BRS News Rind

30.11.2017

Forschung für Tierwohl und Tiergesundheit

idw - Tierwohl und Tiergesundheit sind das Thema der nächsten Hochschultagung des Fachbereichs 09 – Agrarwissenschaften, Ökotrophologie und Umweltmanagement an der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU). Im Mittelpunkt der Veranstaltung am Freitag, 8. Dezember 2017, ab 10 Uhr in der Aula der Justus-Liebig-Universität Gießen stehen die Beiträge der Tierzucht, der Tierhaltungssysteme und der Fütterung für das Wohlbefinden landwirtschaftlicher Nutztiere.
 
30.11.2017

Am 5. Dezember ist Tag des Ehrenamts

(bbv) – 40.467 Kindergarten- und Grundschulkinder waren im Jahr 2017 bei den Landfrauen auf einem bayerischen Bauernhof zu Besuch. Dahinter stehen 682 BBV-Betriebe, die im Rahmen der Programme Landfrauen machen Schule und Kindertag ihren Hof öffneten. Diese Zahl spiegelt das hohe ehrenamtliche Engagement bayerischer Bäuerinnen wieder.

Gerade auf dem Land engagieren sich v.a. Landwirte überproportional häufig in Vereinen. Sie sind häufig die Triebfeder für das dörfliche Leben.
Die Landwirtschaftliche Rentenbank vergibt auch 2018 wieder ihren mit 3 000 Euro dotierten Gerd-Sonnleitner-Preis. Der Preis richtet sich an ehrenamtlich tätige Landwirte (m/w) unter 35 Jahren, die sich in besonderer Weise für den Ausgleich zwischen der Landwirtschaft und anderen Interessengruppen eingesetzt haben.
 
30.11.2017

EU-Zulassung für Milchzucker von Jennewein

Ein biotechnologisch erzeugter Milchzucker des Unternehmens Jennewein hat die EU-Zulassung als Novel-Food-Produkt erhalten, meldet die Internetseite Bioökonomie.de. Damit auch nicht gestillte Kinder gesund ernährt werden können, sind Hersteller von Babynahrung schon lange an solchen funktionellen Zusätzen für ihre Produkte interessiert.
Muttermilch gilt als ideale Nahrung für Säuglinge – sie enthält neben Nährstoffen auch einen reichhaltigen Mix an natürlichen Gesundmachern. Dazu zählen insbesondere humane Milchzucker (humane Oligosaccharide – HMO). Sie fördern die Entwicklung einer Darmflora und schützen die Neugeborenen vor Infektionen mit Krankheitserregern. Mediziner vermuten, dass die Zuckermoleküle Viren oder Bakterien abfangen, die in den Magendarmtrakt gelangt sind, bevor sie Körperzellen der Säuglinge attackieren können.
 
29.11.2017

Marktinformationen Milch

BZL - Insgesamt wurden im Jahr 2016 in etwa 32,7 Mio. Tonnen Kuhmilch von 4.217.700 Milchkühen (Zählung November 2016) erzeugt. Dies entspricht einer Jahresmilchleistung der Milchkühe von 7 746 kg. Von der erzeugten Milch wurden 31,3 Mio. Tonnen, d. h. 95,9 % an Molkereien geliefert. Davon wurden 794,7 Tsd. Tonnen ökologisch/biologisch gemäß Öko-Verordnung erzeugt.
 
29.11.2017

Tierwohl - Was heißt das eigentlich?

BZL - Das Thema Tierwohl ist aktueller denn je. Schließlich wollen Verbraucher Milch und Fleisch mit gutem Gewissen kaufen, während der Handel diesem Wunsch gerne nachkommt. Auch die Landwirte selbst haben großes Interesse am Tierwohl, denn gesunde Tiere, die sich rundherum wohlfühlen, garantieren eine optimale Leistung und verursachen weniger Kosten. Obwohl sich alle Beteiligten offensichtlich mehr Tierwohl wünschen, wird das Thema kontrovers diskutiert. Der Grund ist, wie so oft, das Geld. Denn Landwirte müssen auch die Wirtschaftlichkeit ihrer Tierhaltung im Blick behalten.
 
29.11.2017

BZL stellt neues Internetportal für Praktikerinnen und Praktiker vor

Neue Erkenntnisse aus der Wissenschaft, wertvolle Erfahrungen aus Modellprojekten, geänderte rechtliche Regelungen, aktuelle Marktinformationen, interessante Einkommensalternativen – über all das und noch viel mehr will das Portal www.praxis-agrar.de Praktikerinnen und Praktiker aus dem gesamten Agrarbereich informieren. Das Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BZL) wirbt mit Neutralität, Verständlichkeit und Praxisnähe.
 
29.11.2017

BayWa baut Investitionshemmnisse der Landwirte in Smart Farming ab

BayWa - Die Digitalisierung verändert auch die Kommunikation der BayWa zum Landwirt. Mit der BayWa Online Welt hat der Münchener Konzern eine Plattform im Internet geschaffen, die – neben den BayWa Standorten und mobilen Diensten – einen dritten, reinen internetbasierten Kanal bietet. Landwirte können zum Beispiel Bestellungen aufgeben, auf Rechnungen und Kontrakte zugreifen. Weitere digitale Funktionen, zum Beispiel die Anzeige von Füllstands-Messdaten aus dem Futtersilo oder Heizöltank, werden in Kürze verfügbar sein. Die BayWa hat ihre Wurzeln bei ihren Kunden. Ob nun per Skype, Internet-Chat oder vor Ort in der Fläche – wir werden auch weiterhin  für die Landwirte persönlich erreichbar sein. Denn persönliche Erreichbarkeit ist die Basis unseres Geschäfts und unseres Erfolgs, so Lutz.
 
28.11.2017

Subventionen für Landwirte in der öffentlichen Meinung

Milch-Dialog - Die im Mai 2017 veröffentlichte Forsa-Umfrage zu den Meinungen und Einstellungen der Bürger zur Milchwirtschaft in Deutschland befasst sich unter anderem mit den Einschätzungen der Verbraucher zu den Subventionen für Landwirte. Dabei ergab sich, dass die überwiegende Mehrheit die Subventionen befürwortet, denn 54 Prozent der Befragten waren nicht der Meinung, dass deutsche Landwirte (…) zu viel finanzielle Unterstützung, unter anderem aus EU-Geldern, erhalten. 35 Prozent hielten die Subventionen dagegen für zu hoch, und die verbleibenden elf Prozent haben hierzu keine Meinung geäußert.
Bei der Frage nach der Verwendung der Subventionen wurde aber auch erkennbar, dass es aus Sicht der Bürger bei den Subventionen nicht nur um eine generelle Unterstützung der Landwirte gehen sollte.

 
28.11.2017

Beraten in der Krise

Wie oft lastet großer Druck auf Beraterinnen und Beratern, und wie sehr nehmen sie existentielle Sorgen ihrer Landwirte mit heim?. 

Die Andreas-Hermes-Akademie hat ein Training entwickelt, um Berater/innen zur Seite zu stehen, wenn es in ihren Betrieben hart auf hart kommt. Dabei stehen zwei Aspekte im Mittelpunkt:  Methoden, um einerseits um die eigene professionelle Distanz für eine zielsichere Beratung zu erhalten und andererseits, um den Beratungskunden helfen zu können.
Das Training findet bereits am 18./19.12.2017 statt.

 
24.11.2017

BRS-Kommentar: Tierschutz ist Staatsziel – auch bei der Ausfuhr von Tieren

Das Entsetzen bei Verbrauchern und Landwirten ist groß. Die ZDF Reportage 37° berichtete unter anderem von der Ausfuhr von Rindern in die Türkei. So geht man nicht mit Tieren um, ist die einhellige Meinung. Als Konsequenz fordern Bauernverbände und Tierschutzverbände den Stopp der Ausfuhr von Schlachtrindern in Drittstaaten.