14.02.2020rss_feed

Improvac-Fleisch uneingeschränkt verwertbar

Mitarbeiter der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe in Lemgo haben aus dem Fleisch von Kastraten, Improvac-geimpften Ebern und dem von weiblichen Mastschweinen, die allesamt unter identischen Bedingungen gehalten wurden, verschiedene Fleischerzeugnisse hergestellt. Das Ergebnis: Rein optisch war zwischen den Teilstücken von Improvac-Ebern, denen von weiblichen Mastschweinen oder denen von Kastraten kein Unterschied zu erkennen. Und auch bei der weiteren Verarbeitung traten kaum Unterschiede auf.

Die Originalveröffentlichung der Ergebnisse erfolgte im letzten Jahr in  der Fachzeitschrift Fleischwirtschaft 9/2019, S. 60-63