Hier finden Sie aktuelle Pressemitteilungen aus der Branche und vom Bundesverband Rind und Schwein e.V.
Gern beantworten wir zügig Ihre Anfragen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.



Über das Auswahlfeld Kategorien können Sie die Meldungen sortieren nach Rind, Schwein und Jungzüchter.


Kontakt

170223 Sk2.png

Bundesverband Rind und Schwein e.V.
Klemens Schulz
Adenauerallee 174
53113 Bonn

Tel.: 0228 91447 42
Fax: 0228 91447 11
Mail


BRS News

25.06.2024

Aufbruch zum Deutschen Bauerntag 2024 in Cottbus

Gemeinsam stark für die Landwirtschaft lautet das Motto des Deutschen Bauerntages, der am 26. und 27. Juni in Cottbus stattfindet. Wie der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) mitteilt, sind in diesen Tagen auch zahlreiche ehrenamtlich aktive rheinische Landwirte beim höchsten Bauernparlament in Brandenburg dabei. Das agrarpolitische Spitzentreffen biete eine hervorragende Gelegenheit zum Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen Landwirten aus ganz Deutschland.

 
25.06.2024

PIC®800 jetzt mit Deutschland-Index

PIC’s Duroc, der PIC®800, wird ab dem 01. Juli in Deutschland anhand eines neu konzipierten Index gezüchtet und selektiert. Mit dem neuen Indexszenario wird besonderes Augenmerk auf die deutschen Marktanforderungen gelegt. Hierzulande wird der Erlös eines Mastschweins deutlich stärker vom Fleischanteil beeinflusst als in anderen Ländern und Märkten. Deshalb bestimmen neben den Duroc-typischen Merkmalen wie Wuchs und Futtereffizienz im Wesentlichen Fleischanteil, Rückenspeck und Muskeldicke die Richtung des Zuchtfortschritts der deutschen Population.

 
25.06.2024

BMEL-Innovationsförderung: Projektideen zur Tierzucht und Bestandsgesundheit gesucht

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ruft Unternehmen und Forschungseinrichtungen dazu auf, innovative Projektideen für die Entwicklung von zukunftsfähigen und nachhaltigen Zuchtstrategien sowie zur Verbesserung der Bestandsgesundheit und Entwicklung neuer Präventions- und Behandlungsstrategien einzureichen. Bis zum 1. Oktober 2024 können Projektskizzen für Entwicklung von zukunftsfähigen und nachhaltigen Zuchtstrategien eingereicht werden. Bis zum 27. November 2024 können Projektskizzen für Verbesserung der Bestandsgesundheit und Entwicklung neuer Präventions- und Behandlungsstrategien eingereicht werden.

 
25.06.2024

EQAsce-Umfrage zu Pandemien als Krisenauslöser in Veredlungsregionen

Gefördert durch das EU- Programm European Innovation Partnership EIP Agri hat die europäische Plattformgenossenschaft EQAsce gemeinsam mit tierhaltenden landwirtschaftlichen Betrieben die auf landwirtschaftliche Betriebe zentrierte Cloud-Plattform Q-Farm-HUB etabliert. Derzeit wird die webbasierte Cloudplattform mit dem Ziel weiterentwickelt, überbetriebliche Krisenprävention und Krisenbewältigung bei Pandemien und Naturkatastrophen in Veredlungsregionen mit Hilfe der Kommunikation über den Q-Farm-HUB noch effektiver zu gestalten, um Ertragsschäden vorzubeugen. In diesem Zusammenhang wird eine bundesweite Befragung von Verantwortlichen in tierhaltenden Betrieben und ihren Beratungseinrichtungen durchgeführt. Um ein möglichst breites Meinungsbild einzuholen, wird um Teilnahme an der Umfrage gebeten.

 
24.06.2024

Ministerpräsidenten fordern Nachbesserungen beim Wolfsmanagement

AgE - Eine Herabsetzung des Schutzstatus des Wolfes fordern erneut die Ministerpräsidentinnen und -präsidenten der Bundesländer. In einem Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) vom Donnerstag (20.6.) wird die Bundesregierung zudem aufgerufen, ein regional differenziertes Bestandsmanagement dort zuzulassen, wo der Wolfsbestand nicht gefährdet ist. Der im Oktober 2023 vorgelegte Vorschlag von Bundesumweltministerin Steffi Lemke für eine schnellere Wolfsentnahme wird von den Länderchefs als ein erster Schritt anerkannt. In der Praxis würden jedoch die erheblichen Anforderungen an die Einzelfallentscheidung einer schnellen Entnahme nach dem Riss entgegenstehen. Das ursprünglich geplante Schnellabschussverfahren läuft damit faktisch ins Leere, so das klare Urteil der Ministerpräsidenten.

 
24.06.2024

MASTERRIND GmbH und RVV Raiffeisen Viehverbund eG gehen gemeinsamen Weg in der Rindervermarktung

MASTERRIND GmbH und RVV Raiffeisen Viehverbund eG beabsichtigen die Zusammenarbeit im Tiervertrieb im Sinne der Mitglieder zu vertiefen und zukünftig gemeinsam weiterzuentwickeln. Um dem Vorhaben stabile Grundlage zu schaffen, wird RVV eG als weitere Gesellschaft der MASTERRIND GmbH beitreten und zukünftig 20 % der Anteile halten.

 
24.06.2024

Professur für Tierhaltung und Tiergesundheitsmanagement

In der Fakultät AuL der Hochschule Osnabrück ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Professur der BesGr. W 2 zu besetzen:

PROFESSUR FÜR TIERHALTUNG UND TIERGESUNDHEITSMANAGEMENT (Kennziffer AuL 270 P0624)

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die das Fachgebiet Tierhaltung und Tiergesundheitsmanagement in Lehre, Forschung und Transfer vertritt. Die Professur soll sich mit der Nutztierethologie und dem Tiergesundheitsmanagement befassen und Tierschutzindikatoren (weiter)entwickeln.

 
23.06.2024

ASP: in Hessen: fünf weitere infizierte Wildschweine gefunden

Nach dem Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest (ASP) in Hessen ist der Erreger bei jetzt insgesamt sechs toten Wildschweinen nachgewiesen worden. Dies teilt das hessische Landwirtschaftsministerium mit. Alle infizierten Tiere wurden innerhalb der 7.300 Hektar umfassenden sogenannte Kernzone im Landkreis Groß-Gerau gefunden.

 
21.06.2024

Web-Anwendung InKalkTier - Interaktives Kalkulations- und Informationssystem für Tierhaltungsverfahren

InKalkTier ist eine neue, kostenlose Web-Anwendung des KTBL, in der eine Vielzahl von Haltungsverfahren für Rinder, Schweine, Hühner und Puten detailliert beschrieben werden. Zudem liefert die Web-Anwendung Bewertungen der Verfahren hinsichtlich Tiergerechtheit, Emissionspotenzialen sowie Investitionskosten. Zurzeit bietet InKalkTier für die Schweinemast alle vorgesehenen Bewertungen an. Für die Milchkuhhaltung sind die Bewertungen der Tiergerechtheit und des Geruchs sowie teilweise die Investitionskosten vorhanden. Bei allen Produktionsrichtungen werden die Inhalte kontinuierlich erweitert. Die Bewertungen in InKalkTier sollen Tierhalterinnen und Tierhaltern sowie Mitarbeitenden von Planungsbüros, Beratungseinrichtungen und Genehmigungsbehörden eine Abschätzung des Emissionspotenzials und der Auswirkung auf die Tiergerechtheit bieten.

 
21.06.2024

Leitfaden zur Altanlagensanierung nach TA Luft

Die nach TA Luft bei immissionsschutzrechtlich genehmigungsbedürftigen Tierhaltungsanlagen geforderten baulich-technischen Maßnahmen zur Emissionsminderung sind nicht nur bei neuen Anlagen einzusetzen, sondern auch bei bestehenden Anlagen innerhalb bestimmter Fristen nachzurüsten. Dies betrifft insbesondere den Einsatz von Abluftreinigungseinrichtungen einschließlich der hierfür erforderlichen Einrichtungen zur Überwachung der für den ordnungsgemäßen Betrieb relevanten Parameter und deren Aufzeichnung in einem elektronischen Betriebstagebuch. Die Nachrüstung von Abluftreinigungseinrichtungen hat für immissionsschutzrechtlich genehmigungsbedürftige G-Anlagen (u.a. ab 2.000 Mastschweine- oder 750 Sauenplätze) bis zum 1. Dezember 2026 zu erfolgen. Aufgrund dieser engen Frist und um den Informationsbedarf schnellstmöglich zu decken, hat die KTBL-Arbeitsgruppe Handhabung der TA Luft bei Tierhaltungsanlagen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Genehmigungsbehörden, Beratungseinrichtungen und Planungsbüros sowie Betriebsleitern einen Leitfaden erstellt.