Population

Holsteins der Farbrichtungen Schwarzbunt und Rotbunt haben ihren Ursprung in den norddeutschen Küstengebieten der Nord- und Ostsee. Die Ahnentafeln beider Farbschläge reichen zurück bis ins vorherige Jahrhundert. Die Rasse Deutsche Holsteins hat sich zur bedeutendsten Milchviehrasse Deutschlands entwickelt. In rund 17.600 Zuchtbetrieben stehen mehr als 1,86 Millionen Herdbuchkühe, die sich durch ihre hohe Leistungsbereitschaft auszeichnen.


 

Sehr hohe Milchkontrolldichte


Red Rose

Über 2 Millionen Holsteins und über 250.000 Red Holsteins sind der Milchkontrolle angeschlossen. Die Milchkontrolldichte, wichtiger Parameter für erfolgreiche Zuchtprogramme, ist mit über 85% so hoch wie in keinem anderen Land der Welt



Unterschiedliche Produktionsbedingungen


Herdengrößen, Herdenmanagement und Umweltbedingungen sind in den verschiedenen Regionen Deutschlands extrem unterschiedlich und stellen mitunter sehr hohe Anforderungen an die Milchkühe. Es gibt sowohl kleine und mittlere Familienbetriebe als auch sehr große Produktionsbetriebe mit mehreren Tausend Tieren. Seit Jahrzehnten werden in Deutschland Zuchtprogramme nach den modernsten populationsgenetischen und biotechnologischen Erkenntnissen durchgeführt. Sie sind der Grundstein für das hohe Leistungspotenzial und das funktionelle Exterieur der deutschen Holstein-Kuh.

Anni

Sowohl die Zuchtbetriebe als auch insbesondere die Besamungs- und Embryotransfereinrichtungen werden in Deutschland regelmäßig durch die staatliche Veterinärverwaltung überwacht. Folglich verfügen deutsche Rinderbestände über einen hervorragenden Gesundheits- und Hygienestatus, der durch verläßliche Zertifikate dokumentiert ist.

Züchter vieler Länder, die auf eine effiziente Milchproduktion angewiesen sind, nutzen den deutschen Vorsprung. So werden jährlich 60-80.000 Herdbuchrinder mit Abstammungs- und Leistungsnachweisen in über 40 Länder exportiert. Sperma deutscher Top-Bullen sowie Embryonen aus bewährten deutschen Kuhfamilien sind weltweit gefragt.