26.05.2020rss_feed

Schweine- und Rinderbestände zum November 2019 zurückgegangen

Das Statistische Bundesamt (Destatis) hat die endgültigen Ergebnisse der Viehbestände und viehhaltenden Betriebe zum Stichtag 3. November 2019 veröffentlicht. Demnach wurden in Deutschland 26,1 Millionen Schweine gehalten. Das waren 1,5 % oder 392.000 Tiere weniger als zum 3. November 2018. Mastschweine machten hierbei 44,9 % oder 11,7 Millionen Tiere aus. Im Vergleich zum November 2018 ist der Bestand an Mastschweinen um 148.900 Tiere (1,3 %) gesunken. 


Die Zahl der schweinhaltenden Betriebe belief sich zum 3. November 2019 auf 21.200 und ist damit seit November 2018 um 5,4 % oder gut 1.200 Betriebe gesunken. Im November 2015 lag die Zahl noch bei 25.700 Betrieben und ist somit in den vergangenen vier Jahren um 17,5 % zurückgegangen. 


Die Zahl der Rinder ist ebenfalls gesunken. Zum 3. November 2019 gab es in Deutschland 11,6 Millionen Rinder. Das waren ca. 300.000 Tiere beziehungsweise 2,5 % weniger als im November 2018. Milchkühe hatten mit 4,01 Millionen Tieren daran einen Anteil von rund 34,6 %.
Die Zahl der rinderhaltenden Betriebe lag zum 3. November 2019 bei 135.768 und ist somit im Vergleich zum Vorjahr um 3.844 Betriebe oder 2,8 % gesunken. Im Vergleich zum 3. November 2015 liegt der Rückgang bei 10,2 %. Ähnlich sieht es bei den Milchkuhhaltungen aus. Zum 3. November 2019 wurden 59.925 milchviehhaltende Betriebe gezählt, das sind 4,6 % weniger als im November 2018 und 18,2 % weniger als im November 2015.


open_in_newDestatis: Viehbestand - Fachserie 3 Reihe 4.1 - 3. November 2019