BRS News

10.11.2017

Projektleiter(in) für Entwicklungsprojekte im Bereich quantitativer Genetik gesucht

Für den Bereich Zucht sucht die SUISAG ab dem 01.02.2018 oder nach Vereinbarung eine/n Projektleiter(in) für Entwicklungsprojekte im Bereich der quantitativen Genetik. Das Aufgabenschwerpunkte und Anforderungen entnehmen Sie bitte der Stellenanzeige.
 
10.11.2017

Schweinefachtagungen in Niedersachsen 2017

Zu den diesjährigen Schweinefachtagungen in Niedersachsen lädt die Zuchtorganisation Topigs Norsvin gemeinsam mit Partner an folgenden Terminen ein:
  • 22. November 2017: Gasthof Lüdeke-Dalinghaus in Löningen/Böen (Landkreis Cloppenburg)
  • 28. November 2017: Saalbetrieb Ridder in Wilsum (Grafschaft Bentheim)
  • 29. November 2017: Gasthof Wulfekotte in Lünne (Landkreis Emsland)
  • 05. Dezember 2017: Gasthof Tiemerding in Hausstette (Landkreis Vechta)
Die Informationsveranstaltungen, die sich an alle Schweinehalter, Tierärzte und Berater richten, konnte Referenten zu folgenden Themen gewinnen:
Über Schlachtdaten und Feldprüfungsdaten zu mehr Robustheit!; Hohe Geburtsgewichte sichern hohe Folgeleistungen; Saugferkelmanagement; Richtig impfen; Herausforderungen in der Schweinehaltung meistern".
 
09.11.2017

WHO warnt vor zu hohem Antibiotikaeinsatz in vielen Ländern

Antibiotikaverbrauch in der Nutztierhaltung Die WHO hatte gestern vor einer zu häufigen und sorglosen Verwendung von Antibiotika im Human- und Tierbereich in vielen Ländern gewarnt, macht der Deutsche Bauernverband in einer aktuellen Pressemeldung aufmerksam und informiert, dass die Nutztierhalter in Deutschland die Verwendung von Antibiotika in den vergangenen Jahren konsequent reduziert haben.
In Deutschland wurden seit 2011 fast 60 Prozent weniger Antibiotika an Tierärzte abgegeben. Auch im wirtschaftsgetragenen QS-Antibiotikamonitoring ist der Trend der Reduktion deutlich sichtbar. Dem QS-Monitoring kann entnommen werden, wie viel Antibiotika bei Geflügel, Schweinen und Mastkälbern eingesetzt wird. Auch die Wirkstoffklassen mit besonderer Bedeutung für die Therapie beim Menschen wurden weniger verabreicht. Hier ist ein Minus von 20,2 Prozent zum Vorjahr zu verzeichnen, wobei der Anteil aller kritischen Antibiotika bei weniger als 1,1 Prozent liegt. Der von der WHO beanstandete Einsatz von Antibiotika als Leistungsförderer ist in Deutschland und Europa schon seit vielen Jahren kein Thema mehr.
 
09.11.2017

Save the Date: Zukunft der Verbände: Mit frischem Blick und wachen Augen durch den digitalen Wandel“

Die Digitalisierung nimmt weiter Fahrt auf: Smartphones, Onlineshops, Cloudcomputing, künstliche Intelligenz, Robotik, Big Data und vieles mehr. Nichts bleibt mehr wie es einmal war. Gesellschaft und Wirtschaft verändert sich - alle Branchen sind betroffen. Auch Verbände sind mehr denn je gefragt, Rahmenbedingungen, Leitlinien und Prozesse im digitalen Zeitalter zu definieren. Für ihre Kunden, für ihre Mitglieder und vor allem für sich selbst als Verband.

Unter dem Motto Es betrifft auch uns! wollen wir uns gemeinsam wichtigen Fragen stellen und sortieren, damit wir verstehen und Zukunftsperspektiven aufmachen können. Die Veranstaltung findet am 7. Dezember 2017 von 10 Uhr bis 16 Uhr im Spreespeicher, Stralauer Allee 2, 10245 Berlin statt.

Anmeldung: unter: eventAHA@andreas-hermes-akademie.de


 
09.11.2017

Deutsche Nutztiere fressen mehr heimisches Futtergetreide

Livestock: On our plates or eating at our table? A new analysis of the feed/food debate Proteinmarkt - Laut Statistik ist der hofeigene Getreideeinsatz im Wirtschaftsjahr 2015/16 mit 14,7 Millionen Tonnen auf 58 % der Gesamtverfütterung von Getreide angestiegen. Die Bedeutung des Getreides in der Fütterung der heimischen Nutztiere hat somit weiter zugenommen. Die besondere Rolle des hofeigenen Getreides in der Fütterung macht Informationen über die jeweiligen Qualitäten unbedingt erforderlich.
Dr. Jürgen Weiß, Kassel, befasst sich im aktuellen Beitrag des Internetportals proteinmarkt mit dem Thema der Getreidequalitäten 2017.
 
09.11.2017

Der neue GFS-Brunstkalender 2018 ist da!

Die Genossenschaft zur Förderung der Schweinehaltung eG (GFS) in Ascheberg hat ihren kostenlosen Brunst- und Abferkelkalender wieder neu aufgelegt. Der Kalender 2018/19 soll einen schnellen Überblick über alles bieten, was im Ferkelstall passiert und was für die Planung der Schweinebesamung relevant ist. Wann ist Abferkelwoche, wann wird abgesetzt? Wann wird belegt? Welche privaten Termine gilt es zu berücksichtigen? Die Einteilung ist auf den Drei-Wochen-Rhythmus abgestimmt und umfasst die Zeit von Ende November 2017 bis zum Frühjahr 2019. Jede Woche ist zur besseren Orientierung mit einer festen Farbe versehen. Die jeweilige Farbe findet sich dann beispielsweise bei der Kennzeichnung der rauschenden Sauen mittels Farbspray wieder. Hilfestellung soll der Brunst- und Abferkelkalender insbesondere bei der Jungsauen-Eingliederung bieten. Der Kalender enthält außerdem alle wichtigen Feiertage, wichtige Fortbildungsveranstaltungen, Messen und Vortragstagungen.
Er kann ab sofort bestellt werden unter (Tel.: 02593–913-0 oder info@gfs-topgenetik.de).

 
08.11.2017

ASP: eine gefährliche Infektion erfordert neue Maßnahmen

Die Afrikanische Schweinepest zählt zu den gefährlichsten Krankheiten der Schweine. Sie ist hochinfektiös und die erkrankten Tiere sterben bei uns sehr schnell. Die Sorge der Schweinehalter wegen der ständig neuen Ausbruchsmeldungen im Osten Europas sind daher gut nachvollziehbar.
Weil es keine Behandlungsmöglichkeit und keine Impfung gibt, sind Biosicherheit und eine Reduzierung der Wildschweinepopulation derzeit die einzige Möglichkeit der Vorsorge.
Tschechien setzt im Kampf gegen die Afrikanische Schweinepest (ASP) jetzt auch Scharfschützen der Polizei ein, die gezielt Wildschweine bejagen. Dabei werden auch Nachtsichtgeräte und Wärmebildkameras eingesetzt. Das Land Mecklenburg-Vorpommern bietet Jägern finanzielle Anreize. Ab dem 1. Dezember gibt es eine Aufwandsentschädigung je erlegtes Tier. Mit 25 Euro je Jagdtag wird zudem der Einsatz von Hundeführern mit Jagdhunden bei revierübergreifenden Jagden honoriert.
 
08.11.2017

Kritik an Kompromiss zur Stoffstrombilanz

Kaum hat sich der Agrarausschuss auf einen Kompromiss bei der sog. Stoffstrombilanz geeinigt, kommt schon die erste Kritik von Prof. Friedhelm Taube. Der Experte kritisiere den Vorschlag zur Bewertung der Stoffstrombilanzen scharf, informiert das Internetportal agrarheute. Statt die guten Betriebe für ihr verantwortungsvolles Handeln gegenüber der Umwelt zu belohnen und weniger gute zu motivieren, besser zu werden, werde nun voraussichtlich genau das Gegenteil geschehen, zitiert Anke Fritz, agrarheute, den Experten. Bei der Stoffstrombilanz geht es Bilanzierung der Nährstoffein- und -austräge. Ab 1. Januar 2018 sind größere landwirtschaftliche Betriebe lt. Düngegesetz gesetzlich verpflichtet, eine solche Bilanz zu erstellen.
 
08.11.2017

AgrarScouts für den ErlebnisBauernhof auf der Grünen Woche 2018 in Berlin gesucht

Forum - Der ErlebnisBauernhof in Halle 3.2 ist auch in 2018 wieder das Highlight auf der Internationalen Grünen Woche (19. - 28. Januar) in Berlin.

Ausgerichtet vom Forum Moderne Landwirtschaft (FORUM) und mehr als 50 Partnern aus der Agrarbranche geben diverse Erlebnisstationen authentisch Einblick, wie Tiere gehalten, Pflanzen produziert, Dünger ausgebracht und weitere innovative Technologien eingesetzt werden. Das FORUM bietet Landwirten, Agrarstudenten oder Mitarbeitern von Agrarunternehmen die Möglichkeit, auf dem ErlebnisBauernhof auf der Grünen Woche in Berlin als AgrarScouts dabei zu sein!

 
07.11.2017

Vortragstagung "19. Hessischer Schweinetag & Forum 2017"

Am Mittwoch, den 06.12.2017 findet von 9.30 - 15.15 Uhr die von der Zucht- und Besamungsunion Hessen eG, vom Hessischen Verband für Leistungs- und Qualitätsprüfungen sowie vom Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen organisierte Vortragstagung Hessischer Schweinetag & Forum 2017 in der Hessenhalle Alsfeld mit folgenden Themen statt:
  • Getreide sicher lagern und aufbereiten
  • Landwirtschaft und Öffentlichkeit
  • Der 4. Weg - gute Praxis bei der Ferkelkastration und Schmerzausschaltung
  • Antibiotika, MRSA, Salmonellen - ein Risiko für Tierhalter und Verbraucher?
Teilnahmegebühr: 15,- € / Person