BRS News

Kategorie
30.01.2017

DLG-Traineeprogramm startet in eine neue Runde!

DLG-Akademie Seit mehr als 20 Jahren können junge Nachwuchskräfte das DLG-Traineeprogramm als Sprungbrett in Führungspositionen des Agribusiness sowie in landwirtschaftliche Unternehmen nutzen. Das Programm besteht aus Seminar- und Praxiswochen und dauert rund neun Monate. Aktuell können Bewerbungen für den Ende August startenden Jahrgang 2017/2018 eingereicht werden. Die maximale Teilnehmerzahl ist auf 22 Personen begrenzt. Interessenten erhalten ausführliche Informationen bei der DLG-Akademie. Ansprechpartnerin ist Nicola Vohralik, Tel. 069/24788-358, Fax 069/24788-336, E-mail: traineeprogramm@dlg.org. Schriftliche Anfragen bzw. Bewerbungen sind an die DLG-Akademie, Eschborner Landstr. 122, 60489 Frankfurt am Main, zu richten.
 
30.01.2017

Forum Moderne Landwirtschaft zieht Bilanz zum ErlebnisBauernhof auf der Grünen Woche 2017

Forum Moderne Landwirtschaft Lea Fließ, Geschäftsführerin des Forum Moderne Landwirtschaft, zieht Bilanz zum ErlebnisBauernhof auf der Grünen Woche 2017: Der ErlebnisBauernhof war einer der Publikumsmagneten der Grünen Woche. Ich freue mich, dass wir vor allem auch junge Berliner Familien dafür begeistern konnten, zu entdecken, welcher Frühstückstyp sie sind und wie die einzelnen Produkte ihres Frühstücks von der modernen Landwirtschaft erzeugt werden. Das Thema und die vielfältige Umsetzung unserer rund 50 Partner waren ein voller Erfolg.
 
27.01.2017

Der Kampf um den Stall

Anlässlich der Grünen Woche in Berlin waren wieder viele Menschen mit Forderungen unterwegs, die bei Ökonomen für Unverständnis sorgen. Vordergründig geht es um eine Agrarwende. Tatsächlich geht es aber um viel mehr. Es geht um die Klärung, welche Rolle Deutschland für die Versorgung einer steigenden Weltnachfrage nach tierischen Lebensmitteln künftig spielen soll bzw. darf. Während Wissenschaftler u.a. aus Gründen des Klimaschutzes einen Ausbau des internationalen Handelns fordern, setzen die Unterstützer der "Agrarwende" auf Extensivierung. Unterschiedlicher können die Forderungen nicht sein.
Es lohnt daher, sich intensiv mit den Argumenten beider Seiten zu beschäftigen. Der Soziologe Klaus Alfs tut dies anhand einer Rezension des Buches von Anton Hofreiter Fleischfabrik Deutschland, Untertitel: Wie die Massentierhaltung unsere Lebensgrundlagen zerstört und was wir dagegen tun können.
 
27.01.2017

FDP sieht hessische Schweinehaltung in kleinen Betrieben gefährdet

CDU und Grüne gefährden mit ihrer Landwirtschaftspolitik die Existenzgrundlage gerade kleinerer Betriebe in Hessen, heißt es in einer Pressemeldung der hessischen FDP. Die völlig überstürzte Umsetzung des Urteils zum Kastenstand hat zur Folge, dass viele weitere hessische Betriebe vor dem Aus stehen. Damit werden wir zukünftig noch mehr Ferkel aus Polen oder Dänemark importieren müssen. Statt unsere heimischen Ferkelerzeuger zu unterstützen, werden lange Tiertransporte billigend in Kauf genommen, um grünideologische Politik gegen unsere Landwirte zu betreiben Die Grünen, die immer behaupten, dass sie eine bäuerliche Landwirtschaft unterstützen, entziehen so den hessischen Schweinebauern die Existenzgrundlage und fördern Großstrukturen in anderen Bundesländern.

Anm. d. Red.: Die FDP macht sich zu Recht Sorgen. Daher haben sich die Amtschefs der Länder auf Ihrer Sitzung am 18.01. auf ein gemeinsames Vorgehen verständigt. Jetzt ist die Politik gefordert, damit Prognosen der FDP nicht eintreten. Das wäre ein Desaster nicht nur für Hessen, sondern für die gesamte Branche incl. der Vor- und nachgelagerten Unternehmen.
 
27.01.2017

Erste Chimäre aus Mensch und Schwein?

Erstmals soll es amerikanischen Wissenschaftlern gelungen sein, menschliche Stammzellen in tierischen Embryonen heranreifen zu lassen. Die Untersuchung ist wichtig, weil es derzeit nicht genügende Organe für Menschen gibt, die dringend auf eine Transplantation warten, um ein unbeschwertes Leben führen zu können.
Die Versuche sollen am Salk Institute for Biological Studies im kalifornischen La Jolla.
Bereits heute dienen Schweine als Organspender, z.B. für Herzklappen.
 
27.01.2017

Neukonzipierung des Schweinelehrpfades

rund-ums-schwein.at VÖS - Komplexe Themenbereiche wie Landwirtschaft und vor allem die Schweinehaltung sind nur selten für Kinder und Jugendliche altersgerecht aufgearbeitet.

Im Rahmen der Neukonzipierung des Schweinelehrpfades wurde deshalb auch die Website www.rund-ums-schwein.at einer Neugestaltung unterzogen. Neben einem neuen Layout zählt auch ein virtueller Rundgang durch einen Bauernhof mit Schweinehaltung, welcher die wichtigsten Maßnahmen der Schweinehaltung erklärt, zu den Eckpunkten. Auf www.rund-ums-schwein.at finden Kinder und Jugendliche auch Rätsel sowie Spiele, um die Inhalte noch einmal zu wiederholen. Einige Unterrichtsmaterialien, die von Pädagogen oder auch von Kindern verwendet werden können, sind als Download verfügbar. Auf der Website kann über ein Kontaktformular auch gleich der Schuleinsatz des neuen Schweinelehrpfades kostenlos gebucht werden.

 
27.01.2017

Exkursion zu tiergerechter Haltung und Stallbau

Die deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume (DVS) bietet am 29. und 30. März in Thüringen und Bayern eine 2-tägige Exkursion an. Die Exkursion führt zu Betrieben, die Stallbauten planen oder bereits realisiert haben, die hinsichtlich der Haltungsbedingungen beispielhaft sind. Die Teilnehmer der Exkursion haben Gelegenheit, vor Ort die Schweine- und Geflügelbetriebe zu besichtigen und mit den Betriebsleitern und den Stallbauberatern zu diskutieren. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Die Kosten für Anfahrt und Übernachtung trägt jeder Teilnehmer selbst.
 
27.01.2017

Alternative Absatzwege über den regionalen Lebensmitteleinzelhandel

LWK NRW - Landwirtschaftliche Betriebsleiter mit oder ohne eigenen Hofladen suchen nach geeigneten Absatzwegen, um ihre landwirtschaftlichen Urprodukte sicher zu vermarkten. Eine Option bietet sich im regionalen, inhabergeführten Lebensmitteleinzelhandel. Die lokalen Qualitätsprodukte vom Hof bereichern in den Supermärkten das standardisierte Lebensmittel-sortiment. Sie tragen dort zur kundenorientierten Sortimentsgestaltung bei. Allerdings ist die Vermarktung über den Einzelhandel kein Königsweg für alle landwirtschaftlichen Produzenten.

Am Donnerstag, 30. März 2017 veranstaltet die Landwirtschaftskammer NRW im Bildungszentrum Gartenbau und Landwirtschaft in Münster-Wolbeck eine Tagesveranstaltung zum Thema Alternative Absatzwege über den regionalen Lebensmitteleinzelhandel. Die Veranstaltung beginnt um 10:00 Uhr. Sie endet gegen 16:00 Uhr.

 
27.01.2017

Bioökonomie als Schlüssel zur sicheren Welternährung und zum Klimaschutz

(DBV) Für die Ernährung der wachsenden Weltbevölkerung und eine CO2-neutrale Wirtschaft muss der land- und forstwirtschaftliche Ertrag weltweit stark gesteigert werden. Gleichzeitig stellt der fortschreitende Klimawandel die Landwirtschaft vor neue Herausforderungen. Die Landwirtschaft ist ein Kernbereich der Bioökonomie und kann einen wichtigen Beitrag zur Sicherung der Welternährung, aber auch zum Klimaschutz leisten. Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der Steigerung der Ressourceneffizienz. Die Forschungspolitik ist konsequent darauf auszurichten. Dies war das Ergebnis einer vom Bioökonomierat und Deutschen Bauernverband (DBV) durchgeführten Veranstaltung auf der Internationalen Grünen Woche.

 
27.01.2017

Qualitätssicherung durch objektive Geruchsdetektion: Workshop der isi GmbH

Ebergeruchsbewertung WS Isi170127 isi - Die isi GmbH ist ein auf sensorische Marktforschung spezialisiertes Unternehmen und weltweit größter Anbieter von kundenexklusiven Prüferpanels zur objektiven Geruchs- und Geschmacksbewertung von Lebensmitteln.

Der Workshop train the trainer vermittelt die Grundlagen zur erfolgreichen Umsetzung eines humansensorischen Qualitätskontrollsystems. Es werden die Grundlagen zur Entstehung und Auswirkung von Geruchsabweichungen in Eberfleisch vermittelt sowie erläutert, wie menschliche Prüfer zur zuverlässigen Detektion und Bewertung von Geruchs- und Geschmacksabweichungen ausgebildet und eingesetzt werden können.

Der nächste reguläre Workshop findet am 15.3. in Göttingen statt. Weitere Informationen finden Sie anbei sowie hier: www.isi-goettingen.de