BRS News

11.05.2018

Weidetierhalter unter Druck

Tierhalter übernehmen mit der Tierhaltung im Außenbereich vielfältige gesellschaftlich gewünschte Aufgaben. Dazu zählen neben einem naturverträglichen Deichschutz, die Förderung der Artenvielfalt durch Weidebewirtschaft, die Offenhaltung der Kulturlandschaft bis hin zum Tierschutz. Der wird in manchen Regionen Deutschlands durch eine Zunahme der Wolfspopulation in Frage gestellt. Wenn an einem Tag bis zu 9 Kälber durch den Wolf gerissen werden, ist das für die betroffenen Tierhalter existentiell.
In Brandenburg haben Tierhalter auf die aus ihrer Sicht kritische Situation aufmerksam gemacht. Dafür legten Sie ein gerissenes Kalb vor dem Landtag in Potsdam aus - und wurden direkt mit einer Anzeige belohnt, u.a. wegen eines Verstoßes gegen Verstoßes gegen das Tierkörperbeseitigungsgesetz.

Wenig hilfreich erscheint vor der skizzierten Problematik auch ein aktuelles Gerichtsurteil, das einem Landwirt die Umzäunung seiner Wiese als Schutz vor Umbruch durch Wildschweine verbot. Vor dem Hintergrund einer sich ausbreitenden Wolfspopulation werden Zäune als Herdenschutz diskutiert, die lt. Urteil so kaum noch genehmigt würden?

 
11.05.2018

TVT Merkblatt: Eckpunkte einer tiergerechten Sauenhaltung - ohne Praxisbezug?

Immer wieder stellt sich die Frage, wie eine verhaltensgerechte Unterbringung von Tieren grundsätzlcih aussehen sollte, ohne dass Tierverluste und Gesundheitskosten steigen. Dfür die Sauenhaltung erarbeitet, welches auf sämtliche Aspekte der Sauenhaltung und Ferkelproduktion eingeht.

Nach der Lektüre des Merkblattes drängt sich der Eindruck auf, dass aktuelle Untersuchungsergebnisse aus Österreich (ProSau) und Praxiserfahrungen aus den Lehr- und Versuchsanstalten nicht berücksichtigt wurden? So wurde in einem viel beachteten Forschungsprojekt InnoPig der Landwirtschaftskammer Niedersachsen und diverser Forschungseinrichtungen unterschiedliche Haltungsmethoden untersucht. Dabei standen die Fragen im Vordergrund, wie sich die Systeme für Sauen und Ferkel sich auf Tierwohl, Tiergesundheit, Wirtschaftlichkeit und Arbeitsschutz auswirken und welche Methode am besten funktioniert.
 
09.05.2018

Auf der Suche nach einer Datenschutzerklärung?

Jedes Unternehmen sollte eine Datenschutzerklärung vorhalten. Auf dieser Seite finden Sie den Datenschutzerklärungs-Generator der Deutschen Gesellschaft für Datenschutz. Die Muster-Datenschutzerklärung wurde bereits an die Vorschriften der Datenschutz-Grundverordnung angepasst. Die Nutzung des Mustertexts wird so beworben: Sie haben eine Sorge weniger und können sich auf Ihr Hauptgeschäft konzentrieren.

Sie müssen unsere Muster-Datenschutzerklärung nur anhand der folgenden Fragen personalisieren und sie Ihren Bedürfnissen anpassen.

 
09.05.2018

Sauenhaltung und Bauerolympiaden

f3 - Christof Konermann übernimmt in ein paar Jahren den elterlichen Betrieb mit Sauenhaltung. Schon jetzt versucht er gemeinsam mit seinen Eltern den Betrieb auf die Anforderungen der Zukunft einzustellen. Dafür testet der junge Landwirte in einem Teilbereich die Gruppensäugung von Ferkeln. Da es in dem Bereich noch nicht viele Erfahrungen gibt, wollte ich die selbst sammeln. Neben der Sauenhaltung veranstalten die Konemann erfolgreich Events auf ihrem Hof, die als Bauernolympiaden beworben werden. Sie können als Firmenevent oder Junggesellenabschied gebucht werden.

 
09.05.2018

f3 ist da – informativ, spannend, verbindend

In der grünen Branche tut sich eine ganze Menge. Es geht in den Bereichen Landwirtschaft und Er-nährung längst nicht mehr um immer höher, schneller, weiter, größer. Entwicklungen im Jahr 2018 und für die Zukunft zeichnen sich durch neue Ideen, Gründergeist, Risikobereitschaft und smarte Technologien aus.
Die Pioniere sind überzeugt von der eigenen Idee und starten einfach. Andere sehen das große Inno-vationspotenzial des Agrar- und Food-Sektors und sind bereit zu investieren. Wieder andere wollen die Zukunft der modernen Landwirtschaft mitgestalten. Sie alle – Hofnachfolger, Studierende, Start-ups, Investoren, Handel – will der Landwirtschaftsverlag Münster zusammenbringen. f3 farm.food.future ist ein völlig neues, digitales Magazin: www.f3.de.
 
09.05.2018

Mehr als 90 Prozent des bayerischen Grundwassers erfüllen strenge gesetzliche Vorgaben

bbv – Ein aktueller Bericht der EU-Kommission beschäftigt sich mit der Grundwasserqualität in Europa. Dem Bericht zufolge konnte EU-weit eine leichte Verbesserung der Gewässerqualität festgestellt werden. Auch in Bayern hat sich die Qualität des Wassers weiter verbessert. Das zeigt der aktuellste Bericht zur Grundwasserqualität des bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU): Demnach erfüllen über 90 Prozent des Grundwassers in Bayern die strengen Vorgaben für Nitrat (50 Milligramm pro Liter) und Pflanzenschutzmittel (0,1 Mikrogramm pro Liter). Beim Rohwasser können sogar knapp 97 Prozent sofort und ohne weitere Aufbereitung als Trinkwasser verwendet werden.

 
09.05.2018

Staatssekretärin Gurr-Hirsch und Ministerialdirigentin Leukhardt zu Gast bei German Genetic / BuS

v.l.n.r.: Ursula Roth (MLR), Ministerialdirigentin Anne-Katrin Leukhardt, Präsident 
Hans-Benno Wichert, Karl-Friedrich Müller (BuS), Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch (MdL), Dr. Gerhard Kuhn (MLR), Geschäftsführer Jörg Sauter GG - Am Freitag, 27. April 2018, besuchten die Staatssekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg, Friedlinde Gurr-Hirsch (MdL) und die neue Leiterin der Abteilung Verbraucherschutz und Ernährung, Ministerialdirigentin Anne-Katrin Leukhardt, die BuS-Besamungsstation in Ilsfeld. Dabei stand der Austausch zu Maßnahmen gegen die Afrikanische Schweinepest und zu Gesundheitsprogrammen für die Schweinehaltung in Baden-Württemberg im Mittelpunkt. Weiter wurden die Notwendigkeit des sogenannten 4. Weges bezüglich der Kastration von männlichen Ferkeln und die neue EU-Verordnung zu Tierseuchen und zur Tiergesundheit (Tiergesundheitsrecht) angesprochen.
 
09.05.2018

Stalleinbrüche kommen in die Kriminalstatistik - Fliegt das Tierrechtlergeflecht nun endlich auf?

ISN - Das alles wäre in der Diskussion um den nun doch nicht bestätigten Hackerangriff auf die NRW-Ministerin Schulze Föcking fast untergegangen: Das NRW-Innenministerium nimmt das unbefugte Stalleindringen in die Kriminalstatistiken auf. Die Bundes-FDP rückt die Gemeinnützigkeit von Tierrechtsorganisationen in den Fokus. Die Tierrechtler scheinen aktuell hektisch ihre fragwürdigen Strukturen zu bereinigen.

ISN: Gut so, es tut sich etwas – die ISN-Recherchen bewahrheiten sich. Das Tierrechtlergeflecht scheint endlich aufzufliegen.

 
08.05.2018

Bauförderung Landwirtschaft: Änderungen in der Organisationsstruktur

Der Vorstand des Bauförderung Landwirtschaft e.V. teilt in einer Pressemeldung vom 1. Mai mit, dass es einen Wechsel in der Geschäftsführung gegeben habe. Am 01.05.2018 hat Dr. Dirk Hesse die Geschäftsführung der BFL in Form einer Dienstleistungsvereinbarung von Herrn Hubert Lütke Laxen übernommen, dem wir für seine langjährige, engagierte Tätigkeit zum Wohle der BFL zu großem Dank verpflichtet sind. Mit dem Wechsel erfolgt die Verlegung der Geschäftsstelle von Münster nach Braunschweig.

Neue Adresse: BFL; Bundesallee 54; 38116 Braunschweig; Mobil: 0172 / 42 03 00 1; Email: hesse@bfl-online.de; Internet: www.bfl-online.de
 
08.05.2018

Tatort Stall - QS-Ereignismanagement geht jedem Fall nach

QS - In der tierhaltenden Landwirtschaft finden sich leider einzelne Betriebe, aus denen unschöne und inakzeptable Bilder stammen. Aktivisten und Tierrechtsorganisationen scheuen nicht vor Stalleinbrüchen zurück, um gezielt solches Bildmaterial zu ergattern und damit ihr Geschäftsmodell zu realisieren. Medien bieten sich bereitwillig als Partner und Vermittler an, um Aufmerksamkeit und hohe Einschaltquoten zu erreichen — die kritische Grundhaltung der Öffentlichkeit zur konventionellen Nutztierhaltung bietet den Nährboden.

In den vergangenen zwei Jahren, von Mai 2016 bis April 2018, hat QS 22 Medienberichte zur Tierhaltung registriert, die mit Stalleinbrüchen in Verbindung standen. Das Ereignis- und Krisenmanagement im QS-System war in dieser Zeit mit 46 Fällen zu Stalleinbrüchen konfrontiert. Mit sofort veranlassten Sonderaudits an 107 Standorten, einer sachlichen Aufklärung mit den Partnern in der Kette sowie Unterstützung der betroffenen Tierhalter bei der Ereignisbewältigung, hat QS die Einbrüche aktiv bearbeitet. Bei tatsächlich festgestellten Verstößen wurden nach umfassender Aufbereitung Sanktionsverfahren eingeleitet.