27.11.2020rss_feed

Wissenschaftler stellen die Vertrauensfrage

In Zeiten von Corona wird deutlich, dass Meinungen oft mehr zählen, als wissenschaftliche Fakten. Das gilt für den Klimawandel und die Anwendung von Gentechnik ebenso. Die unterschiedlichen Parteien scheinen sich unversöhnlich gegenüber zu stehen. Wissenschaftler aus Amerika haben daher die Frage gestellt, wem man überhaupt noch vertrauen kann. Dafür haben sie die Positionen renommierter Einrichtungen zum Thema Klimawandel und Gentechnik zusammengetragen, um deutlich zu machen: diese Positionen sind das Ergebnis gründlich überprüfter, unabhängiger Expertenbewertungen von hunderten oder tausenden wissenschaftlicher Arbeiten, die auch mögliche Verzerrungen ehrlich ansprechen. Alle aufgeführten Organisationen kommen zu dem Ergebnis:  der Klimawandel ist real und gefährlich; Gentechnik ist sowohl für unsere Gesundheit und die Umwelt sicher.

Autor des Papieres ist Dan Ryder, ein Philosophieprofessor aus Kanada. Das Papier hat zu vielen negativen Reaktionen geführt, in denen auch der proklamierte Konsens in Frage gestellt wird. Zu Recht: man sollte nie mit "Autoritäten" argumentieren.