BRS News

12.10.2018

Interaktives Training zur Bewertung des Tierwohls von Mastschweinen mit Hilfe tierbezogener Kriterien

Das Thema Tierwohl hat in den letzten Jahren bei Verbrauchern, Handel und Landwirtschaft eine stark wachsende Bedeutung erfahren. Es wird immer wichtiger, eine tiergerechte Haltung sachgerecht zu bewerten und sicherzustellen. Damit stellt sich nicht nur die Frage nach den Tierwohl-Kriterien, sondern insbesondere auch nach der Kompetenz der Prüfer, die die Einhaltung der zugrundegelegten Kriterien überprüfen sollen. Der an der HTW Dresden angebotene Intensivkurs bietet eine hochwertige Schulung durch ausgewiesene Tierwohl-Experten und kontrolliert anschließend auch die erreichten Kompetenzen mittels einer Hochschulprüfung.

Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 20 begrenzt. Die Teilnahmepauschale (ohne Verpflegung) beträgt bei Anmeldung bis 18.09.18: 395 €, ab 19.09.18: 420 € und ist nach § 4, 22a UStG umsatzsteuerbefreit.
 
12.10.2018

Beraterfortbildung am 06.11. in Münster: Tierschutz, Tiergesundheit, Lebensmittelsicherheit

Das Unternehmen Boehringer Ingehlheim lädt gemeinsam mit der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen zu einer Beraterfortbildung für den 06.11. nach Münster ein. Die Themen Tierschutz, Tiergesundheit und Lebensmittelsicherheit stehen diesmal im Vordergrund und zwar mit folgenden Schwerpunkten:
  • ASP Präventivmaßnahmen und Anforderungen aus Sicht der Fleischwirtschaft
  • Biosicherheit - was muss ich als Berater /-in beachten?
  • Aktuelles von QS: Nutzen und Konsequenzen des Tiergesundheitsindex für die Betriebe
  • Lüftung und Tiergesundheit - betriebliche Stellschrauben und Möglichkeiten im digital gestützten Herdenmanagement
  • Buchtenstrukturierung: Bewertung und Weiterentwicklung bestehender Systeme in der Ferkelaufzucht
Das Angebot richtet sich an ausgebildete Berater der Erzeugerringe und Offizialberatung. Eine Teilnahme ist nach Voranmeldung bis zum 22.10. möglich. Die Teilnehmergebühr beträgt 15 Euro.
 
12.10.2018

EU-Kommissar Andriukaitis informierte sich in Niedersachsen über Tierwohl-Maßnahmen

ML - Vytenis Povilas Andriukaitis, EU-Kommissar für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, hat besonderes Interesse an der Schweinehaltung – genauer gesagt, am Ausstieg aus dem routinemäßigen Kupieren der Schwanzspitzen. Deshalb besuchte er auf Einladung von Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast mit einer Delegation Niedersachsen, um Tierwohl-Maßnahmen kennenzulernen.

Einen Einblick in die Praxis erhielten beide heute auf dem Betrieb von Familie Harleß in Schwienau (Landkreis Uelzen).

Auf Bundesebene hat der Bundesverband Rind und Schwein e.V. einen Expertenaustausch etabliert, der intensiv genutzt wird, um sich gegenseitig auf der Suche nach möglichen Maßnahmen zur Verhinderung des Schwanzbeißens auszutauschen und zu unterstützen. Parallel wurde mit Unterstützung der Landwirtschaftlichen Rentenbank ein Expertennetzwerk aufgebaut und eine Online-Hilfestellung (www.ringelschwanz.info) programmiert.
 
12.10.2018

Milchviehrationen preisbewusst ergänzen

Proteinmarkt - Dr. Ursula Adams von der Landwirtschaftskammer NRW, Beratungsregion Rheinland-Nord/Kleve, befasst sich im aktuellen Beitrag im Internetportal Proteinmarkt mit dem Einsatz von Nebenprodukten und Kraftfuttermitteln zur preisbewussten Ergänzung von Milchviehrationen. Vor dem Hintergrund der diesjährigen Futterknappheit und der geringen Energiedichten von Maissilagen können Nebenprodukte die Grobfuttervorräte strecken und in Verbindung mit Stroh auch Jungviehrationen wesentlich gestalten.
In jedem Fall sollte die Preiswürdigkeit der verfügbaren Nebenprodukte unter Berücksichtigung von Verlusten und Kosten für die Einlagerung und Entnahme berücksichtigt werden. Eventuell ist eine Rationsergänzung über Kraftfuttermittel kostengünstiger.
Den Fachartikel zu diesem Thema finden Sie hier.
 
11.10.2018

Kühe können Kino

Das Team von My KuhTube war in mehreren Kuhställen unterwegs und haben ordentlich viel Videomaterial für einen neuen Imagespot gefilmt UND dabei mal wieder festgestellt: KÜHE KÖNNEN KINO! Das Ergebnis kann man hier bewundern.
 
11.10.2018

Nachwuchsjournalistenpreis #MilkyNewcomer2018

#MilkyNewcomer2018 bietet Ihnen ein ungewöhnliches Projekt an nicht alltäglichen Locations mit Spaß und neuen Erfahrungen sowie mit dreifacher Gewinnchance. Senden Sie uns Ihre Projekt-/Ideenskizze mit Teaser rund um den weißen Rohstoff Milch zur Teilnahme beim Journalistenpreis #MilkyNewcomer2018. Mehr über die Teilnahmebedingungen am #MilkyNewcomer2018, aber auch über den Preis und den Gewinn, erfahren Sie hier in der Ausschreibung.

 
11.10.2018

DLG-Förderpreis für Nachwuchskräfte aus der Land- und Ernährungswirtschaft

Der Internationale DLG-Preis in Form von Stipendien für Fortbildungsmaßnahmen wird jährlich durch die DLG vergeben. Ziel ist es, Nachwuchskräfte aus den Agrar- und Ernährungswissenschaften in ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung zu fördern.

Der Internationale DLG-Preis wird in zwei verschiedenen Kategorien vergeben:

  • Juniorenpreis für junge Fachleute zwischen 18 und 24 Jahren:
    2.500 € für Fortbildungsmaßnahmen während der Berufsausbildung
  • Fortbildungspreis für junge Fachleute unter 36 Jahren:
    4.000 € für die Abrundung des Fachwissens, den Erfahrungsaustausch und die Vertiefung der beruflichen Qualifikation
 
11.10.2018

Zielkonflikte bei der Weiterentwicklung der Tierhaltung

hib - Die Nutztierhaltung der Zukunft muss die Erfordernisse für eine tiergerechte Haltung und das Tierwohl sowie die Einhaltung von Umweltstandards auch in Bereich der Ammoniak-Emissionen erfüllen. Das stellt die Bundesregierung in einer Antwort (19/4689) auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion (19/4341) zu Ammoniak-Emissionen in der Landwirtschaft fest. Die Regierung führt dazu weiter aus, dass tiergerechte Ställe mit Auslauf teilweise höhere Ammoniakemissionen aufweisen könnten, allerdings würden dazu belastbare Angaben zu Emissionswerten fehlen. Deshalb werde derzeit ein umfangreiches Forschungs- und Messprojekt (EmiDat/EMiMIN) gefördert. Aber auch die Nutztierstrategie der Bundesregierung widme sich der Frage, mit welchen Maßnahmen beide Ziele erfüllt werden können
 
11.10.2018

Schweinepest: Keine Gefahr für Güllebonus

top agrar - Ein von den Koalitionsfraktionen eingebrachter Änderungsantrag stellt jetzt sicher, dass Biogasanlagenbetreiber ihren Güllebonus nicht verlieren, wenn es bei einem Ausbruch der ASP zu Einschränkungen bei der Güllelieferung kommt.
 
11.10.2018

Schweinetag am 06.11. in Rendsburg, Schleswig-Holstein

Die Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein veranstaltet gemeinsam mit der Schweinespezialberatung Schleswig-Holstein e.V. am Dienstag, 6. November 2018 in Rendsburg auf dem NORLA-Gelände (Halle der Landwirtschaftskammer) den Schweinetag Schleswig-Holstein. Hochrangige Referenten tragen zu folgenden Themen vor:
  • Akzeptanz durch moderne Kommunikationsmittel in der Landwirtschaft
  • Schweinehaltung weiterentwickeln – was ist aus genehmigungsrechtlicher
  • Sicht notwendig?
  • Wettbewerbsfähigkeit und moderne Tierhaltung – kommt die Gesellschaft mit?
  • Schweinehaltung weiterentwickeln – Praxisbeispiele
  • Neues vom Bocholter Landschwein – ein Schweinehalter auf Youtube
Der Eintritt kostet 12 Euro. Um Anmeldung wird gebeten.