen fachlichen Themen sowie Präsentationen neuer Produkte als Video abrufbar. Registrierte Besucher und akkreditierte Journalisten haben mit ihrer E-Mailadresse weiterhin Zugang zur Digitalplattform über die Homepage www.eurotier.com. Über den Ticketshop können noch nicht registrierte Besucher weiterhin Tickets (14 €) für den Zugang erwerben, bzw. sich akkreditieren.

 
15.04.2021

ASP: finanzielle Unterstützung für Zaunbau aus Brüssel

Im Kampf gegen die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest sind Zäune, die zum Beispiel Restriktionsgebiete abgrenzen, ein wichtiger Baustein. Der Zaunbau und die Finanzierung fällt in den Zuständigkeitsbereich der Bundesländer. Bundesministerin Julia Klöckner hatte den Bundesländern zugesagt, sich bei der EU-Kommission für Finanzhilfen einzusetzen, damit die Kosten für die Zaunbaumaßnahmen Brüsseler Zuschüsse erhalten. Der Einsatz war erfolgreich: Die Kommission hat nun signalisiert, auf Grundlage der angegebenen Kosten eine Finanzhilfe in Höhe von 9 Millionen Euro für Sachsen und Brandenburg zu gewähren. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft unterstützt die Bundesländer auch bei der weiteren Antragstellung.

 
15.04.2021

Bullenmäster gründen einen eigenen Verein

Rindermäster und unabhängige Berater haben sich zusammengeschlossen und den Berufsverband Rindermast (BVRM) gegründet. Als Interessenverband will der BVRM die Anliegen seiner Mitglieder in der Wirtschaft, der Politik sowie in der Gesellschaft vertreten. Damit soll der Berufsverband als erstes zentrales Sprachrohr der deutschen Rindermäster fungieren.