12.04.2019rss_feed

Warum wir auf Gülle nicht verzichten können

Zum Start der Vegetationsperiode wird wieder Wirtschaftsdünger, meist in Form von Gülle, auf die Felder ausgebracht. Vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion um eine weitere Verschärfung der gerade erst verabschiedeten Düngeverordnung, findet das besondere Beachtung. Dabei darf nur soviel ausgebracht werden, wie die Pflanzen zum Wachstum benötigen. Der Nährstoffbedarf lässt sich berechnen und durch technische Maßnahmen können Verluste und Emissionen reduziert werden. Bodenschlitzverfahren oder eine unmittelbare Einarbeitung ermöglichen sogar eine völlig geruchsneutrale Ausbringung.
Warum wir Gülle brauchen (und was Ochsenschwanzsuppe mit dem Vogelsterben zu tun hat), beschreibt der Blog "Pecudis" in einem älteren Artikel verständlich.