BRS News

25.11.2022

Thünen-Steckbriefe zur Haltung von Nutztieren in Deutschland aktualisiert

Wie viel Tonnen Fleisch werden in Deutschland produziert? Wie sehen die Betriebsstrukturen aus, wie die Nachfrage? Zahlen und Fakten zur Haltung von Schweinen, Rindern, Geflügel und Tieren aus Aquakultur in Deutschland geben seit 2017 die Thünen-Steckbriefe zur Tierhaltung. Die Steckbriefe werden jährlich aktualisiert. Die jetzt erschienenen Neufassungen berücksichtigen Daten bis zum Jahr 2022.

 
25.11.2022

Etat des BMEL wurde vom Bundestag gebilligt

Der Bundestag hat am Donnerstag, 24. November 2022, nach 90-minütiger Aussprache in zweiter Beratung den Etat des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft gebilligt. Der Einzelplan 10 des Haushaltsgesetzes 2023 umfasst in der vom Haushaltsausschuss geänderten Fassung Ausgaben von 7,25 Milliarden Euro. Dieser Etat steht für eine Politik, die Bäuerinnen und Bauern, Klima und Höfe schützt, so Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir zum Einzelplan 10. Nach Jahren der Ankündigungen werde der Umbau für mehr Tierwohl nun begonnen, bekräftigte Özdemir. Die ersten insgesamt 150 Millionen Euro für den Umbau der Schweineställe werden nun ausgegeben, das dafür notwendige Bundesprogramm werde unter Hochdruck erarbeitet", und ab 2023 werde das Programm gestartet. Die Oppositionsfraktionen kritisierten den Etat.

 
25.11.2022

Initiative "Gesundes Kalb Gesunde Kuh" präsentierte sich auf der Eurotier

BfT - Im Rahmen der EuroTier wurde die gemeinsame Initiative Gesundes Kalb Gesunde Kuh – gut versorgt in die Zukunft vom Bundesverband Rind und Schwein (BRS) und dem Bundesverband für Tiergesundheit (BfT) vorgestellt. Die Initiative soll Landwirten eine schnelle Orientierung zu den wichtigsten Eckpunkten einer gesunden Milchrinderhaltung und Kälberaufzucht geben. Professor Volker Krömker, Kopenhagen, und Professor Martin Kaske, Zürich, stellten in den DLG-Foren Faktoren und Bausteine für gesunde Kälber und Milchkühe vor. Professor Krömker hob hervor, dass ein strukturierter Ansatz für eine gute Eutergesundheit in der Milchviehherde unverzichtbar sei. Dabei solle der Fokus auf drei Ansatzpunkten liegen: Senkung der Neuinfektionsrate, Verkürzung der Dauer der Infektion und Vermeidung des Wechsels von subklinische Mastitiden in ein klinisches Stadium. Professor Kaske wies darauf hin, dass für das Kalb ein kurzfristiger Stimulus aus der Umwelt während der Entwicklung im Mutterleib und während der Milchtränkeperiode lebenslange Konsequenzen für den Stoffwechsel habe. Was man vorne versäumt, kann man hinten nicht aufholen, so Kaske.

 
24.11.2022

Rotes Fleisch stellt kein Gesundheitsrisiko dar

Seit Jahren gibt es Studien, die den Verzehr von rotem Fleisch mit Gesundheitsproblemen wie Herzkrankheiten, Schlaganfall und Krebs in Verbindung bringen. Bei genauerer Betrachtung zeigen sich jedoch bemerkenswerte Einschränkungen. Nahezu alle Untersuchungen sind Beobachtungsstudien, die keinen Kausalzusammenhang nachweisen. Nun haben Wissenschaftler des Institute for Health Metrics and Evaluation (IHME) der University of Washington Forschungsarbeiten über den Verzehr von rotem Fleisch und dessen Zusammenhang mit verschiedenen gesundheitlichen Folgen unter die Lupe genommen. Ihre Ergebnisse zerstreuen größtenteils die Bedenken gegen den Verzehr von rotem Fleisch. Demnach sind die Beweise für ein direktes vaskuläres oder gesundheitliches Risiko durch den regelmäßigen Verzehr von Fleisch sehr gering. Vielmehr zeige sich ein Gesundheitsrisiko durch den Verzehr von zu wenig Gemüse. Dies sei das eigentliche Risiko einer fleischreichen Ernährung: Der Fleischverzehr verdränge häufig den Gemüseverzehr.

 
24.11.2022

BZL-Unterrichtsbaustein "Nachhaltige Nutztierhaltung"

Das Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BZL) bietet nun auch Unterrichtsbausteine für die berufliche Bildung an landwirtschaftlichen Berufs- und Fachschulen an. Die Materialien richten sich an Berufsschülerinnen und -schüler für den Ausbildungsberuf Landwirt und für den staatlich geprüften Agrarbetriebswirt. In dem Unterrichtsbaustein Nachhaltige Nutztierhaltung – Welchen Beitrag kann die Tierzucht leisten? - Unterrichtsbaustein für die berufliche Bildung geht es darum, mithilfe einer Concept-Map und der Schneeballmethode den eigenen Standpunkt fachlich zu begründen, zu diskutieren und einen gemeinsamen Nenner zu finden. Anschließend erarbeiten die angehenden Landwirtinnen und Landwirte, nach welchen Kriterien ein Zuchtbulle für die eigene Herde, unter Berücksichtigung wirtschaftlicher, ökologischer und sozialer Aspekte, ausgewählt wird. Bestandteil dieser Unterrichtseinheit ist darüber hinaus ein neuer BZL-Erklärfilm Bullenkatalog lesen für eine nachhaltige Nutztierhaltung. Der Film erklärt in drei Minuten alle Abkürzungen rund um die Zuchtwertschätzung sowie den Bullenkatalog. Dies erfolgt am Beispiel eines Junglandwirts, der Milchvieh züchtet und zusammen mit dem Auszubildenden einen geeigneten Bullen sucht. Den Film kann man im BZL-Youtube-Kanal ansehen.

 
24.11.2022

Nährstoffangepasste Ökofütterung im Mastversuch

Ökologisch wirtschaftende Schweinebetriebe füttern ihre Mastschweine überwiegend zweiphasig. Der Markt bietet mittlerweile auch vierphasige Futterkonzepte an, denn eine nährstoffangepasste Fütterung ist nicht nur in der konventionellen, sondern auch in der ökologischen Haltung angebracht. Geringere Rohprotein- und Phosphorgehalte sind jedoch in Ökobetrieben eine große Herausforderung, da der Einsatz von freien Aminosäuren und Phytase nicht zulässig ist. In einem Versuch der Landwirtschaftskammer Niedersachsen wurde eine zweiphasige mit einer vierphasigen Fütterung gemäß EU-Öko-Verordnung verglichen. Die Ferkel stammten aus einem konventionellen Betrieb und wurden als Mastschweine konventionell gehalten.

 
24.11.2022

Dialog Milch bietet neue Social-Media-Vorlagen zum Thema Milchwirtschaft

Der direkte Dialog mit Verbrauchern über Social-Media-Kanäle wird für die Landwirtschaft immer wichtiger. DIALOG MILCH will Landwirt:innen hier unterstützen und bietet jetzt auf der Plattform mit.reden fertig gestaltete Vorlagen für Stories, die auf Facebook, Instagram oder auch ganz einfach im WhatsApp-Status geteilt werden können. Dabei werden Themen wie Nachhaltigkeit, Produktqualität, gängige Vorurteile − Stichwort: Massentierhaltung −, aber auch Fun Facts rund um die Kuh und das Leben als Landwirt:in in den Stories aufgegriffen.

 
24.11.2022

Terminankündigung: 6. MSD Fachforum Rind

Am 03. und 04. Mai 2023 wird die MDS Tiergesundheit in Barleben bei Magdeburg ihr 6. MSD-Fachforum Rind - Mast und Fressererzeugung - durchführen. Weitere Informationen werden zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.

 
24.11.2022

DLG-Kolloquium 2022 - Landwirtschaft in der Heiß-Zeit

Am 6. Dezember lädt die DLG zum Kolloquium "Landwirtschaft in der Heiß-Zeit in das Hotel Aquino - Tagungszentrum Katholische Akademie in Berlin ein. Vor dem Hintergrund zunehmender Dürren, mangelnder Wasserversorgung und steigender Ertragsrisiken müssen neue Ideen zur Anpassung an die Klimafolgen entwickelt werden. Die Vortragenden wollen im Rahmen des Kolloquium Lösungsansätze für Politik und Praxis diskutieren.

 
23.11.2022

Tierwohl: Statement eines Schweinehalters

LAND.SCHAFFT.WERTE. greift Themen der Nutztierhaltung und Fleischerzeugung auf, steigert das Bewusstsein und den medialen Diskurs um die Fleisch- & lebensmittelerzeugende Branche und tritt in einen offenen Dialog. Im aktuellen Video auf Facebook kommt ein Schweinehalter zum Thema Tierwohl zu Wort.