BRS News Schwein

11.02.2018

Futterzusätze können Tiergesundheit stabilisieren

In Stressphasen wie der Geburt oder dem Absetzen können Futterzusätze die Gesundheit der Sauen und Ferkel stabilisieren. Der Zusatzstoff Anto Ox von Dr. Eckel habe seine entzündungshemmende und antioxidative Wirkung in Studien bestätigt, heißt es dazu auf der Herstellerseite.
Durch den zusätzlichen Schutz stehe den Tieren mehr Energie für Wachstum, Reproduktion und Milchleistung zur Verfügung. Das Produkt wird mit 200 bis 400 Gramm pro Tonne ins Alleinfutter dosiert.
 
08.02.2018

MSD-Landwirte-Akademie: Veranstaltungen im Gebiet Nord-Ost

Die Landwirte-Akademie ist der Arbeitstitel einer Fortbildungsreihe für landwirtschaftliche Betriebe, organisiert von MSD Tiergesundheit und den regionalen landwirtschaftlichen Organisationen und Ausbildungsstätten bzw. Fakultäten. Die nächsten Veranstaltungen für Schweinehalter mit aktuellen Themen finden am 07.03.2018 in Dummerstorf (bei Rostock) und am 08.03.2018 in Brehna (An der A9 Nähe Leipzig-Halle) mit folgenden Themen statt:

PCV2 gekommen um zu bleiben
Dr. Matthias Eddicks, LMU München

Schwachstellen erkennen - Lungengesundheit optimieren
Dr. Jasmin Mischok/Dr. Hans-Peter Knöppel, MSD Tiergesundheit Unterschleißheim

Öffentlichkeitsarbeit ja oder nein bessere Krisenkommunikation oder Produktwerbung
Christof Hüsing, Land.Schaft.Werte

Futterfermentation Vor- und Nachteile für die Praxis
Prof. Petra Wolf,Universität Rostock

Praxisbericht - freie Abferkelung
Antje Menz, SKBR MV

ASP Ein Update zur Lage
Dr. Dirk Soike, Task Force Tierseuchenbekämpfung Landesamt Brandenburg


Link zur Anmeldung für die Veranstaltung am 07.03.2017 in Dummerstorf oder per Fax unter:
0385-3953244
Link zur Anmeldung für die Veranstaltung am 08.03.2017 in Brehna oder per Fax unter:
03447-51083311

 
08.02.2018

Erfolgreicher Start in die zweite Programmphase der Initiative Tierwohl

(QS) - Mit 518 Millionen Tieren in über 6.000 angemeldeten Betrieben ist die Initiative Tierwohl erfolgreich in die neue Programmphase 2018-2020 gestartet. Somit haben sich fast doppelt so viele Betriebe für die Teilnahme an der Initiative entschieden, wie noch in der ersten Programmphase. Auch der Lebensmitteleinzelhandel engagiert sich in der neuen Programmphase noch stärker und zahlt statt der bisherigen 4 Cent nun 6,25 Cent pro verkauftem Kilogramm Geflügel- und Schweinefleisch in die Initiative Tierwohl ein. Dadurch entsteht ein jährliches Finanzvolumen von rund 130 Millionen Euro, von dem die Tiere profitieren können.
 
08.02.2018

Fleischerzeugung im Jahr 2017 deutlich gesunken

(DESTATIS) - WIESBADEN - Im Jahr 2017 war die Fleischerzeugung durch deutsche gewerbliche Schlachtunternehmen nach zuletzt leicht steigenden Werten rückläufig. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, sank die Fleischproduktion gegenüber dem Jahr 2016 um 2,0 % (– 167 000 Tonnen) auf insgesamt 8,11 Millionen Tonnen. Damit liegt der Wert deutlich unter dem Produktionsergebnis der gewerblich erzeugten Gesamtschlachtmenge aus dem Vorjahr (8,28 Millionen Tonnen). Mit knapp 57,9 Millionen geschlachteten Tieren im Jahr 2017 gingen die Schlachtungen der Schweine gegenüber dem Vorjahr um 2,6 % (– 1,5 Millionen Tiere) zurück. Dabei sank das Schlachtaufkommen von importierten Schweinen, die in deutschen Betrieben geschlachtet wurden, deutlich um 18,0 % (– 839 000 Tiere). Im gleichen Zeitraum verringerte sich die Anzahl der geschlachteten Schweine inländischer Herkunft um 1,3 % (– 690 000 Tiere) auf 54,0 Millionen Tiere. Insgesamt nahm dadurch die Schweinefleischerzeugung um rund 127 600 Tonnen auf 5,45 Millionen Tonnen ab.
 
08.02.2018

EuroTier 2018 - Digital Animal Farming

ET2018 Logo DE Date RGB Die weltweite Leitmesse für Tierhaltungs-Profis, die EuroTier 2018, geht mit dem Leitthema Digital Animal Farming – Management. Tiergesundheit. Transparenz. an den Start. Neue Konzepte rund um die Digitalisierung können helfen, die Wertschöpfung in der Landwirtschaft zu halten, die Landwirtschaft in einen vitalen ländlichen Raum einzubinden und als unverzichtbaren Teil der Gesellschaft wahrnehmbar zu machen, erklärt EuroTier-Projektleiter Dr. Karl Schlösser vom Veranstalter DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft). Die Aussteller der EuroTier werden hierzu vom 13. bis 16. November 2018 auf dem Messegelände in Hannover neueste Lösungen präsentieren, und die DLG wird gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Beratung die Bedeutung der Digitalisierung für die moderne Nutztierhaltung anhand von Beispielen in Specials und Forumsveranstaltungen aufzeigen.
 
07.02.2018

Thematischer Workshop für OGs: Schweinehaltung

Am 24. und 25. April 2018 findet im Landwirtschaftszentrum Haus Düsse in Bad Sassendorf ein thematischer Workshop zum Thema Schweinehaltung statt. Der Workshop bietet allen Operationellen Gruppen (OGs), die zu diesem Themenfeld ein EIP-Projekt durchführen oder planen, die Gelegenheit sich bundesweit über die ersten Ergebnisse fachlich auszutauschen. So erhalten die Teilnehmer neue Impulse für ihr aktuelles oder künftiges Projekt und haben die Möglichkeit neue Partner für eine Zusammenarbeit kennenzulernen. Ergänzt um drei weitere Vorträge zu thematisch passenden Projekten aus Horizon2020 und der deutschen Innovationsförderung können die Teilnehmer weiterführende Fragestellungen und künftigen praxisbezogenen Forschungsbedarf diskutieren. Besichtigung der ökologischen Schweinehaltung von Haus Düsse ist Teil des Programms.
Anmeldeschluss ist der 16. März 2018.
 
07.02.2018

BLE: Neue Rote Liste der gefährdeten heimischen Nutztierrassen veröffentlicht

Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) veröffentlicht zum fünften Mal die Rote Liste der gefährdeten heimischen Nutztierrassen. Momentan sind 55 der 77 einheimischen Nutztierrassen der Arten Pferd, Rind, Schwein, Schaf und Ziege als gefährdet eingestuft. Seit der letzten Erhebung im Jahr 2013 haben sich die Bestände des Pinzgauer Rindes und des Merinolangwollschafes durch wirksame Fördermaßnahmen stabilisiert, heißt es in der Veröffentlichung der BLE. Nachfolgend können Sie die Rote Liste als pdf herunterladen.
 
07.02.2018

So gesund fühlen sich die deutschen Landwirte

Mit 1.323 Teilnehmern führte Agrarheute eine Umfrage zum Gesundheitszustand der deutschen Landwirte durch. Abgefragt wurde die körperliche und psychische Gesundheit der Landwirte. Das Fazit der Studie: Die Mehrheit der Landwirte bezeichnet sich als gesund. Die häufigsten Probleme sind Erkrankungen des Skeletts und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Zusätzlich gab jeder zweite Landwirt an, dass er seine Arbeit anstrengend findet, allerdings haben auch 83 % der Befragten Spaß an ihrer Arbeit, so die Umfrage der Agrarheute. Weitere Details zur Umfrage sowie Ergebnisse zur Thematik Burn out erscheinen in den nächten Ausgaben.
 
06.02.2018

KTBL-Produktkatalog 2017/2018

Das Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft (KTBL) stellt erstmals den KTBL-Produktkatalog als PDF vor. Der Katalog ist thematisch sortiert und enthält alle Informationen zu den Veröffentlichungen. Die Veröffentlichungen können über den Online-Shop bestellt werden. Beachten Sie auch die kostenfreien Online-Anwendungen zu Abstands-, Wirtschaftsdünger-, Wirtschaftlichkeits-, Baukosten- und Großvieheinheitenberechnungen sowie zum Nationalen Bewertungsrahmen Tierhaltungsverfahren.

 
06.02.2018

Destatis: Online-Atlas Agrarstatistik aktualisiert

Vielleicht fragen Sie sich wo es die meisten Schweine je 100 Hektar landwirtschaftlich genutzter Fläche gibt oder in welchen Regionen sich die landwirtschaftlichen Strukturen in einem bestimmten Zeitraum signifikant verändert haben? Im aktualisierten Online-Atlas Agrarstatistik können Sie Antworten auf diese und weitere Fragen finden. In dem Atlas enthalten sind 14 Karten, denen Daten aus den Ergebnissen der Agrarstrukturerhebung 2016 zu Grunde liegen. Damit wurde das Kartenangebot aus dem Berichtsjahr der Landwirtschaftszählung 2010 erweitert. Hier kommen Sie direkt zum Atlas Agrarstatistik.